Freuen sich auf die gemeinsamen Aktionen im „Frühling für nachhaltigen Konsum“: (v.l.n.r.) Harald Lenßen, Bürgermeister von Neukirchen-Vluyn, Marion May-Hacker, Agendabeauftragte der Stadt Neukirchen-Vluyn, Jens Harnack, Klimaschutzbeauftragter der Stadt Rheinberg, Christopher Tittmann, Klimaschutzmanager der Gemeinde Sonsbeck, Stephan Baur, Klimaschutzmanager der Stadt Neukirchen-Vluyn und Ariane Stedteldt, Gemeindedienst für Mission und Ökumene der Evangelischen Kirche im Rheinland. NN-Foto: Dickel

KREIS WESEL. Die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind derzeit in aller Munde. Nicht nur die „Fridays for future“-Gruppen sorgen dafür, dass die Themen breit in die Gesellschaft hineingetragen werden, sondern auch die Städte und Kommunen haben, zum Beispiel, mit der Einstellung eines Klimaschutzmanagers, die Themen aufgegriffen. Jetzt organisieren die linksrheinischen Mitglieder des Klimabündnisses der Kommunen im Kreis Wesel und der Gemeindedienst für Mission und Ökumene erstmalig eine gemeinsame Kampagne.

Das Motto der Kampagne lautet „Frühling für nachhaltigen Konsum“ und beginnt am 26. Februar mit der Fastenzeit: „Wir haben alle schon diverse Aktionen in der Fastenzeit und auch darüber hinaus zu den Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz gemacht, aber dieses Mal arbeiten wir alle zusammen“, erklärt Harald Lenßen, Bürgermeister von Neukirchen-Vluyn.

Aber nicht nur die 13 linksrheinischen Kommunen im Kreis Wesel arbeiten zusammen, sondern diese arbeiten auch zusammen mit dem Gemeindedienst für Mission und Ökumene (GMÖ): „Wir haben viele gemeinsame Berührungspunkte, zum Beispiel Kindergärten“, erklärt Ariane Stedtfeldt vom GMÖ der Evangelischen Kirche im Rheinland. Zudem orientiere sich auch der GMÖ an Ziele für Nachhaltige Entwicklung und Weltgemeinschaft. Um möglichst viele verschiedene Aktionen zu bündeln, wurde die Kampagnendauer bis zu den Sommerferien (29. Juni) festgelegt.

Erste Aktion: Klimafasten

In diesem Zeitraum werden drei Themenschwerpunkt stattfinden: „Die erste Aktion steht unter dem Motto ‚Klimafasten‘“, erklärt Marion May-Hacker, Agendabeauftragte der Stadt Neukirchen-Vluyn. Um bewusst auf das Thema aufmerksam zu machen gibt es ab Mitte Februar in allen Rathäusern und in den Gemeinden eine Broschüre, in der es Tipps für die verschiedenen Fastenwochen gibt.

Zudem werden die verschiedenen Kommunen auch eigene Veranstaltungen zum Klimafasten machen. Der Gemeindedienst wird zudem zum Beispiel verschiedene Fastengruppen anbieten. „In den letzten Jahren haben sich die Menschen immer mehr selbst auf den Weg gemacht, um Verschiedenes auszuprobieren“, so Jens Harnack, Klimaschutzbeauftragte der Stadt Rheinberg. Dem kann sich auch Lenßen nur anschließend: „Es geht darum die Menschen immer wieder neu für das Thema zu sensibilisieren, um es so weiter voranzubringen.“

Zweite Aktion: Earth Hour

Die zweite Aktion ist die „Earth Hour“ am Samstag, 28. März: „Auch hier wird es wieder verschiedenste Aktionen in den Kommunen geben“, verrät Stephan Baur, Klimaschutzmanager der Stadt Neukirchen-Vluyn. Für eine Stunde werden ab 20.30 Uhr alle Menschen auf der ganzen Welt dazu aufgefordert, das Licht auszuschalten. In Xanten wird es im Rahmen der „Earth Hour“ so zum Beispiel ein Picknick in einer Kirche in Kooperation des Eine-Welt-Ladens und der Stadt geben. Auch in Rheinberg werden in den städtischen Gebäuden an dem Abend für eine Stunde die Lichter ausgemacht. „Momentan machen vielleicht zwei bis drei Prozent der Stadtbewohner mit, aber auch das wird wachsen und mit der Zeit werden wir hoffentlich immer mehr Menschen zum Mitmachen motivieren“, so Harnack.

3. Aktion: Stadtradeln

Die letzte Aktion im Rahmen des „Frühling für nachhaltigen Konsum“ bildet das beliebte Stadtradeln: „Vom 3. bis zum 23. Mai wird wieder die Aktion Stadtradeln in vielen Kommunen angeboten. Zum Auftakt geht es am Sonntag, 3. Mai, für alle in die Stadt Rheinberg. Dort lädt die Gemeinde zu einem öko-fairen und plastikfreien Picknick ein“, erklärt Harnack. Jede Kommune hat zudem noch weitere Veranstaltungen während der Aktion geplant. Ein Highlight wird mit Sicherheit der Markt der Möglichkeiten für nachhaltigen Konsum am Samstag, 16. Mai, in Rheinberg sein. Auch der Gemeindedienst wird an diesem Tag vor Ort sein. „Wir werden zeigen, wie man fair und nachhaltig heiraten kann“, verrät Stedtfeldt.

Angebote zum Frühling für nachhaltigen Konsum

Alle Informationen zu den gesamten Veranstaltungen gibt es auf der Seite des Kreises Wesel unter www.kreis-wesel.de/de/themen/klimabuendnis-der-kommunen-im-kreis-wesel. Diese Seite wird im Laufe der Kampagne immer neu mit Veranstaltungen und Angeboten bestückt und bietet so einen gesamten Überblick über das Angebot.