Entdeckerforum
Ein Blick auf das Entdeckerforum, wie es fertig einmal aussehen soll. 
 Grafik: Gänsearchitekten für LVR-Archäologischer Park Xanten

XANTEN. Es wird wohl noch knapp drei Jahre dauern, bis die ersten Entdecker das museums-pädagogische Angebot des Archäologischen Forums Xanten (APX) erkunden werden. Doch ein weiterer großer Meilenstein auf dem Weg zum neuen Entdeckerforum ist geschafft: Dachdecker-Meister Kai Wondrak konnte in dieser Woche den Richtspruch sprechen und der Landschaftsverband Rheinland (LVR) als Bauherr das coronakonforme Richtfest feiern. Damit beginnt nun auch offiziell die nächste Phase des Großprojektes: Der Innenausbau, der im Oktober fertiggestellt sein soll. Anschließend kann der APX das Entdeckerforum beziehen.

Entdeckerforum
Zum Richtfest begrüßte der LVR unter anderem Architektin Michaela Wortmann (2.v.r.) sowie Vertreter der Politik. NN-Foto: SP

Man befinde sich nun mit der Fertigstellung des Rohbaus „in der Halbzeit des Bauvorhabens“, sagte Willi Bündgens, der Vorsitzende des Bau- und Vergabeausschusses in der 15. Landschaftsversammlung Rheinland. Bis dato war es für den Landschaftsverband Rheinland bereits ein weiter Weg. Erste Überlegungen zum Entdeckerforum seien bereits bei den Planungen zum Neubau des Römermuseums (Eröffnung 2008) und zum 2016 bezogenen Verwaltungsbau des APX eingeflossen. Die 1983 bezogene Gebäudeverwaltung auf dem Platz des heutigen Entdeckerforums sei schon damals „nur eine Zwischenlösung“ gewesen. Der LVR habe daher einstimmig verschiedene Neubauten auf dem Gelände des Archäologischen Parks beschlossen, von denen unter anderem nach dem Römermuseum und dem Verwaltungsbau jetzt auch das Entdeckerforum seine Form annimmt. Da eine einheitliche Planung erstellt wurde, fügt sich der neue Baukörper nun auch wunderbar zwischen dem Römermuseum und der Verwaltung ein.

Die konkreten Planungen zum Entdeckerforum begannen 2018. Der Bau startete im April 2021. Insgesamt belaufen sich die Gesamtkosten (ohne museale Einrichtung) auf 5,9 Millionen Euro. Die reinen Baukosten betragen 4,7 Millionen Euro. Der zweigeschossige und in Stahlbeton gehaltene Baukörper umfasst rund 34 x 21 x 11 Meter. Die Fassade wird in Anlehnung an das benachbarte Magazingebäude mit Faserzementplatten verkleidet.

-Anzeige-

Flexible Räumlichkeiten

Im Erdgeschoss befindet sich der Hauptzugang mit einer Erschließungstreppe und einem Aufzug, einem Empfang mit Personalräumen, vier museumspädagogischen Räumen, welche mittels Trennwenden nach Bedarf zu jeweils zwei Räumen zusammengefasst werden können, einem Aktionsflur, WC-Anlagen, Garderoben sowie Technikräumen. Im Obergeschoss entstehen zwei Ausstellungsräume mit rund 425 und 85 Quadratmetern, welche auch als Verwaltungsraum bis 400 Personen genutzt werden können. „Sie sind das Herzstück des Entdeckerforums“, sagt Bündgens. Dazu gibt es weitere Technik und Nebenräume. Im Dachgeschoss wird eine Lüftungsanlage untergebracht sowie ein Gründach und eine Photovoltaikanlage. Das insgesamt 1550 Quadratmeter große Entdeckerforum ist als Passivhaus konzipiert und wird komplett barrierefrei ausgebaut.

Über den LVR-Archäologischen Park betreten Besuchende die Eingangshalle des Entdeckerforums mit Empfang und Infopunkt. Es wird damit auch fußläufig vom Römermuseum aus erreichbar sein. Einen zusätzlichen Zugang gibt es im Bereich der bereits fertiggestellten Fundmagazine zum Verwaltungsbau des APX. Dadurch dient das Entdeckerforum als Bindeglied zwischen der archäologischen Arbeit auf der einen und der Wissensvermittlung an eine breite Öffentlichkeit auf der anderen Seite. 

Interaktive Ausstellung

Darüber hinaus bietet es aber auch Raum für eine besondere Ausstellung im Obergeschoss. Sie wird interaktiv gestaltet. Große und kleine Decker erfahren dort den Weg, den ein Objekt als archäologischer Fund in einer Ausgrabung bis hin zum geschichtenerzählenden Museumsobjekt macht. Dabei stehen vor allem die vielen Arbeitsmethoden und Techniken im Fokus, die Hand in Hand zusammenarbeiten, damit möglichst viele Fakten aus einzelnen Funden gewonnen werden können. Der über 400 Quadratmeter große Ausstellungsraum kann zudem auch als Veranstaltungs- und Sonderausstellungsort genutzt werden. Die mobilen Elemente lassen sich durch eine Bestuhlung ersetzen und bieten Platz für größere Veranstaltungen wie Fachtagungen. 

Der LVR hat beim Bau des Entdeckerforums eine Förderung aus dem Stadterneuerungsprogramm des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen erhalten. Mit Blick auf das Römermuseum und in direkter Nachbarschaft zur Schiffswerft und zum Limes-pavillon fügt sich der Neubau schon jetzt gut in den Park ein.