Cosplay Convention

RHEINBERG. Die Stadthalle war voll mit illustren Persönlichkeiten: Chuck Norris dreht routiniert seine Runden und nickt den Zuschauern gelassen zu. Pearl aus dem Starlight Express fährt gekonnt auf Rollschuhen durch die Halle und Spiderman duelliert sich mit Iron Man. Was für viele vom Niederrhein vielleicht Erinnerungen an Karneval wachruft, ist für die Teilnehmer der Veranstaltung ein aufwendiges Hobby, für das nicht selten hohe Geldsummen mit sehr viel Liebe zum Detail investiert werden.

Die Idee zur ersten Cosplay Convention (Cos Con) am Niederrhein hatte Initiator Filip Zalewski, Kino- und Filmjournalist und Betreiber von „Die Film Seite“. Monatelang hat Zalewski gemeinsam mit seinem Mitarbeiter Sebastian Jung die Veranstaltung bis ins kleinste Detail vorbereitet: „Das es aber wirklich so super ankam, zeigt mir, dass wir es gutgemacht haben“, erklärt Zalewski nach der Veranstaltung gerührt. Mit 400 Besuchern war die Halle ausverkauft: „Wir mussten sogar einige Besucher wieder nach Hause schicken, was mir sehr leidtat“, so der Kino- und Filmjournalist.

Stargast: Eko Fresh

Das Highlight des Tages war der Cosplay Contest, für dessen Jury sogar ein Überraschungsgast gewonnen werden konnte. Neben dem Chuck Norris Double und Fairy Blossom, die beide Teil der Jury waren, kam Regisseur Sinan Akkus und brachte den bekannten Schauspieler und Musiker Eko Fresh mit: „Ich war vorher noch nie auf einer Cosplay Convention und bin echt gespannt, was mich hier erwartet“, berichtet Fresh. Nach und nach durften sich die Teilnehmer des Contests auf der Bühne präsentieren.

Nach ihrer eigenen Darbietung mussten sie noch eine Improvisationsaufgabe der Jury bewältigen. Jeder Auftritt der Cosplayer wurde mit viel Applaus aus dem Publikum belohnt. Etwas, was die Szene auch auszeichnet, wie Margit Duszynski alias Cruella de Vil, berichtet: „Man lernt auf jeder Convention supertolle Menschen kennen und alle unterstützen sich untereinander.“

Konkurrenzdenken? Fehlanzeige! „Es ist immer eine Freude, wenn man Bekannte wiedertrifft und selbst, wenn jemand das gleiche Kostüm anhat, gibt es da keine Konkurrenz, sondern eher Begeisterung“, berichtet auch Katja Duszynski alias Professor Quirrell aus Harry Potter. Die beiden Cosplayer, die aus Troisdorf nach Rheinberg gekommen sind, reisen zu zahlreichen Conventions: „Als wir hörten, dass diese Cosplay Convention sogar für einen guten Zweck ist, war klar, dass wir hierhin müssen“, so Margit Duszynski. Die Einnahmen der Cos Con gehen an das Kinderpalliativteam „Sternenboot“, das sich um sterbenskranke Kinder, die ihre letzte Zeit zu Hause verbringen möchten, kümmert.

Dass die Cosplayer für ihre aufwendigen Kostüme keine Kosten und Mühen scheuen, verrät Katharina Hübenthal alias Pearl aus Starlight Express: „Für das gesamte Kostüm habe ich drei Jahre gebraucht und die Kosten gehen in die 1.000 Euro.“ Akribisch werden Fotos des Originals studiert und das Kostüm nach und nach angefertigt: „Jede Niete, jeder Glitzerstein sitzt genau an der gleiche Stelle, wie beim Original“, berichtet Hübenthal, die im „wahren Leben“ als Floristin arbeitet.

500 Euro für die Gewinnerin

Am Ende des Contest durfte sich die Cosplayerin Julia alias Chaozrael über den ersten Platz und 500 Euro, die von der Sparkasse am Niederrhein gespendet wurden, freuen. Alle Teilnehmer des Contests erhielten zudem eine Eintrittskarte für eine große Cosplay Convention in Köln. Initiator und Veranstalter Filip Zalewski ist sehr zufrieden mit seiner ersten Veranstaltung: „Ich kann es noch gar nicht wirklich realisieren, dass es zu Ende ist. Ein Jahr habe ich alles geplant und vorher ja auch noch nie so eine Veranstaltung organisiert. Die Besucher und die Teilnehmer waren der Wahnsinn“, so Zalewski, der sich ebenfalls auch bei der Stadt Rheinberg für die gute Zusammenarbeit herzlich bedankt.