WACHTENDONK/WANKUM. Künstler und Unternehmen fördern, dem örtlichen Einzelhandel und der Gastronomie Leben einhauchen sowie dem öffentlichen Leben wieder ein wenig Normalität verleihen. Das sind die Ziele, die mit der kommenden Veranstaltungsreihe „Summer Mix 21“ verknüpft sind. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt des Kulturkreises Wachtendonk, der Werbegemeinschaft „Wir für Wachtendonk und Wankum“ und des Wankumer Heimatbundes. In den Ferien von Freitag, 9. Juli, bis Samstag, 14. August, gibt es ein breites Programm für jeden Geschmack.

Nur wenige Veranstaltungen waren die letzten Monate möglich und wo jetzt die Inzidenzen sinken, ergreift das Vereins-Dreigestirn die aktuellen Möglichkeiten. „Der Grundgedanke war, alle zu unterstützen, die bisher gelitten haben“, sagt Veranstaltungstechniker Manuel Bodden, der auch bei den Planungen hilft.

Und dazu gehören ja irgendwie auch die kulturhungrigen Menschen: „Wir haben versucht, ein so rundes Programm zu basteln, dass für alle Alters- und Bevölkerungsschichten etwas dabei ist“, sagt Bodden. Events gibt es an zwei Orten: Auf dem Hof der Grundschule in Wankum und in der Burgruine Wachtendonk. „In Wankum finden mittwochs kleinere Veranstaltungen statt, wie Unplugged-Konzerte. Die Gemütlichkeit steht im Vordergrund, passend zum Feierabend, damit man Abwechslung vom Alltagstrott hat.“ Am Wochenende in Wachtendonk wiederum, wo es eine größere Bühne gebe, könnten entsprechend größere Gruppen auftreten. „Perfekt für laue Sommernächte. Hier ist es auch ausgeglichen, was Musik und Kabarett angeht“, sagt Bodden.

-Anzeige-

Personalisierte Tickets

„Das Hygienekonzept ist so ausgelegt, dass wir auch bei Inzidenzstufe zwei noch aktiv sein können“, erläutert Bodden. Für die Nachverfolgbarkeit gibt es personalisierte (und daher nicht übertragbare), sitzplatzbezogene Tickets über den Online-Shop. Diese werden am Eingang mit einem Ausweisdokument abgeglichen. Darüber hinaus sind eine negative Testbescheinigung, ein Impfnachweis (mindestens zwei Wochen vollständig geimpft) oder ein Genesungsnachweis mitzubringen. Die Masken sollen zumindest auf dem Weg zum Platz getragen werden. Die Sitzplätze stehen im Schachbrettmuster, um Abstand zu gewährleisten. „In der Burgruine kommen wir auf maximal 366 Besucher und in Wankum auf 100.“ Das Catering steht zwar noch nicht fest, aber der Verein, der es übernimmt, kann sich freuen: „Der Erlös geht komplett in deren Kasse“, sagt Bodden.

Für Kinder nur die Hälfte

„In Wankum kosten alle Veranstaltungen 13 Euro“, sagt Bodden. In Wachtendonk belaufen sich die Preise von zehn Euro über 18 bis auf 25 Euro. Für alle Veranstaltungen gilt: Kinder zahlen die Hälfte.

In Wankum wird es mittwochs vor allem musikalisch: Am 14. Juli spielen „Doris D.“ unplugged deutsche Hits von den 70ern bis heute. Das „Duo Coincidence“ spielt am 28. Juli ein akustisches Set von traditionellen Irish Folk-, Rock- und Blues-Nummern. Bei Ulrike Dömkes und Jochen Jasner geht es am 4. August mit „Mörderisch um die Welt“ ebenfalls musikalisch zu, aber das in Kombination mit einer kriminellen Lesung von Kurzgeschichten. Am 11. August folgt der Abschluss in Wankum mit „Miikado“: Lieder vieler Stile mit der gefühlvollen Stimme von Chrisi Maas, begleitet von Reiner van Treecks akustischer Gitarre.

In Wachtendonk macht der Musikverein Lyra den Anfang mit seiner Blasmusik am Freitag, 9. Juli. Am Samstag, 10. Juli, folgt „Talking Horns – the show must blow on“. Musikalische Comedy gibt es am Freitag, 16. Juli, mit Lars Redlich. Hier wird neben Eigenkompositionen auch mal ein Hit umgedichtet.

„Als Familienprogramm haben wir Schmitz-Backes, eine Zauberschau am frühen Abend“, hebt Bodden eine Besonderheit des Programms am Sonntag, 25. Juli, hervor. Michael Backes, der mit „Witz und Wunder im Pullunder“ überzeugt, ist einer der meistgebuchten Zauberkünstler des Landes.

Der Termin am Freitag, 30. Juli, muss noch besetzt werden. Fest steht jedoch, dass Martin Zingsheim am Samstag, 7. August, sein Kabarett zum Besten gibt. Der spaßige Abschluss der Reihe folgt am Samstag, 14. August, mit der zehnköpfigen „Familie Hossa“. Diese nimmt die Besucher mit auf eine Zeitreise und präsentiert Kultschlager der 70er Jahre und Hits der Neuen Deutschen Welle.

Abendkasse nicht geplant

Unter summermix.nrw gibt es alle Informationen zum Summer Mix 21 inklusive der Links zum Ticketkauf. Eine Abendkasse ist bisher nicht geplant, es soll aber letztlich von den Verkaufszahlen abhängig sein. Sollte es doch dazu kommen, müssten die Tickets aber vor Ort personalisiert werden. „Das dauert dann natürlich länger“, sagt Bodden.
Als Sponsoren sind die Volksbank an der Niers, die Teunesen-Group und die Gemeinde selbst mit an Bord.