Freuen sich, dass die Wunschbaumaktion wieder startet: (v.l.n.r.) Mila Siebers (Gemeinde Sonsbeck), Jörg Giesen (Stifter des Baums), Gerd Heursen (Sparkasse Xanten), Markus Hemsen und Marc Lemkens (beide vom SV Sonsbeck), Agnes Quinders und Katja Ververs (beide vom Kinderschutzbund - Ortsverband Xanten/Sonsbeck) und Bürgermeister Heiko Schmidt. NN-Fotos: Dickel

SONSBECK. Nicht mehr lange, dann steht das Weihnachtsfest wieder vor der Tür. Dass es aber noch lange keine Selbstverständlichkeit für viele Kinder ist, dass ein Geschenk unter dem Tannenbaum liegt, weiß das Team Peter Pan vom Deutschen Kinderschutzbund – Ortsverband Xanten/Sonsbeck nur zu gut. Genau deshalb gestalten sie schon seit circa 15 Jahren einen Wunschbaum.

140 Wünsche gibt es in diesem Jahr insgesamt – 110 Handabdrücke mit Wünschen drauf hängen an dem Tannenbaum im Foyer des Rathauses Sonsbeck, 30 sind in der Sparkasse Xanten zu finden: „Gerade jetzt, wo es in die besinnliche Zeit geht, wird mir mit der Aktion jedes Jahr wieder bewusst, wie viele Familien wir auch haben, die in Armut leben“, berichtet Bürgermeister Heiko Schmidt. Schirmherr der diesjährigen Aktion ist Marc Lemkens vom SV 1919 Sonsbeck: „Es ist mittlerweile eine Tradition, dass wir einen Paten haben, der auch in Verbindung mit dem Kinderschutzbund steht und ebenfalls sozial unterwegs ist“, erklärt Agnes Quinders vom Kinderschutzbund Team Peter Pan.

Für Lemkens und den SV Sonsbeck war die Unterstützung eine Selbstverständlichkeit: „Ich fand die Aktion schon immer klasse. Mit unserem Vereinsmotto ‚gemeinsam stark‘ möchten wir zudem auch zeigen, dass bei uns alle gleich sind“, so Lemkens und fügt hinzu, „das ist dann auch die letzte Aktion in unserem Jubiläumsjahr.“

Abgabe bis zum 17. Dezember

Gespendet wurde der Baum erneut von Jörg Giesen. Interessierte können sich die Hände mit Wünschen wieder im Sonsbecker Rathaus und der Sparkasse Xanten abholen, das Geschenk besorgen und bis spätestens zum 17. Dezember bei Mila Siebers im Rathaus (Zimmer 30) wieder abgeben: „Das Büro von Mila Siebers verwandelt sich dann immer in eine Wichtelkammer“, erklärt Schmidt lachend. Ganz wichtig: „Kein Wunsch bleibt unerfüllt – sollte ein Wunsch übrig bleiben oder eine Hand nicht zurückkommen, wird das Kind natürlich trotzdem bedacht“, so Siebers. Dafür hat sich auch direkt der SV Sonsbeck gemeldet, um in die Bresche zu springen. Die meisten Wünsche seien keine ausgefallenen Sachen, sondern vielmehr bescheidene Herzenswünsche: „Bei vielen sind es zum Beispiel Spiele, Bücher oder Lego“, erläutert Quinders.

Nachdem die Geschenke gemeinsam mit den Händen wieder im Rathaus (oder der Sparkasse) eingetroffen sind, werden sie von dem Team des Kinderschutzbundes an die Kinder verteilt.

Diese Kunstwerke können erworben werden.

Zeitgleich zur Wunschbaumaktion findet in diesem Jahr auch noch eine weitere Aktion im Foyer des Rathauses statt: „Durch eine Kooperation der Nachbarschaftsberatung und der Flüchtlingshilfe wurden am Weltkindertag viele alte Dreiräder und Fahrräder angemalt und besprayt: „Diese kleinen Kunstwerke können gegen eine kleine Spende erworben werden“, berichtet Gabi van Royen von der Nachbarschaftsberatung. Die Räder seien zwar nicht mehr alle fahrtauglich, aber dafür schön fürs Auge.