Doppelspitze für das Embricana

Schwimmbad und Sauna für Zukunft gut aufgestellt – Geburtstagsfeier am 30. und 31. August

Die neue Leitung des Embricana: Anke Kawohl und Ole Engfeld.
NN-Foto: MB

EMMERICH. Mit einer Doppelspitze geht das Embricana die Herausforderungen und Projekte an, die vor dem Team des Emmericher Freizeitbades und der Sauna liegen. „Wir wollten bei der Leitung etwas Neues probieren“, sagt Geschäftsführer Udo Jessner. Seit dem Frühjahr ist Ole Engfeld für die kaufmännsiche Leitung verantwortlich (mehr dazu hier), Anke Kawohl hat die Betriebsleitung übernommen.

Nach fünf Jahren bei der Lebenshilfe Unterer Niederrhein in Rees war die Aufgabe im Embricana „etwas ganz Neues für mich. Ich war sehr gespannt, was da auf mich zukommt“, erzählt Engfeld, der sich um die Bereiche Gastronomie, Reinigung, Kasse und Marketing kümmert. Ein „nettes und engagiertes Team“ habe ihm den Start sehr leicht gemacht, betont Engfeld. „Ich habe mich schnell heimisch gefühlt.“ Die neuen Herausforderungen, denen er sich täglich zu stellen habe, gehe er mit großer Freude, und die gute Zusammenarbeit mit Kawohl sei „der richtige Weg“ für das Embricana.

Kawohl wiederum, die Jessner als „Embricana-Urgestein“ bezeichnet, formuliert die Ziele für das Freizeitbad und die Sauna: „Wir wollen weiter in aller Munde sein und die Attraktivität und den Bekanntheitsgrad des Embricana steigern.“ Ende der 1980er Jahre absolvierte sie hier bereits ihre Ausbildung, nach einem Intermezzo im Schwimmbad in Hünxe arbeitet sie seit 2009 wieder in Emmerich und ist nun für Technik, Freizeitbad und Sauna zuständig. „Es ist neu, dass wir uns die Abläufe in der Leitung teilen. Aber in vielen Bereichen überschneiden sich unsere Aufgabenfelder auch“, erläutert Kawohl. Dass sie und Engfeld sich gut verstehen, „macht die Arbeit einfacher“. Auch sie findet lobende Worte für ihr Team.

Schwimmbad feiert 25. Jubiläum

Als nächstes steht für das Führungsduo das 25. Jubiläum des Schwimmbades am 30. und 31. August an. Weitere Termine, die im Embricana anstehen, sind die Saunanacht „Special Moments“, die Herbstsaune mit Re-Opening am 27. September nach der Revisionswoche mit Vorstellung der neuen Speisekarte, die Finnische Woche, das Winterleuchten und der Sauna-Advent mit Weihnachtsdekoration. Im Schwimmbad stehen noch der Schwimmabzeichentag und das Halloween-Schwimmen an. „Wir wollen den Bereich Veranstaltungen noch attraktiver machen“, kündigt Engfeld an.

Jubiläumsfeier
Das Freizeitbad des Embricana feiert in seinem Jahr sein 25. Jubiläum. Dazu ist am Freitag, 30. August, der Parookaville-DJ „FRDY“ zu Gast. An diesem Tag und am Samstag, 31. August, ist der Eintritt im Schwimmbad frei, und es gibt zahlreiche Attraktionen wie Aqua-Track, Gourmetmeile, Yoga und kostenlose Aquakurse.

Über konkrete Ziele, etwa in Sachen Bautätigkeiten, werde laut Kawohl zwar nachgedacht. Formuliert werden sie aber derzeit noch nicht. „Erst mal verfolgen wir übergeordnete Ziele“, sagt Engfeld. Dazu gehört beispielsweise das Thema Personal. „Auch wir haben Probleme, Fachkräfte zu finden, und stehen vor der Aufgabe, uns als attraktiver Arbeitgeber an einem attraktiven Standort mit guten Karrierechancen zu präsentieren“, sagt Kawohl. Aktuell verliert das Embricana Schwimmmeisterin Luise Stange an das Reeser Stadtbad.

Schwierige Suche nach Fachkräften

Das Problem des Fachkräftemangels, etwa bei Sauna- und Schwimmmeistern, stelle sich Betrieben deutschlandweit, berichtet Udo Jessner: „Sie sind schwer zu finden. Gleichzeitig müssen wir aber auch unserem Qualitätsanspruch gerecht werden.“ Dabei sei in Emmerich ein sehr angenehmes Arbeiten möglich, betont Jessner: „Im Vergleich zu den Ballungsgebieten herrscht bei uns noch heile Welt.“ Immerhin: Das Embricana bildet fleißig aus, aktuell sind vier Lehrlinge hier beschäftigt. Auch die Bewerberzahlen für die Ausbildungsplätze sind laut Jessner noch „erstaunlicherweise sehr hoch, und wir konnten bislang alle Stellen besetzen.“ Doch auch der Geschäftsführer weiß: „Das wird in den kommenden Jahren nicht leichter.“ Erst mal gilt es, die Besucherzahlen nicht nur zu halten, sondern eine ganzjährige gesunde Auslastung zu schaffen.

Rund 216.000 Gäste kommen im Jahr ins Embricana, etwa 35.000 davon besuchen die Sauna. „Wir wollen mehr“, sagt Jessner mit einem Schmunzeln und freut sich bereits jetzt über steigende Zahlen. Dies macht er nicht zuletzt am Konzept der Event-Sauna fest, für das er den Saunameistern Mona Veldkamp, Thomas Schneider und Oliver Kleinmanns ein Kompliment ausspricht. „Ihre Shows, die sie auch bei der Deutschen Meisterschaft gezeigt haben, sind etwas Besonderes.“