ASPERDEN. Die Treckerfreunde Hommersum-Kessel 1997 e.V. veranstalten an Pfings­ten, von Freitag, 7., bis Montag. 10. Juni, ihr 12. Oldtimer Traktorentreffen auf dem Gelände des ehemaligen Klosters Graefenthal, an der Maasstraße.

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Vereins wurde der Veranstaltungsort vor zwei Jahren von dem beschaulichen Hommersum auf das Gelände des 1248 von Graf Otto II. von Geldern gegründeten Klosters verlegt. Das Klostergut bot mit seiner Geschichte und den historischen Gebäuden und der alles umfassenden Klinkermauer einen wunderschönen Rahmen zur Ausrichtung des Jubiläums-Oldtimertreffens.

Unter dem Motto „Kartoffeln“ stellten die Treckerfreunde Erntemaschinen aus verschiedenen Epochen der Landtechnik, von den 1930er-Jahren bis zum aktuellen Kartoffelroder der Firma Grimme aus. Ein Siebkettenroder aus den 1950er-Jahren mit dem schönen Namen „Maulwurf“, wurde von der Jugendabeilung des Vereins fachgerecht zerlegt und ist nach vollständiger Restaurierung seit 2017 wieder in der „Hobby“-Ernte im Einsatz.

Mit zirka 700 Oldtimer-Traktoren und 350 Wohn- bzw. Bauwagen war das Gelände innerhalb und außerhalb der Klos­termauern gut gefüllt. Einen besonderen Anblick boten dabei wieder die aufwändig restaurieren Schaustellerwagen. Ein buntes Programm mit vielen interessanten Themen, sorgten sowohl für die Besucher, als auch für die Aussteller dafür, dass es ein erfolgreiches Wochenende wurde. Die positive Resonanz der Teilnehmer und der Zuschauer – es kamen über 5.000 Besucher – gaben den Ausschlag dafür, dass sich der Verein entschieden hat, das Treffen 2019 wieder auf diesem Gelände zu veranstalten

Nachdem das letzte Treffen auf dem neuen Gelände die Teams des ehemaligen Klosters und des Vereins zu einer gut funkttionierenden Einheit gemacht hat, haben sich die Treckerfreunde Hommersum-Kessel für 2019 ein paar besondere Dinge vorgenommen. In diesem Jahr stehen auf dem Ausstellungsgelände rund 650 Traktoren und 480 Wagen der Aussteller. Jeweils von 10 bis 18 Uhr kann man die his­torischen Gefährte bewundern. Etliche der Oldie-Traktoren zeigen mit angehängten Baumstämmen, was sie noch so drauf haben. Neben diesem Zieh-Wettbewerb werden sie ihre Kraft auch bei der Messung mit der Motorbremse oder bei Rundfahrten auf dem Gelände beweisen. Daran kann man sehen, dass es keine reine Ausstellung von in die Jahre gekommenen Maschinen ist, sonders dass diese auch live (und laut) arbeiten können.

Interessant wird zudem die separate Schau „Vom Pferde- bis zum Hightechpflug“, bei der die Besucher die Entwicklung dieses Gerätes an vielen Aussstellungsexemplaren bestaunen können. Pflüge unterstützen schließlich seit Jahrtausenden die Bauern bei ihrer (früher sehr schweißtreibenden) Arbeit.

Neben den altbewährten Standarts wie Teilemarkt, Rundfahrten auf dem Gelände, verschiedenen Vorführungen wie zum Beispiel in der Feldschmiede, einer Hüpfburg und Schminken für die kleinen Treckerfreunde, werden sie mehrere zusätzliche Attraktionen für die Gäste bereithalten. Dazu gehören unter anderem ein Wettbewerb im Bullriding, die neue 24 Meter große Hüpfburg und eine Liveband. Die Treckerfreunde hoffen, das Interesse geweckt zu haben und viele Besucher Pfingsten beim Treffen auf dem Gelände des Klosters Graefenthal begrüßen zu dürfen.

Während der Pfingsttage bieten die Organisatoren neben der Ausstellung (Eintritt: vier Euro ab 14 Jahre) noch zwei weitere Events an: am Samstag, 8. Juni, die große Scheunenfete ab 20 Uhr (Eintritt fünf Euro) und am Sonntag, 9. Juni, Livemusik mit der Band „Treasure“ ab 20 Uhr (Eintritt fünf Euro).

Alle zwei Jahre veranstalten die Treckerfreunde ihr großes Treffen. Dem Verein gehören 48 Mitglieder jeglicher Berufs- und Altersgruppen an, die sich mit der historischen Landmaschinentechnik beschäftigen. Dazu gehören die Feldtage und das Treckertreffen. Die alte Technik soll erhalten und deren Gebrauch dem Publikum vorgestellt werden.
Wer mehr über die Treckerfreunde erfahren möchte, der kann sich hier umschauen: http://www.treckerfreunde-hommersum-kessel.de. Übrigens: Der Großteil des Erlöses aus der Veranstaltung wird für einen guten Zweck verwendet.