Entspannung am Niederrhein bieten (v.l.n.r.) Marc, Monika und Heinz Janssen mit dem See Park. Foto: privat

NIEDERRHEIN. Mit dem See Park hat Familie Janssen ein Unternehmen, das 150 Mitarbeitern einen Arbeitsplatz zu den verschiedensten Tages- und Wochenzeiten bietet. Ein Vorteil beim Recruiting, aber auch ein Grund, stetig aktiv zu bleiben.

Die klassische Printstellenanzeige funktioniert im Hotelgewerbe nicht mehr unbedingt: „Wenn wir Fachkräfte suchen, suchen wir diese meist online, da wir überregional suchen und neue Mitarbeiter dann mitunter auch von weiter herkommen und für die neue Arbeitsstelle nach Geldern ziehen“, erklärt Marc Janssen, Geschäftsführer des See Parks Janssen und des Freizeit Centers. Generell laufe im Hotelgewerbe aber auch viel über spezielle Jobportale für Fachkräfte, erklärt Janssen. Auszubildende oder andere Arbeitskräfte sucht das Team des See Parks jedoch nach wie vor auch per Printstellenanzeige.

Wenn es um Auszubildende geht, ist das Team des See Parks zudem auch regelmäßig auf Ausbildungsmessen unterwegs. Insgesamt bildet das Unternehmen in sechs Ausbildungssparten, derzeit 18 Auszubildende, aus: „Unsere Auszubildenden von heute sind meist unsere Fachkräfte von morgen“, so Janssen. Gerade deshalb ist es dem Familienbetrieb auch so wichtig, junge Leute ins Team zu holen und sie auszubilden.

Stetig aktiv im Recruiting

Prinzipiell mache sich der Fachkräftemangel im See Park noch nicht so stark zu bemerken: „Unser Vorteil ist aber auch, dass wir Stellenangebote für die verschiedensten Tages- und Wochenzeiten anbieten können“, erläutert Marc Janssen. Ob es nur in den Abendstunden ist oder nur am Wochenende, im einem Hotelbetrieb seien wesentlich vielfältigere Arbeitsmodelle denkbar: „Bei 150 Mitarbeitern fällt aber natürlich auch immer mal jemand weg – sei es aus Krankheit, oder weil ein Kind kommt. Deswegen ist es uns wichtig, stetig aktiv im Recruiting zu bleiben und auch zu suchen, wenn kein aktueller Bedarf herrscht.“

Um die Mitarbeiter, die fest angestellt sind, zu halten, ist für den Geschäftsführer des See Parks und des Freizeit Centers ein angenehmes Arbeitsumfeld und eine gute Arbeitsatmosphäre unabdingbar: „Man sollte nicht jemanden in ein Team reinbringen, wenn die Chemie nicht stimmt“, erklärt Janssen und fügt hinzu, „zudem ist es wichtig, dass die Führungskräfte auch gut genug geschult sind, um Unstimmigkeiten zu bemerken und diese aus den Weg zu räumen.“

Neuer Standort: Ja-Hotel in der Innenstadt

Neben klassischen Benefits wie eine Weihnachtsfeier oder eine Jubilarehrung kann der See Park ein besonderes Benefit anbieten: „Unsere Mitarbeiter dürfen natürlich auch unseren Sport- und Wellnessbereich benutzen“, erklärt Marc Janssen. All das laufe für Janssen letzten Endes auf eine Tatsache hinaus: „Die Wertschätzung der Mitarbeiter und deren Arbeit ist das A&O. Die fairste Bezahlung würde nichts bringen, wenn der Mitarbeiter keinen Mehrwert in dem sieht, was er täglich macht.“ Genau diese Werte sind Janssen auch für das neue Ja-Hotel, dem neuen Zuwachs des Familienunternehmens, das dieses Jahr in der Gelderner Innenstadt eröffnet, von großer Bedeutung.

Weitere Informationen zum See Park Janssen gibt es auf der Internetseite des Unternehmens.