Alpener Werbering stellt sich in der Öffentlichkeit neu auf

Mobile Infosäule gibt Auskunft über Strukturen und Aktivitäten

ALPEN. Schon gewusst, dass der Alpener Werbering die komplette Weihnachtsbeleuchtung finanziert und darüber hinaus die Stromkosten trägt? Und das ist nicht alles, was die Alpener Geschäftswelt für die Alpener tut. Um das Bewusstsein dafür zu stärken, hat der Werbering nun eine Infosäule angeschafft, die sie nun (vorläufig) im Rathaus aufgestellt hat.

Der Werbering Alpen stellt seine Infosäule auf (v.l.): Andreas Raskopp, Hans Bongen, Thomas Eckholt, Birgit Muth und Bürgermeister Thomas Ahls (v.l.)
NN-Foto: Lorelies Christian

90 Mitglieder gehören der Gemeinschaft an, die von Thomas Eckholt und Birgit Muth geleitet wird. „Wir sind eine Gemeinschaft, die ihren Kunden und unserem Ort etwas zurückgibt“, so Birgit Muth, die stellvertretende Vorsitzende und weiter: „Dies ist auf jeden Fall auch ein Aufruf, sich uns anzuschließen.“
Denn eins ist dem Vorstand klar: Nur gemeinsam kann der Einzelhandel auch in Zukunft bestehen und der Geschäftswelt eine Stimme geben. Auch das ist klar: alle Verschönerungsmaßnahmen in Alpen nutzen nichts, wenn nicht auch die Attraktivität der Geschäfte gesteigert werden kann. Hans Bongen, langjähriger Vorsitzender des Werberings, bringt es auf den Punkt: „Das Wohnzimmer darf nicht nur zum Schlafen da sein“ in Anspielung auf die Umbaumaßnahmen für „Alpens Wohnzimmer“ im Kernbereich. Und er erinnert an frühere Slogan, die nach wie vor beherzigt werden sollten: „Hier lebe ich – hier kaufe ich ein!“
Zur Attraktivitätssteigerung gehöre auch, Leerstände zu vermeiden oder auch der Abriss des ehemaligen Feuerwehrgerätehauses, damit dort zum Beispiel ein Drogeriemarkt angesiedelt werden könne – so der Vorschlag der Geschäftsleute, gerichtet an die Verwaltung und Ratsmitglieder.
Auch wenn in jüngster Vergangenheit der Zusammenhalt des Werberings etwas bröckelte, so könnten die Mitglieder doch stolz sein auf das, was sie für den Ort leisteten, betont Birgit Muth und führt das Alpener Erntefest (früher Herbstspektakel), Spargelmarkt, Nikolausverlosung und wie gesagt die Weihnachtsbeleuchtung an. „Unsere Mitglieder stärken mit ihren Aktivitäten den Ort Alpen und das dürfen sie auch zeigen.“
Seit 45 Jahren gibt es bereits den Werbering, wer dazu gehört, ist zum einen auf der Infosäule und im Internet (www.alpener-werbering.de) aufgeführt, zum anderen erhält jedes Ladenlokal eine neue Plakette.
Thomas Eckholt, 1. Vorsitzender des Werberings, fordert auf: „Interessierte Geschäftsleute und Unternehmer können uns gerne ansprechen. Wir treffen uns regelmäßig alle drei Wochen. Zur Zeit bereiten wir das nächste große Fest, das Alpener Erntefest, vor.“
Die Infosäule gibt Auskunft zum Werbering und hat Platz für aktuelle Plakate und Flyer, die die Bürger gerne mitnehmen dürfen. Zurzeit steht sie im Rathaus Alpen, demnächst soll sie auch in anderen öffentlichen Einrichtungen aufgebaut werden, wie zum Beispiel in den Kreditinstituten.