Reinhard Zaadelaar (Geschäftstellenleiter der Volksbank in Goch), Inga van Beek (Kultourbühne Goch) und Dr. Stephan Mann (Leiter der Fachbereichs Kultur und Intergration) hoffen, dass der Kinderkulturbeutel viele Kids und Jugendliche neugierig auf die vielfältigen Angebote in Goch macht.NN-Foto: CDS

GOCH. Das kulturelle Angebot für Kinder übersichtlich bündeln und damit ein niederschwelliges Angebot machen – das ist die Absicht, die mit dem kostenlosen „Gocher Kinderkulturbeutel“ verknüpft ist.

Der „große Bruder“, der Gocher Kulturbeutel, ist seit dieser Spielzeit (2018/2019) am Start (die NN berichteten) und ein voller Erfolg, wie Dr. Stephan Mann, Leiter des Fachbereichs Kultur und Integration, unterstreicht. „Gerade in unserer schnelllebigen Zeit ist es wichtig, Kinder und Jugendliche an Kultur heranzubringen“, betont Dr. Mann. Sonst wachse womöglich eine Generation heran, die mit dem Namen Rubens nichts mehr anfangen könne und der ein Werk von Chagall nichts mehr sage. „Das kann und darf nicht sein!“ Museen, Theater oder Kinos würden immer mehr leisten, um dem entgegenzuwirken.

Allerdings ist der Kulturbegriff kein eng und starr gefasster – im Angebot befinden sich beispielweise auch Nähworkshops, in denen Sportbeutel und Lesekissen angefertigt werden oder eine Schnitzwerkstatt: „Kultur bedeutet ganz einfach Teilhabe am gesellschaftlichen Leben“, erklärt Dr. Mann. Und diese Teilhabe ermöglicht seit vielen Jahren die Volksbank an der Niers mit ihrem sozialen Engagement. Gemeinsam mit den Akteuren der Kultourbühne hat das Kredit­institut die Weichen für den Kinderkulturbeutel gestellt, der im prägnanten Blau daherkommt und das Logo seines Unterstützers trägt. „Wir stehen immer gerne zur Verfügung“, bekräftigt Reinhard Zaadelaar, Geschäftsstellenleiter der Volksbank in Goch.

„Die Politik in Goch bekennt sich klar zu dieser Aufgabe der Kulturarbeit“, führt Dr. Mann aus, „aber ohne private Förderung geht es nicht. Die Verlässlichkeit, die die Volksbank hier bringt ist in diesem Sinne wichtiger als der letzte Cent.“ So sorgt das Geldinstitut auch seit vielen Jahren dafür, dass Kinder, deren Eltern einen Theaterbesuch nicht bezahlen können, trotzdem in den Genuss der Aufführung kommen. „Dann wird ganz unbürokratisch in die Bresche gesprungen“, berichtet Inga van Beek, Mitarbeiterin der Kultourbühne Goch. Außerdem bezuschusst die Volksbank seit vielen Jahren die Rock Academy und die Stringtime NiederRhein, die Gocher Streicherakademie.

Zukünftig sollen dann alle kulturellen Angebote für Kinder und Jugendliche im Kulturbeutel zu finden sein. Gespickt ist er mit vielen Informationen. Zum Beispiel über das Kindertheater, das am 16. November, 15 Uhr, mit „Rotkäppchen“, einer Premiere der Laienspielgruppe Zick-Zack aus Pfalzdorf beginnt, gefolgt von Pippi Langstrumpf am 8. Dezember, der „Zirkusratte“ am 19. Januar 2020, von „Ölga und das Schlossgespenst“ am 21. März 2020 und schließlich Pumuckel am 16. Mai 2020. Das Kindertheater-Abo kostet 16,80 Euro/ermäßigt zehn Euro.
Außerdem werden noch einige Workshops angeboten, die im Rahmen des Kulturrucksacks NRW – im Verbund mit Emmerich und Goch – stattfinden (die NN berichteten). Hier können sich Kids und Jugendliche im Alter von zehn bis 14 Jahren anmelden. So steht beispielsweise vom 16. bis 19. Juli im Jugendzentrum Astra, Pfalzdorfer Straße 79b, der Workshop „Zaunclown“ mit dem Künstler Martin Lersch auf dem Programm. Die Teilnehmer können mit Holz, Sägen und Hammer viele Figuren gestalten, die dann die Besucher auf dem Weg zum Astra begrüßen werden.

Andere Veranstaltungen wie „Street Art Gestalten“, eine Theatergruppe oder Filmen in den Herbstferien finden in Zusammenarbeit mit dem Theater im Fluss (Kleve) und dem TIK Figuren- und Marionettentheater (Emmerich) statt.

Bereicherung und Freude

Weitere Informationen zu allen Angeboten gibt es bei der Kultourbühne im Rathaus, Markt 2, wo auch ab sofort der Kinderkulturbeutel erhältlich ist. Verteilt werden soll er an neu hinzugezogen Familien; das Angebot richtet sich zudem auch an Kinder von Flüchtlingsfamilien.
„Wir wollen Kinder, die in Goch groß werden, mit der Bereicherung und Freude durch Kultur ,infizieren‘, es lohnt sich, auf Entdeckungsreise zu gehen“, macht Dr. Mann neugierig auf das umfangreiche Angebot.