MENZELEN. Ein Kuscheltier, ein Fußball, ein Musikinstrument oder eine Puppe: Ein „Wow-Geschenk“ kann vieles sein. Eines ist aber garantiert: Bei Kindern sorgt jedes dieser Spielzeuge für leuchtende Augen und viel Freude. Ganz besonders bei den Kindern, die bei der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ bedacht werden. Annika Huld aus Menzelen sammelt schon seit mehreren Jahren Artikel, die sie dann in einem Schuhkarton für Kinder aus Osteuropa verpackt. Seit 2020 spendet sie nicht nur, sondern ist auch eine offizielle Sammelannahmestelle. Die 148 Schuhkartons aus dem vergangenen Jahr möchte sie in diesem Jahr überbieten.

Dabei übertraf die Premiere bereits ihre Erwartungen. „Viele waren 2020 wegen der Coronavirus-Pandemie in Kurzarbeit und hatten selbst finanzielle Einbußen. Dadurch fand ich es schwer einzuschätzen, wie erfolgreich die Aktion werden wird“, sagt Huld. Die 112 Schuhkartons voller Geschenke, die bei ihr in Menzelen abgegeben wurden, sprechen jedoch für sich. Sie selbst legte noch einmal 36 Schuhkartons obendrauf, sodass sich allein aus Alpen am Ende 148 Schuhkartons auf den Weg nach Osteuropa machten.

Vom 8. bis zum 15. November nimmt die Menzelenerin erneut Schuhkartons in Empfang. Beim Packen gibt es allerdings ein paar Regeln zu beachten: In jedem Schuhkarton sollen Hygieneartikel wie Zahnbürste und Zahnpasta, Handcreme, Waschschlappen, eine Haarbürste, Shampoo oder ein Handtuch enthalten sein. Auch Schulartikel wie Buntstifte, Malkasten, Solartaschenrechner, Blöcke oder eine Federtasche sind erwünscht. Neben Kleidung und Accessoires wie Sonnenbrillen oder Haarspangen soll auch an eine kleine Süßigkeit gedacht werden. Dies kann Vollmilchschokolade, Gummibärchen, Traubenzucker oder ein Lutscher sein. Der mitunter für Kinder aber wichtigste Inhalt des Schuhkartons bleibt jedoch wohl das „Wow-Geschenk“, an das neben einem Spielzeug wie ein Auto, Springseil, Knete oder ein Puzzle ebenfalls gedacht werden soll. Nicht eingepackt werden dürfen hingegen gefährliche oder angstauslösende Dinge wie Spielzeugpistolen, Gebrauchtes, Zerbrechliches, und Lebensmittel (mit Ausnahme von Süßigkeiten).

-Anzeige-

Einkaufen im ganzen Jahr

Annika Huld begleitet die Aktion schon seit fünf Jahren. Für ihre eigenen Schuhkartons sammelt sie eigentlich das ganze Jahr. „Wenn ich im Winter-Schlussverkauf etwa reduzierte und günstige Handschuhe oder Mützen sehe, nehme ich sie mit und bewahre sie bis zur Aktion auf“, sagt Huld. Gleiches gelte auch für Spielzeuge oder die sogenannten „Wow-Geschenke“. Durch ihre eigene Initiative wurde sie im vergangenen Jahr erstmalig selbst zur Sammelstelle, bei der befüllte Schuhkartons abgegeben werden können. „Ich wurde gefragt, ob ich das machen könnte. Zuvor war der Bereich Menzelen nämlich nicht abgedeckt“, sagt Huld. Dass im vergangenen Jahr bereits 112 Schuhkartons bei ihr abgegeben wurde, belohnte sie für ihre Mühe. „In diesem Jahr würde ich mich aber freuen, wenn die Anzahl der Schuhkartons noch höher ausfällt“, sagt Huld. Wichtig dabei: Es müssen Schuhkartons sein. (Kleinere) Pakete sind nicht erlaubt. „Viele nehmen aber zum Beispiel Schuhkartons von langen Stiefeln, um mehr Platz zu haben“, berichtet Huld.

Vom 8. bis zum 15. November können die Schuhkartons bei ihr am Laakweg 9 in Menzelen abgegeben werden. Annika Huld ist zudem unter Telefon 0157/85695507 oder per E-Mail annika.beatrix.huld@web.de zu erreichen.