Foto: RTL / Stefan Gregorowius

Er ist eines der Superhirne Deutschlands: Gedächtnistrainer Boris Nikolai Konrad (37) aus Kranenburg ist mehrfacher Team-Weltmeister und hält vier Guinness Weltrekorde. Für Boris sind Gedächtnistechniken viel mehr als nur Tricks und Methoden für eine Sportart. Er weiß um den Nutzen in Alltag und Beruf und erforscht sie sogar. „Meine Motivation ist, dass alle Menschen wissen, was man alles mit seinem Hirn und seinem Gedächtnis anstellen kann!“ Seit 20 Jahren beschäftigt er sich mit Gedächtnistraining. Schuld war „Die Grips-Show“ – er war fasziniert davon, wozu das menschliche Gehirn in der Lage ist. Bei „Das Supertalent“ will er zeigen, dass er in der Lage ist, sich die Vornamen und Geburtsdaten hunderter Zuschauer im Saal zu merken.
Boris Nikolai Konrad ist am morgigen Samstag um 20.15 Uhr in der sechsten Folge von „Das Supertalent“ zu sehen und stellt sich der Jury, die heute aus Lukas Podolski, Chantal Janzen, Michael Michalsky und Riccardo Simonetti besteht. Bereits am Ende der Folge erfahren die Zuschauer, wer tatsächlich den Einzug in die Halbfinal-Sendungen schafft. Insgesamt 20 Talente dürfen wiederkommen und sich in den beiden Halbfinalshows live beweisen. Den Einzug ins große Live-Finale schaffen nur die besten Talente: Neben Kandidaten, die sich in den Halbfinals qualifizieren, bekommen vier weitere einen Platz, die bereits in den Castings mit dem „Goldenen Buzzer“ der Jury ein Direkt-Ticket ins Finale erhalten haben. Dem Sieger der Show winkt am Ende ein Preisgeld von 50.000 Euro.