Tom-Sawyer-Preis in Rees lädt ein zum „Rollentausch“

Neunte Auflage des Schülerschreibwettbewerbs der Stadt Rees

Tom-Sawyer-Preis Rees
Die Organisatoren, Jury-Mitglieder und Unterstützer des Tom-Sawyer-Preises in Rees hoffen wieder auf viele lesenswerte Beiträge. NN-Foto: MB

REES. Zum neunten Mal veranstaltet die Stadt Rees den Tom-Sawyer-Preis, einen Schreibwettbewerb für Schüler der Klassen 5 bis 13. Dieser findet im zweijährigen Rhythmus statt. „Da fragt man sich, wo die Zeit geblieben ist“, sagt Christoph Gerwers. Denn der Reeser Bürgermeister kann sich noch gut an einen Beitrag aus dem Jahr 2018 erinnern, als das Thema „Ohne mich“ lautete. Diesmal fiel die Wahl auf „Rollentausch“ – die Organisatoren erwarten vermehrt heitere Texte, aber auch solche, die zum Nachdenken anregen dürften.

Rückblick, 2. Dezember 2018: Im Bürgerhaus in Rees werden die Preisträger zum Tom-Sawyer-Preis gekürt. Der Schauspieler Michael Dick trägt die Kurzgeschichten vor. Unter ihnen ist auch der Beitrag von Pauline Weinberg aus Durach im Allgäu. Ihrer Geschichte aus der Sicht eines Jungen, der abgetrieben wurde und nun das Weihnachtsfest der Eltern mit neugeborener kleiner Schwester beobachtet, beeindruckt das Publikum zu tiefst. „Das ist mir bis heute im Gedächtnis geblieben“, sagt auch Gerwers.

Auch Heiner Frost, Initiator des Wettbewerbs, weiß: „Fast jeder erinnert sich an diese Geschichte. Und ich bin stolz darauf, dass wir sie in unserem Wettbewerb hatten.“ Generell seien die Beiträge zu „Ohne mich“ geprägt gewesen von ernsten Themen wie Mobbing, Einsamkeit, Ausgrenzung, dem Tod von Angehörigen oder dem Selbstmord junger Menschen. Bei „Rollentausch“ dürfte es ein wenig anders sein. Das Motto bietet viel Spielraum auch für heitere Geschichten. Allerdings betont Gerwers: „Man kann auch jedem Thema etwas Lustiges oder Dramatisches machen – es kommt auf den einzelnen Autor an.“

-Anzeige-

Thema des Wettbewerbs ist “wie ein Leitfaden”

Heiner Frost bestätigt mit Blick auf die Auswahl des Themas für den diesjährigen Tom-Sawyer-Preis in Rees: „Es muss alles möglich sein.“ Es vergleicht das Thema mit einem Drachen, den man an einer Schnur steigen lässt. „Das Thema ist wie ein Leitfaden.“ In einem ersten Brainstorming hatte Frost 26 Themen zusammengetragen, nach ersten Gesprächen mit Freunden und Verwandten hatte sich die Liste auf zwölf Schlagworte verkürzt. Über fünf aus seiner Sicht attraktive Themen diskutierte die Jury des Tom-Sawyer-Preises am Ende die Organisatoren und stimmte am Ende ab: Zum Glück, Morgen, Rollentausch, Eine Bühne und Herzlich Willkommen. Das Ergebnis ist bekannt.

Nun hofft die Jury wieder auf viele lesenswerte Beiträge von Schülern aus ganz Deutschland. Die Teilnehmerzahl zumindest hat sich in den vergangenen Jahren positiv entwickelt. Sie stieg von 162 Beiträgen in 2014 über 175 in 2018 auf 199 Geschichten in 2018. Ein großer Wunsch für die Organisatoren in Rees bleibt: Mal wieder ein Preisträger aus den eigenen Reihen. „Dazu versuchen wir, den Wettbewerb in der Region bekannter zu machen“, erläutert Thomas Dierkes, Leiter der Stadtbücherei. Dort fanden beispielsweise mehrere Schreibwerkstätten zum kreativen Schreiben statt. „Die Schulen unterstützen uns ebenfalls“, freut sich Dierkes, betont aber: „Es soll kein Zwang sein, am Wettbewerb teilzunehmen.“ Denn so entstehen nur selten wirklich gute Beiträge.

Einsendeschluss für Tom-Sawyer-Preis am 21. Juni

Die Geschichten dürfen maximal zwei DIN-A4-Seiten lang sein. Sie können per E-Mail an tomsawyer@stadt-rees.de und per Post an Stadtbücherei Rees, Tom-Sawyer-Preis, Postfach 1362, 46452 Rees, geschickt werden. Einsendeschluss ist der 21. Juni. Es gibt Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von knapp 4.000 Euro zu gewinnen. Die Gewinner werden im Rahmen der Preisverleihung am Sonntag, 29. November, 11 Uhr, im Bürgerhaus gekürt. Wie in den Vorjahren, erscheint wieder in der „edition anderswo“ ein Sammelband mit den besten Geschichten aus dem diesjährigen Wettbewerb.

Der Wettbewerb
Der Wettbewerb Teilnehmergruppen: Gruppe A 5./6. Klasse, Gruppe B 7./8. Klasse, Gruppe C 9./10. Klasse, Gruppe D 11. bis 13. Klasse
Jury: Heiner Frost, Michael Scholten, Claudia Gronewald, Ludger Kazmierczak, Angela Furtkamp, Carla Gottwein, Erwin Kohl und Sigrid Mölleken
Sponsoren: Sparkasse Rhein-Maas, Innogy, Edition Anderswo
Infos: Mehr zum Wettbewerb und das Teilnahmeformular gibt es unter www.tom-sawyer-preis.de