Vorsitzender Alfred Mersch vor dem neuen Kühlfahrzeug, das auch dank der Unterstützung aus der Region angeschafft werden konnte. NN-Foto: ak

GELDERLAND. Bei der Gelderner Tafel laufen die Vorbereitungen auf die bevorstehenden Weihnachtstage auf Hochtouren. Denn bis kurz vor dem Fest und auch zwischen den Feiertagen sammelt das ehrenamtliche Team Lebensmittel, überzählig oder überproduziert, ein und gibt sie an ihren Ausgabestellen an Bedürftige ab. „Verlässlichkeit zeichnet die Gelderner Tafel aus“, betont der Vorsitzende Alfred Mersch. „Wir lassen keinen Ausgabetag ausfallen, auch wenn das ein erhöhtes Arbeitsaufkommen für alle Helfer in den letzten Wochen des Jahres bedeutet.“

Neben der Lebensmittelausgabe veranstaltet die Gelderner Tafel traditionell auch die Weihnachtspäckchen-Aktion, um bedürftigen Menschen eine besondere Freude an den Festtagen zu bereiten. Dabei ruft sie die Menschen in Geldern, Straelen, Kerken, Sevelen und Issum auf, Pakete mit Leckereien zu packen, schön weihnachtlich verpackt und verziert, die vom Team des Tafelvereins zu Weihnachten an bedürftige Alleinstehende und Familien verteilt werden. Alfred Mersch hofft auch in diesem Jahr wieder auf viele Unterstützer, die ein Päckchen mit haltbaren Lebensmitteln wie Kaffee, Dauerwurst oder auch Fischkonserven, Süßigkeiten und besonderen Leckereien packen und es festlich dekorieren. „Bitte fügen Sie für das Tafelteam gut sichtbar ein Inhaltsverzeichnis des Päckchens bei und verzichten Sie auf Alkohol und Tabakwaren“, ergänzt der Vorsitzende.

Menschen aus 27 Nationen nutzen aktuell das Angebot der Gelderner Tafel, auch zahlreiche Flüchtlinge werden mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln und anderen Dingen des täglichen Gebrauchs unterstützt. Daher bittet das Team darum, auch spezielle Päckchen für muslimische Gäste der Tafel zu packen. Bedenken sollte man dabei, dass keine Lebensmittel, die Schweinefleisch enthalten, darin verpackt werden sollten. Die Päckchen können am Montag, 16. Dezember, von 14 bis 18 Uhr bei der Evangelischen Kirchengemeinde in Straelen an der Bahnstraße 23 abgegeben werden, sowie am darauffolgenden Mittwoch, 18. Dezember, in der Zeit von 14 bis 18 Uhr im Tafelladen in Geldern an der Jahnstraße 13.

„Lebensmittel retten – Menschen helfen“ ist der Leitsatz der Tafel, der 2020 um das Jahresmotto „Lebensmittel retten – Klima schützen“ erweitert wird. „Der Klimaschutz beginnt im Kühlschrank“, sagt Alfred Mersch. „Durch die Rettung der Lebensmittel leisten die Tafeln hier einen wichtigen Beitrag.“ Darüber hinaus gibt die Gelderner Tafel mittlerweile nur noch im äußersten Ausnahmefall Plastiktüten in den Tafelläden aus und verteilt stattdessen Stoffbeutel an die Tafelbesucher. Insgesamt sind aktuell rund 70 Ehrenamtliche für die Gelderner Tafel aktiv, die sich in den verschiedensten Aufgabenbereichen engagieren. „Die Tafel bietet vielfältige Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement. Jeder kann sich hier nach seinen Interessen einbringen, und auch der zeitliche Aufwand kann flexibel abgestimmt werden“, erklärt Alfred Mersch. „Wir haben ein gut funktionierendes Team. Viele Helfer sind seit über 15 Jahren dabei, das zeigt, wie sehr sie die Arbeit schätzen.“ Bei den Menschen in der Region hat sich die Tafel längst einen Namen gemacht. „Wir haben viele Unterstützer, die unsere Arbeit hier möglich machen, und fühlen uns im ganzen Südkreis Kleve gut aufgehoben“, betont Mersch. Dank zahlreicher Spenden konnte erst kürzlich ein neues, dringend benötigtes Kühlfahrzeug angeschafft werden. Einen großen Beitrag dazu leistete unter anderem der Verein „L(i)ebenswertes Straelen“.

10 Jahre Tafel Straelen

Am 26. November kann die Straelener Tafel auf ihr zehnjähriges Bestehen zurückblicken. Aus diesem Anlass sind die bedürftigen Tafelbesucher am Ausgabetag 28. November zu einer Kaffeetafel in die Räume der Evangelischen Kirche an der Bahnstraße 23 eingeladen. Zu Gast sein werden an diesem Nachmittag auch Pfarrer Christian Werner als Hausherr, der katholische Pfarrer Ludwig Verst sowie Bürgermeister Hans-Josef Linßen. Er hat die rund 20 Helfer, die wöchentlich für die Straelener Tafel im Einsatz sind, zudem als Dankeschön für ihren Einsatz und Wertschätzung ihrer Arbeit am Abend zu einem gemeinsamen Essen in den Straelener Hof eingeladen.

Dringender Handlungsbedarf

Aktuell beschäftigt Alfred Mersch insbesondere die zunehmende Altersarmut in Deutschland, die sich auch bei der Gelderner Tafel deutlich zeigt. „Jede Woche bekommen wir Anrufe von Rentnern, die Bedarf an unserem Tafelangebot haben. Vor allem Frauen sind hiervon betroffen und die Tendenz ist steigend.“ Er hoffe sehr, dass die Politik den dringenden Handlungsbedarf erkennt und entsprechend agiert. Ein wichtiges Anliegen ist es dem Vorstand aber auch, Flagge zu zeigen gegen jede Form von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. „Wir begegnen allen Menschen mit Wertschätzung und arbeiten unabhängig von politischen Parteien und Konfessionen.“ Diese Grundsätze, die die Gelderner Tafel bereits im Jahr 2004 für sich formuliert hat, sollen im kommenden Jahr noch einmal deutlich unterstrichen werden.