Stolz halten die neuen Lesekönige ihre Urkunden in den Händen: Gewonnen haben Lina Rattmann, Philomena Biermann, Amelie Schmidt, Lia Heisterüvers, Celina Ciupka, Amy Knuth und Ann-Kristin Hoffmann. Die Jury rund um Mirjam Keuck-Grönheim von der Buchhandlung Keuck, André Wilmsen, Gabriele Bruchwalski und Dominic Michels von der Sparkasse Krefeld und Sarah Dickel von den Niederrhein Nachrichten freuen sich mit den Gewinnern. NN-Foto: Theo Leie

Vorfreude und Auslegung liegen in der Luft als Dominic Michels die Schüler der sieben teilnehmenden Schulen des Wettbewerbs „Leselöwen suchen den Lesekönig“ begrüßt. Wer hier im Raum wird alles zum neuen Lesekönig gekürt? Und welche Schule hat das Quiz gewonnen?

382 Schüler haben in diesem Jahr am Wettbewerb teilgenommen. Für Michels ein Grund zur Freude: „Gerade in der heutigen Zeit, in der immer weniger kommuniziert wird, ist das Lesen enorm wichtig.“ Umso erfreulicher sei es, wie viel Mühe sich die Lehrer gegeben haben, um gemeinsam mit ihren Klassen für den Wettbewerb zu üben. Teilgenommen haben die St. Martini-Schule Veert, die St. Adelheid-Grundschule Geldern, die St. Luzia-Schule Walbeck, die Mariengrundschule Kapellen, die St. Michael-Grundschule Geldern, die Albert-Schweizer-Grundschule Geldern und die Förderschule Gelderlandschule.

Wie in jedem Jahr hat sich jede Schule eine Vorführung zu einem Buch einfallen lassen. Den Anfang macht die St. Martini-Schule Veert, die sich zum Buch „Ein Sommer in Sommerby“ von Kirsten Boie ein Interview mit den Protagonisten haben einfallen lassen. Einen Rap über das Buch „TKKG: Giftige Schokolade“ von Kirsten Vogel hat die St. Luzia-Schule vorbereitet. Richtig cool sehen die Viertklässler aus, die sich alle eine Cappy aufgesetzt haben und das Publikum bestens unterhalten.Für eine Szene aus dem Buch „Durstig“ von Charlotte Habersack hat sich die Mariengrundschule Kapellen entschieden. Sehr amüsant verkleiden sich zwei der Kinder als ein Erwachsener, um so Blut spenden zu dürfen – was natürlich auffällt.

Sehr berührend ist der Vortrag von der Gelderlandschule. Sie haben sich das Buch „Uli Unsichtbar“ von Astrid Frank als Vorlage genommen. Gefühlvoll präsentieren sie ein Schauspiel, in dem ein Junge gemobbt wird. Am Ende erklären die Schüler, dass Auslachen für einige Kinder vielleicht lustig ist, für andere aber eine große Last.

Nach diesem tollen Vortrag wird es spannend. Michels verkündet, wer die Lesekönige im Jahr 2019 geworden sind: Von der St. Michael-Grundschule gewinnt Lina Rattmann, von der St. Martini-Schule Veert Philomena Biermann, von der St.Luzia-Schule Amelie Schmidt, von der Mariengrundschule Lia Heisterüvers, von der Gelderlandschule Celina Ciupka, von der Albert-Schweizer-Schule Amy Knuth und von der St. Adelheid-Grundschule Ann-Kristin Hoffmann. Die Freude bei den sieben Mädchen ist denkbar groß, aber die Spannung bleibt bestehen, denn schließlich stehen die Gewinner des Quizes noch aus.

Erstmal geht es aber weiter mit den Vorführungen. Die Albert-Schweizer-Schule hat sich für einen Rap zum Buch „Drachenalarm in meinem Klo“ entschieden. Ein Schauspiel hat die St. Adelheid-Grundschule zum Buch „Durstig“ einstudiert. Die St. Michael-Grundschule hat ein komplettes Video zum Buch „Greg‘s Tagebuch Nummer 13 – Eiskalt erwischt“ erstellt und erntet dafür viel Applaus.

Zum Abschluss wird es dann noch mal für alle anwesenden Schüler spannend. Wer hat das Quiz, bei dem Fragen zu den Büchern gestellt wurden, gewonnen? Michels macht es spannend und beginnt in der Reihenfolge von hinten. 315 Euro gehen an den Siebtplatzierten, die Gelderlandschule. Auf Platz 6 (340 Euro) liegt die Albert-Schweizer-Grundschule. Für den fünften Platz gibt es 360 Euro, die an die Mariengrundschule gehen. Der vierte Platz (390 Euro) geht an die St. Martini-Schule. Die Spannung zwischen den noch verbleibenden Schülern ist riesig. Auf Platz 3 mit 410 Euro liegt die St. Luiza-Schule. Platz 2 mit 430 Euro geht an die St- Michael-Grundschule und über den ersten Platz mit 460 Euro darf sich die St. Adelheid-Grundschule freuen. Alle Gewinnsummen gehen an die Fördervereine der jewiligen Schulen.

Die Jury freut sich jetzt schon auf das nächste Jahr, in dem es erneut wieder heißt: „Leselöwen suchen den Lesekönig.“