Comedy-Mix auf neuer Bühne

Das Format „Goliart“ feiert am 20. Juni im Gocher Goli Theater Premiere – „Frau Kühne“ moderiert

GOCH. Lange Schlangen vor dem Kassenhäuschen und Besucherzahlen, die sich dank der neuen digitalen Vorführtechnik in den letzten eineinhalb Jahren nahezu verdoppelt haben: Für das Goli, das Gocher Nostalgiekino auf der Brückenstraße, könnte es gar nicht besser laufen.

Der Goli-Verein bespielt das Filmtheater aus den 1950er-Jahren inzwischen seit 2011. „Wir haben klein angefangen“, erinnert sich Joachim Lück vom Vorstand des Vereins, „und sind im Laufe der Zeit immer professioneller geworden.“ Eine stolze Bilanz für die Mitglieder, die sich alle ehrenamtlich engagieren.

Das Goli Theater hat sich zudem immer schon für Kleinkunst, Theater, Kabarett, Lesungen und andere Veranstaltungen angeboten. Damit das auch in Zukunft so bleibt, wurde kürzlich die Bühne deutlich vergrößert. „Wir haben den vorderen Teil abgeschnitten, den gebogenen Teil nach vorne gezogen und die Bühne dann aufgefüllt“, erzählt Joachim Lück. Nun ist die Bühne stattliche vier Meter breit und – ganz wichtig – die Optik des Kinos ist dabei erhalten geblieben. Grund genug, die Bühne mit einer ganz neuen Veranstaltung gebührend einzuweihen.

Am Donnerstag, 20. Juni (Fronleichnam), ab 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr), moderiert Ingrid Kühne, besser bekannt als „de Frau Kühne“ die Comedy Mix Show „Goliart“, bei der drei Künstler ein „Best of“ ihrer aktuellen Programme spielen und dem Publikum sozusagen Appetithäppchen servieren. Alle sind Künstler-Kollegen, die sie persönlich kennt.

Volker Weiniger ist „Der Sitzungspräsident“ der KG Raderdolle Spritköpp von 1493 e.V. – und er weiß, Karneval darf man auf keinen Fall den Amateuren überlassen! Eine große Klappe riskiert Stand-Up Comedian und Synchronsprecher Jan van der Weyden. Er widmet sich dem Wahnsinn, mit dem ein junge Familienvater zu kämpfen hat, der mit seinem Beruf „in den Medien“ seine Familie zu ernähren versucht. Jens Heinrich Claassen versichert seiner Umwelt „Ich komm schon klar“, denn sein genialer Masterplan lautet „neue Wohnung, neue Frau, neues Selbstbewusstsein finden.“

Der Eintritt zum „Goliart“-Abend kostet 22 Euro, Karten gibt es ab sofort beim Goli Theater und bei der Kultourbühne Goch im Rathaus (Telefon 02823/320-202). Alle drei Künstler präsentieren ihr Soloprogramm dann noch einmal im Goli: Volker Weiniger am 14. November, Jan van Weyde am 9. Januar 2020 und Jens Heinrich Claassen am 19. März 2020, jeweils um 20 Uhr. Auch hier kosten Karten 22 Euro und sind an den oben genannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Übrigens: Mit zwei Euro von jeder Karte wird die ehrenamtliche Arbeit des Goli-Vereins unterstützt.

Das ganze soll im besten Fall der Auftakt zu einer festen Comedy-Veranstaltungsreihe sein, wie Michael Gerhold, Geschäfsführer der beteiligten Künstler- und Eventagentur Ahrens erklärt: „Wir schauen, wie es läuft und dann könnte man vielleicht ein Abonnement anbieten.“
Ingrid Kühne baut dabei auf das Gocher Publikum: „Viele denken sich: Wenn etwas angeboten wird, dann gehen wir auch hin!“ Da im Goli Theater aus brandschutztechnischen Gründen aber nur 200 Plätze besetzt sein dürfen, sollten Interessierte nicht allzu lange überlegen. „Sonderveranstaltungen werden immer gut angenommen“, weiß Joachim Lück aus Erfahrung, „der Verein wollte das Kino erhalten und Leben ‘reinbringen, beides hat geklappt“, freut er sich.