Schutzgebietsbetreuer erhielten Zertifikate

KRANENBURG. Insgesamt 22 Ehrenamtliche wurden in einem landesweiten von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW und dem Landschaftsverband Rheinland geförderten Projekt von der NABU-Naturschutzstation Niederrhein als „Ehrenamtliche Schutzgebietsbetreuer in NRW“ ausgebildet.

17 davon legten am kürzlich ihre Prüfung ab und bekamen ihr Zertifikat überreicht. 72 Theoriestunden und 30 Praxisstunden mussten die Ehrenamtlichen dafür absolvieren. Die Ausbildung wurde in Zusammenarbeit mit der Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA) durchgeführt. Neben einer theoretischen Prüfung mit 30 Fragen rund um das Thema Schutzgebietsbetreuung mussten die Teilnehmer auch eine praktische Prüfung ablegen. Dazu durften sie sich im Vorfeld ein Thema ihrer Wahl überlegen und präsentierten dieses am Prüfungstag der ganzen Gruppe. Die Zertifikation für im Naturschutz ehrenamtlich Tätige ist in NRW einzigartig: Es gibt keinen weiteren Lehrgang, der in der praktischen Naturschutzarbeit in NRW mit einem Zertifikat abschließt. Durch die Ausbildung haben die Ehrenamtlichen das notwendige Rüstzeug bekommen, um sich in der Schutzgebietsbetreuung der Biologischen Stationen zu engagieren. Neben der Theorie lernten die Auszubildenden in den Praxiseinheiten verschiedene Aufgaben der Schutzgebietsbetreuung kennen.

Jetzt können die „Ehrenamtlichen Schutzgebietsbetreuer in NRW“ offiziell loslegen und ihre Ärmel für den Naturschutz hochkrempeln: Ob es um die Durchführung von Pflegemaßnahmen, Präsenz im Gebiet, zusätzliche Bestandsaufnahmen von Flora und Fauna oder das Melden von Störungen geht – es gibt eine Vielfalt an Aufgaben, mit denen die Ehrenamtlichen die Arbeit der hauptamtlichen Naturschützer ergänzen können. Projektleiterin Nicole Feige und Jutta Klevesahl von der NABU-Naturschutzstation Niederrhein sind zufrieden mit der Durchführung des ersten Ausbildungskurses und freuen sich über das großartige Engagement der Freiwilligen: „Wir haben viele neue Menschen für unsere Naturschutzarbeit gewinnen können. Begeistert setzen sie sich für den Naturschutz vor ihrer Haustür ein. Wir danken allen für ihre tolle Unterstützung und freuen uns auf eine langjährige gute Zusammenarbeit!“

-Anzeige-

Anfang 2017 wird es einen zweiten Ausbildungskurs geben. Interessierte können sich schon jetzt gerne bei der NABU-Naturschutzstation melden. Ansprechpartnerin ist Jutta Klevesahl, Telefon: 02826/91876121, jutta.klevesahl@nabu-naturschutzstation.de. Weitere Informationen zum Projekt unter http://www.nabu-naturschutzstation.de/de/projekte/ehrenamtsmanagement/ehrenamtliche-schutzgebietsbetreuer.