Echte Zirkusluft schnuppern

250 Rheinberger Kinder sind in den Sommerferien mit Feuer und Flamme beim Circus-for-Kids Rondel aktiv und laden zur Show ein

RHEINBERG. Zwei große Zelte sind an der Grundschule in Rheinberg aufgebaut: Der Zirkus ist in der Stadt. Bereits zum fünften Mal ist der Circus-for-Kids Rondel die Attraktion beim „Ferienalarm”, den die Stadt Rheinberg organisiert. 250 Kinder schnuppern eine Woche lang Zirkusluft, 75 Kinder nehmen sogar 14 Tage teil an diesem Ferienspaß-Programm.

Bernd  übt mit den angehenden Fakiren den Umgang mit brennenden Fackeln.  NN-Foto: L.C.
Bernd übt mit den angehenden Fakiren den Umgang mit brennenden Fackeln. NN-Foto: L.C.

 

Der neunjährige Lennart lässt sich bei seiner fünften Teilnahme am Trampolin „ausbilden”. „Es macht einfach Riesenspaß”, begründet er seine Teilnahme und versichert als „Fast-Profi”: „Lampenfieber habe ich nicht bei den Auftritten!” Täglich üben die Kinder zwei Stunden intensiv mit den Mitgliedern der Zirkusfamilien Sperlich und Ortmann ein attraktives Programm ein, das sie am Freitag ab 18 Uhr darbieten.

Sie dürfen wählen zwischen Clown, Fakir, Akrobatik, Jonglage, Seiltanz, Bauchtanz, Trapez, Trampolin oder Vorführungen mit Ziegen, Pferden oder Tauben. „Die großen Jungen wollen gerne Clown werden”, verrät Sabrina Glas vom Jugendamt, die mit weiteren drei Kollegen die Maßnahme betreut. Die achtjährige Romina nimmt zum dritten Mal bei diesem Angebot teil und verrät: „Ich mache bei der Akrobatik Nummer mit, ich freue mich schon auf die Vorführung, weil dann meine ganze Familie mit Tanten, Onkel, Oma und Opa kommt.” Erstmals in diesem Jahr ist auch ihre Freundin Kiara dabei. Auch sie hat großen Spaß, Langeweile gibt‘s nicht beim Ferienalarm. „Wenn wir nicht üben, können wir basteln, kickern, Kettcar fahren, auf der Hüpfburg toben oder uns schminken lassen”, erläutert sie das vielseitige Angebot. Zum Gelingen tragen 20 Jugendliche und junge Erwachsene bei, die die vier hauptamtlichen Kräfte der Stadt Rheinberg unterstützen. Maren Harting erläutert: „Die Ferienmaßnahme ist für sechs- bis 13-jährige Kinder, sie werden von 7.30 bis 17 Uhr betreut und bekommen auch ein warmes Mittagessen.” Liebling aller Kinder ist Hund „Buddy” – er gehört zum Team des Jugendamtes – und leistet gute Dienste als Tröster und hat eine beruhigende Wirkung auf die Kinder.

-Anzeige-

 

Wenke, Sofie, Lea und Amy  basteln Dekoration zur Ankündigung der Zirkusvorstellung.NN-Foto: Lorelies Christian
Wenke, Sofie, Lea und Amy basteln Dekoration zur Ankündigung der Zirkusvorstellung. NN-Foto: Lorelies Christian

Beim Training mit dem Circus­team sind alle hochkonzentriert bei der Sache. Den sieben Mitglieder der Familien Sperlich und Ortmann ist das Zirkusleben traditionell im Blut. Sie beherrschen die unterschiedlichen Disziplinen und können rasch auch die Kinder begeistern. Geduldig vermitteln sie Tipps und Tricks und machen aus ihren Schülern Künstler für eine faszinierende, atemberaubende Show. Karten für die nächsten beiden Vorführungen am 26. Juli und 1. August gibt es zum Preis von 5 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder (unter Dreijährige haben freien Eintritt) bei der Grundschule in Rheinberg. Die Kulturstiftung der Sparkasse am Niederrhein unterstützt dieses Ferienangebot, damit 250 Kinder auch Daheim eine völlig neue Welt erleben können.