Dehoga-Aktion
Über 500 Burger verteilten die Gastronomen an das Klinikpersonal. NN-Foto: SP

KREIS KLEVE. Viel Zeit hatten die Pflegekräfte nicht. Doch mit vereinten Kräften ließen sie es sich trotzdem nicht nehmen, einmal kurz das aufgebaute Zelt hinter dem Krankenhausgebäude des Klever St. Antonius-Hospitals aufzusuchen. Hier bereiteten Gastronomen aus dem Kreis Kleve 520 Burger für die Klinik-Mitarbeiter zu – als Dank für ihren täglichen während der Coronavirus-Pandemie.

Der Deutsche Gaststätten- und Hotelverband (Dehoga) im Kreis Klever hatte sich dazu mit mehreren gastronomischen Betrieben aus dem Kreis Kleve zusammengetan. „Bei uns sind sämtliche Weihnachtsfeiern abgesagt. Somit haben wir derzeit viel freie Zeit, die wir sinnvoll nutzen wollten“, erklärt Dehoga-Kreisvorsitzender Thorben Schröder vom Landgasthof Westrich in Bedburg-Hau. Er hatte die Idee zu der Aktion, deren Vorbild die Berliner Initiative „Kochen für Helden“ war. Die wohltägige Aktion startete in der Bundeshauptstadt, versorgt aber mittlerweile bundesweit Mitarbeiter im Gesundheitswesen oder in Supermärkten als Dank für ihren Einsatz während der Coronavirus-Pandemie mit einer Speise. 

„Als die Corona-Zahlen jetzt wieder hochgingen und sich die Situation in den Krankenhäusern wieder zuspitzte, während bei uns gleichzeitig die Veranstaltungen weniger wurden, haben wir gesagt, dass wir so eine Aktion jetzt auch auf die Beine stellen wollen, um dem Pflegepersonal einmal Danke zu sagen“, sagt Schröder. Verschiedene Betriebe halfen bei der Umsetzung mit. Sie stifteten beispielsweise Verpackungsmaterial, halfen bei der Logistik, gaben ein Ausgabezelt kostengünstig ab oder sponserten Ware. Schröder und sein Team vom Landgasthof Westrich bereiteten anschließend drei verschiedene Fleisch- und Veggie-Burger zu: Der Star war ein Pulled Pork-Burger mit einem Brioche-Bun, Senf, Krautsalat und zerrupftem Schweinefleisch. Die Veggie-Variante bildete ein Kichererbsen-Patty, der mit dem klassischen Brioche-Bun oder einer veganen Variante ohne Ei serviert wurde.

-Anzeige-

400 Burger in 45 Minuten

Beim Klinikpersonal kamen alle Speisen sehr gut an. Innerhalb einer Dreiviertelstunde waren bereits 400 Burger weg. Auch die restlichen 120 fanden ihre Abnehmer. Über das Intranet hatte die Verwaltung am Montag auf die Aktion aufmerksam gemacht. „Sie kam sehr gut an. Die Mitarbeiter freuten sich und sagten: Endlich mal nicht nur Applaus, sondern ein Burger“, sagte Klinik-Sprecher Christian Wessels. Damit möglichst viele in den Genuss kamen, startete die Ausgabe der Burger pünktlich zum Schichtwechsel zwischen 12.15 und 13 Uhr. „Die einen nahmen ihn so zum Feierabend entgegen, die anderen zum Start ihrer Schicht oder in der Mittagspause“, sagte Wessels.

Lieferung in den OP

So konnten viele der 1000 Mitarbeiter am St. Antonius-Hospital Kleve in allen Bereichen – von der Personalabteilung über die Pflegekräfte bis hin zum Rettungsdienst – erreicht werden, auch wenn dazu eine gegenseitige Unterstützung erforderlich war. „Bei uns in der gynäkologischen Ambulanz ist immer viel los. Wir haben uns abgewechselt, so dass jeder mal gehen konnte“, erklärte Pflegerin Petra Kronen. Die Teams im OP und auf den Intensivstationen wurden von ihren Kollegen aus anderen Abteilungen beliefert. In den nächsten Wochen soll die Aktion an den weiteren Standorten der Katholischen Karl-Leisner-Trägergesellschaft im ganzen Kreis Kleve wiederholt werden.