KREIS KLEVE. Gute Erlebnisse und gute Ergebnisse wünschte Dr. Günther Bergmann, Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Kleve, den Teilnehmern der Aufstellungsversammlung für die Landtagswahl 2022. Zu wählen war der Kandidat/die Kandidatin für den Wahlkreis Kleve I (südlicher Kreis Kleve). Die derzeitige Landtagsabgeordnete Margret Voßeler-Deppe hatte zuvor angekündigt, nicht erneut im Wahlkreis Kleve I (südlicher Kreis Kleve) zu kandidieren. Ob die guten Wünsche Bergmanns für alle in Erfüllung gingen? Wohl nicht.

Zumindestens die Befürworter der Kandidatur von Stefan Wolters, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Geldern, werden zufrieden sein. Der gelernte Bankkaufmann und gelernte Landwirt setzte sich im zweiten Wahlgang, in der Stichwahl, gegen seine Mitbewerberin Monika Lemmen aus Straelen durch. Auf Wolters entfielen 195 Stimmen, für Lemmen stimmten 179 CDU-Mitglieder. Um den erwarteten Andrang der Mitglieder zu coronakonform zu bewältigen, hatte die CDU Kreis Kleve vor dem Eingang der Veranstaltungsstätte, dem Adlersaal in Nieukerk, ein Zelt aufstellen lassen. Auch das füllte sich. Ausgerüstet mit Klemmbrett und Stimmzetteln – eine Maßnahme, um die Menschen am Platz zu halten und Begegnungen im Saal zu vermeiden – gaben 386 CDU-Mitglieder im ersten Wahlgang ihre Stimme ab.
Dabei schied der dritte der drei respektablen Bewerber, Matthias Wirth aus Kevelaer, aus. Für ihn hatten sich 90 Mitglieder entschieden. Monika Lemmen holte im ersten Wahlgang 147 Stimmen, Stefan Wolters 149 Stimmen. Zuvor hatten die drei Bewerber um die Landtagskandidatur sich und ihre politischen Schwerpunkte den Mitgliedern vorgestellt. Dafür gewährte ihnen die Versammlungsleitung je zehn Minuten.
Stefan Wolters gehört der CDU seit mittlerweile 30 Jahren an. Sein Werdegang begann in der Jungen Union. Wolters ist gelernter Bankkaufmann, Bankbetriebswirt und Landwirt. Er gehörte eine lange Zeit dem Gelderner Stadtrat an und sitzt jetzt im Kreistag Kleve. Der frischgewählte Bewerber um ein Landtagsmandat will in das Parlament, um „dort etwas für den ländlichen Raum zu tun”. Seine Kandidatur hat Wolters zuerst mit seinen Frau und Töchtern besprochen. „Tritt an. Du kannst das”, hatten sie gesagt.” Derart gestärkt, hatte er seine Kandidatur verkündet. Der erste Schritt auf dem Weg in den Landtag ist geschafft. Jetzt will Wolters erst einmal Stefan Rouenhoff, MdB für den Kreis Kleve, in dessem Bundestagswahlkampf unterstützen und erhofft sich auch dessen Hilfe in seinem eigenen Wahlkampf im kommenden Jahr.