Walbecks Spargelprinzessin Annika I. überreichte gemeinsam mit Spargelgrenadier Heinz-Josef Heyer, Anita Janßen (3.v.r.) und Peter Eyckmann den ersten Spargel der Saison an NN-Geschäftsführerin Beate Aßmann (2.v.l.), Medienberaterin Isabell Cooper (l.) und Redaktionsleiterin Andrea Kempkens. NN-Fotos und Video: Gerhard Seybert

GELDERN. Frostige Temperaturen und strahlender Sonnenschein begleiteten die Walbecker Spargelprinzessin Annika I. Croonenbroeck auf ihrer heutigen Sternfahrt durch den Kreis Kleve. Die Repräsentantin aus dem Spargeldorf legte dabei auch einen Zwischenstopp am Verlagshaus der Niederrhein Nachrichten in Geldern ein und überbrachte zum offiziellen Auftakt der Spargelsaison 2021 den ersten Freilandspargel aus Walbeck.

Begleitet wurde die 27-Jährige von Spargelgrenadier Heinz-Josef Heyer sowie Spargelbäuerin Anita Janßen und Gastronom Peter Eyckmann, beide Mitglied im Festausschuss der Spargelprinzessin. „Im vergangenen Jahr mussten wir unsere Sternfahrt – wie alle anderen Termine auch -, aufgrund der Corona-Pandemie leider ausfallen lassen”, erklärt Anita Janßen. „In diesem Jahr haben wir uns entschieden, im Rahmen der Möglichkeiten zumindest mit einer kleinen Abordnung die Sternfahrt durchzuführen und unseren Walbecker Spargel persönlich zu überbringen.”

Normalerweise hat die Walbecker Spargelprinzessin rund 60 Auftritte in ihrer einjährigen Amtszeit, bei denen sie bundesweit für das Edelgemüse vom Niederrhein wirbt. „Nach heutigem Stand sieht es so aus, als müssten auch in diesem Jahr nahezu alle Termine ausfallen”, bedauert Annika I., für die es bereits das zweite Amtsjahr ist. „Trotzdem gibt es natürlich auch in diesem Jahr den frischen Spargel aus Walbeck und viele To-Go-Angebote der Walbecker Gastronomie.” Die sympathische Regentin ist in Walbeck aufgewachsen, studiert Wirtschaft und Spanisch und arbeitet in der Zollabteilung eines Logistikunternehmens. Mit dem „weißen Gold” ihrer Heimatortes ist sie aufgewachsen. Seit einigen Jahren moderiert sie unter anderem das Spargel- und Dorffest des Musikvereins Walbeck. Als die Anfrage des Festausschusses kam, ob sie das Amt der Spargelprinzessin übernehmen möchte, sagte sie sofort zu. „Für mich als Walbeckerin ist es eine große Ehre, unser Dorf und den Walbecker Spargel repräsentieren zu dürfen”, betont Annika I.

-Anzeige-

Guter Start in die Saison

Die Spargelsaison 2021 ist in Walbeck gut angelaufen. „Glücklicherweise sind die Temperaturen vor Ostern noch stark gestiegen, so dass wir den ersten Spargel anbieten konnten, wenn auch nur in geringer Menge”, berichtet Anita Janßen. Nach dem erneuten Wintereinbruch der letzten Tage erhoffen sich die Spargelbauern jetzt erneut steigende Temperaturen, um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden. „Mit Beginn der Grillsaison steigt vor allen bei der jüngeren Generation die Lust auf Spargel”, weiß Anita Janßen. Spargelprinzessin Annika liebt den Walbecker Spargel klassisch mit Kartoffeln und Kochschinken. Für ihre Regentschaft hat sie mit Peter Eyckmann ein neues Gericht kreiert: Prinzessinnen-Täschchen mit Spargel und Roastbeef. Bis zum Johannistag, dem 24. Juni, besteht nun die Gelegenheit, frischen Spargel zu genießen. Das traditionelle Spargelessen in den örtlichen Restaurants muss in diesem Jahr gemäß der Corona-Einschränkungen bislang noch ausfallen. Viele Restaurants bieten aber Spargelgerichte zum Mitnehmen an.

Mit den besten Wünschen der NN für eine erfolgreiche Spargelsaison machten sich die Walbecker auf den Weg zu ihren weiteren Stationen. Neben den Niederrhein Nachrichten statteten sie im Rahmen ihrer Sternfahrt auch den Bürgermeistern in Geldern und Straelen sowie der Landrätin in Kleve einen Besuch ab.

Einen persönlichen Gruß der Spargelprinzessin an die NN-Leser gibt es hier: