Kevelaer Gradierwerk © gerhard seybert Für die Publizierung dieses Fotos im Internet, oder anderen Medien (Druck oder elektronisch) bedarf es einer Lizenzierung. c/o: Gerhard Seybert St.-Nikolaus-Straße 6 47608 Geldern 02831/8585 0171/3432788 Germany Phone: +49 171/3432788 +49 2831/8585 www.derpressefotograf.de

KEVELAER/WEEZE. Im fünften Teil ihrer Sommeraktion „Urlaub zu Hause“ stellen die Niederrhein Nachrichten (NN) den Wallfahrtsort Kevelaer und die benachbarte Gemeinde Weeze vor. Natürlich können unsere Leser wieder etwas gewinnen, denn die NN verlosen drei „Urlaub zu Hause-Pakete“. Kevelaer und Weeze zeichnen sich durch eine hohe Lebens- und Freizeitqualität aus. Darum versuchen immer mehr Neubürger, sich hier ihren Traum vom eigenen Haus zu erfüllen. Die Nachfrage nach Baugrundstücken ist in Kevelaer und Weeze dementsprechend hoch.

Kevelaer erkunden

Viele Besucher kennen Kevelaer seit Kindertagen von Wallfahrten, die sie mit Eltern/Großeltern oder Gruppen hierhin unternommen haben. Die Stadt bietet kirchliche Sehenswürdigkeiten wie die Marienbasilika und die Gnadenkapelle und vielfältige Möglichkeiten, hier eine schöne Zeit zu verbringen. Herzstück des Wallfahrtsorts ist der Kapellenplatz. Hier steht die Gnadenkapelle mit dem Bild der „Trösterin der Betrübten“. Zur Geschichte: Der Kaufmann Hendrik Busmann hatte im Jahr 1641 dreimal den geheimnisvollen Ruf: „An dieser Stelle sollst du mir ein Kapellchen bauen!“ gehört. Er folgte der Aufforderung und setzte ein Heiligenbild „Unserer Lieben Frau von Luxemburg“ in das Kapellchen. Wenig später kamen die erste Pilger. Die Wallfahrt nach Kevelaer war entstanden.

Dominiert wird der Kapellenplatz optisch von der Marienbasilika. In ihr finden Hochämter mit Unterstützung verschiedener Chöre, Ensembles und Orchester der Basilikamusik statt. Älteste Kirche am Kapellenplatz ist die Kerzenkapelle. Täglich zünden Gläubige ihre Opferkerzen in eigens dafür angebrachten Vorrichtungen vor dem Gotteshaus an. Wer gerne die Kevelaerer Innenstadt mit ihren Besonderheiten wie beispielsweise der Gläsernen Hostienbäckerei oder dem Niederrheinischen Museum für Volkskunde und Kulturgeschichte kennenlernen möchte, wende sich an das Büro für „Tourismus & Kultur“ der Stadt Kevelaer im Rathaus für weitere Informationen. Hier können Besucher auch Stadtführungen buchen

Ab in den Himmel

Die Wallfahrtsstadt besitzt bekanntlich einen guten „Draht“ zum Himmel. Hierhin zieht es regelmäßig ihren schönsten Botschafter, den Heißluftballon „Aufsteiger“. Erst kürzlich wurde der dritte Aufsteiger – der erste ging 1994 in Betrieb – getauft. Fahrten sind unter www.wolkentaxi.de zu buchen.

Solegarten St. Jakob

Neues touristisches Highlight der Wallfahrtsstadt und perfekter Ort für den Urlaub zu Hause ist der Solegarten St. Jakob auf der Hüls mit seinem Gradierwerk. Im Jahr 1994 wurde Kevelaers Bodenschatz in 553,5 Meter Tiefe gefunden. Der Weg bis zur heutigen Nutzung der Sole war mit vielen Hindernissen versehen. Die einzige erschlossene Thermal-Solequelle am Nieder-rhein verschafft Besuchern kühle, salzhaltige Luft. Erzeugt wird die Meeresbrise durch zwei zwölf Meter hohe Schwarzdornwände, die sich in fünf Halbkreisen anordnen. Ihre architektonische Form ist einer Muschel nachempfunden. Im Innenraum des Gradierwerks ist die Konzentration der salzhaltigen Luft um ein Vielfaches höher als im Außenbereich. Zum Solegarten St. Jakob gehören ein Gradierwerk, Kneipp-Anlagen, Bibelgarten, Empfangsgebäude, Boule-Bahn und Fitnessgeräte. Entspannung und Erholung werden hier großgeschrieben. Die Angebote stehen unter dem Motto „Gesund an Leib und Seele“. Derzeit findet auf dem Gelände des Parks die Veranstaltungsreihe „Atempause im August light“, statt. Bis zum 7. August können Interessierte an zahlreichen sportlichen und entspannenden Kurse teilnehmen. Eine Anmeldung unter atempause@kevelaer.de ist erforderlich.

Reizvolles Weeze

„Urlaub zu Hause“ lässt sich auch hervorragend in Weeze verbringen. Die Gemeinde bietet Besuchern „grenzenlose“ Radwanderungen, Paddeln auf der Niers, Übernachtungen auf den Schlössern Hertefeld und Wissen, Wandern entlang des Jakobspilger-und des Nierswanderweges, Reiten, Kartfahren in der Indoor-Kartbahn, den Weezer Tierpark mit Waldlehrpfad und Streichelzoo sowie den Natur-Erlebnis-Pfad. „Die Wald- und Wiesenlandschaft, kombiniert mit den vielfältigen Freizeitaktivitäten bietet viele Anregungen für Ausflüge und Urlaubsaufenthalte.

Paddeln auf der Niers ist hervorragend mit Abstand möglich.
Foto: Gemeinde Weeze

Ob Jung oder Alt, ob mit der Familie oder in einer Gruppe von aktiven Radfahrern, ob „Erholung pur“ oder sportliche Aktivitäten gesucht werden, viele Wünsche können in Weeze und Umgebung erfüllt werden“, wirbt die Gemeinde auf ihrer Internetseite. Besonders beliebt ist das Paddeln auf der Niers im Kanu oder Kajak. Vom Wasser aus präsentiert sich die niederrheinische Landschaft von ihrer schönsten Seite. An den Anlegestellen „Kevins‘ Pub“ und „Jan an de Fähr“ können auch größere Gruppen anlanden. Beide gastronomische Betrieben verfügen übrigens über Außenbereiche.

Urlaubspakete zu gewinnen

Für die NN-Sommeraktion spendiert die Wallfahrtsstadt Kevelaer für jedes der drei „Urlaub zu Hause-Pakete“ eine Führung durch den Solegarten St. Jakob für die ganze Familie, eine Thermotasche mit überraschendem Inhalt und einen Gutschein des Verkehrsvereins im Wert von 15 Euro. Die Gemeinde Weeze schickt die Gewinner auf‘s Wasser und stellt je Paket großzügig einen Gutschein für zwei Personen für das Paddeln auf der Niers zur Verfügung.