Auch das gute Essen kommt beim Pfalzdorfer Weihnachtsmarkt nicht zu kurz.Foto: privat

PFALZDORF. Als einer der ersten Märkte im Kreis, läutet der Pfalzdorfer Weihnachtsmarkt, am ersten Adventswochenende, die Saison ein.

In der Zeit von 11 bis 19 Uhr kann am Samstag, 30. November, und am Sonntag, 1. Dezember, im Schatten der St. Martinus Kirche, in einer urtümlichen und urgemütlichen Atmosphäre, gebummelt werden, und das bereits zum 33. Mal. Für das Organisationsteam, die Standbetreiber und viele ehrenamtliche Helfer, beginnt die Arbeit für den Weihnachtsmarkt schon Monate im Voraus. Denn nach dem Weihnachtsmarkt, ist vor dem Weihnachtsmarkt. Mit der Nachbesprechung des letzten Weihnachtsmarktes und Verbesserungsvorschlägen zu dem kommenden, werden bereits im Januar die ersten Weichen gestellt. Um Ostern herum steigt die große Helferfete, zu der mehr als 150 ehrenamtliche Helfer eingeladen sind. Damit bedankt sich das Organisationsteam bei allen unermüdlichen Mitarbeitern, deren Zeit, Arbeit und Ideen zum Gelingen des Weihnachtsmarktes beitragen.

Schon im Mai bekommen die Standbetreiber Post und können ihre Teilnahme bestätigen. Spätes­tens zu diesem Zeitpunkt wird in ihren Werkstätten bereits kreativ gewerkelt und es entstehen die wunderschönen Kunstwerke, die am ersten Adventswochenende erworben werden können. In den Sommermonaten wird an den Kulissen gearbeitet; nicht nur für das Theaterstück, das in diesem Jahr einmal am Samstag und einmal am Sonntag aufgeführt wird, sondern auch an den Weihnachtsbuden. Diese werden aufgebaut und nacheinander gestrichen, gewartet und repariert.

Der Nikolaus freut sich auch über viele fleißige Helfer beim Pfalzdorfer Weihnachtsmarkt.Foto: privat

Nach den großen Ferien geht es dann so richtig los! Das Bühnenprogramm wird auf die Beine gestellt und kurz darauf beginnen für die Musiker und Sänger die Proben der Weihnachtslieder.
In den Kindergärten, der Schule und bei den Rad- und Wanderfreunden wird fleißig gebastelt und dekoriert. Auch die katholische öffentliche Pfarrbücherei St. Martinus stellt ihre Buchausstellung zusammen. Die letzten Lebensmittel werden geordert, damit alle Weihnachtsmarktbesucher die leckeren selbstgemachten Waffeln, Püfferken und Eintöpfe genießen können. Der weiße und rote original Pfalzdorfer Weihnachtsmarkt-Glühwein vom Weingut Friedrichs aus Cochem-Senhals steht am ersten Adventswochenende genauso bereit, wie krosse Reibekuchen und saftige Grillwürste.

Dann kommen schon viele fleißige Helfer und bauen die Bühne, Hütten und Zelte auf, damit der 33. Pfalzdorfer Weihnachtsmarkt, in urtümlicher und urgemütlicher Atmosphäre starten kann. Was viele nicht wissen ist, dass der Erlös des Weihnachtsmarktes zum Erhalt des St. Martinus Jugendheimes, verwendet wird. Die ersten Anschaffungen sind bereits getätigt worden.

Das diesjährige Programm sieht wie folgt aus: Am Samstag, um 11 Uhr, eröffnen die Kinder der Pfalzdorfer Kindergärten mit ihrem Gesang den Weihnachtsmarkt und verzieren mit ihren selbst gebas­telten Kreationen die kleinen Tannenbäume rund um die Bühne. Im Anschluss daran gibt es Kasperletheater im Jugendheim. Der Eintritt beträgt zwei Euro. Das Theaterstück der Laienspielgruppe Zick Zack Pfalzdorf „Rotkäppchen und der Wolf“ wird um 12.30 Uhr im Forum der Freiherr-von-Motzfeld Grundschule aufgeführt. Karten kosten 3,50 Euro und können im Vorverkauf am Glühweinstand oder eine halbe Stunde vor Beginn an der Kasse erworben werden.

Der große, zentrale Tannenbaum wird ab 13.30 Uhr von den Rad- und Wanderfreunden wunderbar festlich geschmückt. Leckeres Stockbrot kann in der Zeit von 15.30 bis 18.30 Uhr, an der Hütte des Familienzentrums St. Martinus geröstet werden. Das Kasperlestück vom Vormittag wird um 16 Uhr ein zweites Mal aufgeführt. Die Dudelsack-Gruppe Pipe & Drums verzaubert mit schottische Weihnachtsklängen ab 16.30 Uhr. Bei Glühwein und Kerzenschein findet ab 18.30 Uhr ein offenes Singen statt. Begleitet von Urban an seiner Gitarre, sind alle, die gerne singen, herzlich willkommen! Um 19.30 Uhr schließen die Buden und beenden somit den ersten Tag.

Die Flötenkinder der Freiherr-von-Motzfeld Grundschule eröffnen um 11 Uhr mit ihrer Musik, den Weihnachtsmarkt am Sonntag, 1. Dezember, bevor ab 12 Uhr, der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Pfalzdorf Nierswalde die Bühne übernimmt. Gesang von Nebenan, begleitet von einem Akkordeon, erklingt ab 13.30 Uhr, bevor sich um 14 Uhr wieder der Vorhang hebt für die zweite Aufführung von „Rotkäppchen und der Wolf“, im Forum der Grundschule. Auch Sonntags darf das leckere Stockbrot nicht fehlen. Dieses kann man von 15.30 bis 17 Uhr am offenen Feuer rösten. Die wunderschön geschmückten Tannenbäume der Kindergartengruppen werden um 16.30 Uhr prämiert, bevor um 17 Uhr der Fanfarenzug Pfalzdorf den Weihnachtsmarkt musikalisch ausklingen lässt. Nach der Bekanntgabe der Gewinner des Weihnachtsrätsels schließt der Pfalzdorfer Weihnachtsmarkt um 19 Uhr seine Pforten. Alle sind herzlich eingeladen, vorbeizukommen und das herzliche Miteinander auf dem urtümlichen und urgemütlichen Pfalzdorfer Weihnachtsmarkt zu erleben.

Programm
Samstag, 30. November
11 Uhr: Markteröffnung und Schmücken der Tannenbäume durch die Kindergärten
im Anschluss Kaspertheater für die Kleinen im Jugendheim, Eintritt zwei Euro
12.30 Uhr: Theateraufführung „Rotkäppchen und der Wolf“ der Laienspielgruppe Zick Zack Pfalzdorf in der Freiherr von Motzfeld Grundschule, Eintritt 3,50 Euro
13.30 Uhr: Schmücken des großen Weihnachtsbaumes durch die Rad- und Wanderfreunde Pfalzdorf
15.30 bis 18.30 Uhr: Stockbrot am Feuer rösten (Hütte des Familienzentrums St. Martinus)
16 Uhr: Zweite Aufführung des Kaspertheaters vom Vormittag im Jugendheim, Eintritt zwei Euro
16.30 Uhr: Schottische Weihnachtsklänge mit der Pfalzdorfer Dudelsack-Gruppe Pipe & Drums
18.30 Uhr: Sing mit Urban
19.30 Uhr: Die Marktbuden schließen, Ausklang am Glühweinstand

Sonntag, 1. Dezember
11 Uhr: Markteröffnung mit den Flötenkindern der Freiherr-von-Motzfeld-Grundschule
12 Uhr: Musikalische Darbietungen des Posaunenchores der evangelischen Kirchengemeinde
13.30 Uhr: Akkordeon und Gesang von Nebenan
14 Uhr: Theateraufführung „Rotkäppchen und der Wolf“ der Laienspielgruppe Zick Zack Pfalzdorf in der Freiherr von Motzfeld Grundschule, Eintritt 3,50 Euro
15.30 bis 17 Uhr: Stockbrot am Feuer rösten (Hütte des Familienzentrums St. Martinus)
16.30 Uhr: Prämierung der Tannenbäume
17 Uhr: Konzert des Fanfarenzuges Pfalzdorf und im Anschluss Bekanntgabe der Gewinner des Weihnachtsrätsels
19 Uhr: Ende
Es gibt Holzkunst, Glasarbeiten, weihnachtliche Floristik, Stoffarbeiten, Keramik, Papiergestaltung, Essen und Trinken sowie Pfalzdorfer Weihnachtsmarkt-Glühwein.
Der Nikolaus besucht zwischendurch den Weihnachtsmarkt und bringt eine kleine Überraschung mit.