Mit Adventskalendern Gutes tun

Lions Club Emmerich-Rees versüßt die Vorweihnachtszeit mit tollen Gewinnen / Verkauf ab 2. November

EMMERICH/REES. Er ist heiß begehrt, löst in der Adventszeit in einigen Haushalten viel Freude aus und tut nebenbei noch etwas Gutes: Der Adventskalender des Lions Clubs Emmerich-Rees bereichert unter dem Motto „Helpe met Pläsier“ nun schon zum siebten Mal die vorweihnachtliche Zeit. Am Samstag, 2. November, kann er ab 8 Uhr auf den Wochenmärkten in Emmerich und Rees für jeweils fünf Euro erworben werden – dabei ist jedoch Eile geboten. Im vergangenen Jahr war er bereits um 11 Uhr ausverkauft…

Klaus-Jürgen Monz, Klaus Hegel und Dr. Stefan Wachs halten den Adventskalender mit neuem Design in den Händen. NN-Foto: SP

Der Lions Club Emmerich-Rees hat die Anzahl deshalb nochmal erhöht. „2018 hatten wir 7000 Stück, in diesem Jahr sind es 8000. Damit sind wir mittlerweile schon an der Grenze angelangt“, sagt Dr. Stefan Wachs vom Lions Club Emmerich-Rees. Neben den rechtlichen Formalitäten eines Glücksspieles, die der Adventskalender erfüllen muss, soll er schließlich auch noch attraktiv bleiben. „Wenn wir die Anzahl der Kalender erhöhen, müssen wir auch mehr Preise anbieten können, damit das Verhältnis bestehen bleibt“, begründet Wachs.

In diesem Jahr verstecken sich 290 Preise mit einem Gesamtwert von mehr als 26.000 Euro hinter den 24 Türchen. Als Hauptpreis gibt es an Heiligabend wieder einen Reisegutschein von mehr als 26.000 Euro. „Im vergangenen Jahr hat sich der Gewinner sehr darüber gefreut“, verrät Wachs mit einem Schmunzeln.

Bereits seit Frühjahr ist die Arbeitsgruppe „Adventskalender“ damit beschäftigt, Sponsoren anzusprechen und Gewinne zu ordern. Die diesjährigen Gewinner dürfen sich unter anderem über IPads, Festivalkarten für das Haldern Pop, Eintrittskarten für den Zirkus „Flic Flac“ sowie Gutscheine für Städtetouren und Restaurants freuen.

Alternative für Weihnachtsmarkt-Gutscheine

Da der Weihnachtsmarkt am Schlösschen Borghees des Lions Clubs seit 2018 wegfällt, haben die Löwen nicht nur die Optik des Adventskalenders angepasst, sondern auch für Gewinn-Alternativen gesorgt. „Es gab ja immer auch Gutscheine für den Weihnachtsmarkt zu gewinnen, diese haben wir durch Gutscheine für Blumen und weitere Restaurantbesuche ersetzt“, erläutert Wachs. Jede Losnummer eines Adventskalenders kann übrigens mehrfach gezogen werden. „An einem Tag ist immer nur ein Gewinn möglich, aber danach kommt jedes Los wieder in den Topf und kann erneut gewinnen“, sagt Wachs. Online unter www.weihnachtsmarkt-borghees.de/adventskalender können die Gewinnnummern eingesehen werden.

Am Rande der Pressekonferenz zum Adventskalender gab der Lions Club auch noch eine vage Auskunft, wie es nach dem Aus des Weihnachtsmarktes am Schlösschen Borghees weitergeht. „Zwei Arbeitsgruppen sind damit befasst, eine Alternative zu finden und wir sind auf einem guten Weg“, sagt Klaus-Jürgen Monz vom Lions Club Emmerich-Rees. Noch könnten aber keine genaueren Einzelheiten bekanntgegeben werden. „Wir wollen eine Veranstaltung initiieren, die dem Niveau des Weihnachtsmarktes entspricht“, fügt Klaus Hegel, Sekretär des Lions Clubs Emmerich-Rees, hinzu. Dafür lasse man sich Zeit.

Mehr als 200.000 Euro für den guten Zweck

Insgesamt 19 Mal organisierten die Löwen am Schlösschen Borghees einen Weihnachtsmarkt. Davor gab es drei Sommer-Veranstaltungen, die ebenfalls schon unter dem Motto „Helpe met Pläsier“ standen. Der Club konnte in seinem bisherigen Wirken bereits über 200.000 Euro für den guten Zweck sammeln. Dieses Geld, zu dem auch der Adventskalender-Erlös gehört, fließt zum Beispiel in Projekte wie „Klasse 2000″ oder „Förderkreis Kriegskinder“. Bei der „Klasse 2000″ lernen Kinder gesund aufzuwachsen und sich zu einer Persönlichkeit zu entwickeln. Der „Förderkreis Kriegskinder“ ermöglicht eine kostenlose Behandlung von verletzten Kindern aus Kriegsgebieten im Emmericher Krankenhaus.