PFALZDORF. Die wichtigsten Menschen haben einen eigenen Eingang. Einen, durch den die anderen, nämlich die Erwachsenen, nicht hindurch passen. Wer ein echtes i-Pünktchen ist, nutzt die eigens dafür vorgesehene Kindertür, um den außergewöhnlichen Neubau des Familienzentrums und der Kindertagesstätte in Pfalzdorf zu betreten.

Nach rund einjähriger Planungs- und etwa zehnmonatiger Bauzeit ist das 750 Quadratmeter große Projekt der Elterninitiative i-Pünktchen fertig gestellt – und in allen Belangen ein Volltreffer. „Uns war es sehr wichtig, dass wir in einer so großen Einrichtung viele Begegnungspunkte für Kinder und Eltern schaffen, um die familiäre Atmosphäre zu erhalten“, schildert Ursula Wouters, Leiterin des Kindergartens, „und das ist mehr als gut gelungen.“

In der Turnhalle können sich die Kinder austoben! NN-Foto: Rüdiger Dehnen

Geräumig, offen, hell und ausgestattet mit vielen Besonderheiten, fühlen sich 72 Kinder und das 15-köpfige Team sowie der Vorstand und die Familien sehr wohl. Die kindgerecht-niedrigen Panoramafenster mit tiefen Bänken sorgen nicht nur für jede Menge Aussicht und Tageslicht, sondern darüber hinaus für ein außergewöhnliches Innen-Außen-Erleben und die Kommunikation zwischen zwei Gruppen.  Mittendrin liegt das hochmoderne und erlebnisreich gestaltete Außengelände, welches ausschließlich durch Spenden möglich geworden ist.
Vier Gruppen – die Mondwichtel (ein bis drei Jahre), die Mondräuber (zwei bis sechs Jahre), die Sternschnuppen-Jäger (drei bis sechs Jahre) und die Sternenfänger (drei bis sechs Jahre) – erfahren bei jedem Wetter, wie abwechslungsreich draußen gespielt werden kann. Als zertifiziertes Familienzentrum ist die Begleitung, Unterstützung und Zusammenarbeit mit den Eltern elementar. Dank einer Fußbodenheizung in der Turnhalle können im Familienzentrum jetzt auch beispielsweise Pekip-Kurse sowie weiterhin Eltern-Kind-Turnen und Yoga angeboten werden.

Das Elterncafé bietet gemütliche Atmosphäre zum Austausch. NN-Foto: Rüdiger Dehnen

Seit 1988 war das Pfalzdorfer i-Pünktchen in dem früheren Bürgermeisteramt zuhause. Zweigruppig, auf zwei Etagen. Nun ist alles anders – größer und moderner: „Wir sind unglaublich froh, einen solch tollen Investor gefunden zu haben. Er ist mit Herzblut bei der Sache und hat kräftig mit angepackt“, sagt Ursula Wouters. Verantwortlich für die Planung des Neubaus sind die Verhoeven-Architekten aus Kevelaer. Egon Verhoeven und Gordon Hollerbuhl haben die Elterninitiative bereits früh bei sämtlichen Vorbereitungen und Gesprächen unterstützt.

„Hier ist es einfach schön“

Warum der Architekt gerne das i-Pünktchen besucht? „Weil es hier einfach schön ist“, sagt Gordon Hollerbuhl. Sein persönlicher Lieblingsort ist die kleine (Theater-)Bühne im Flurbereich, „der Blick aus dem Fens­ter ist einfach beeindruckend.“ Rund 30 Kindertagesstätten haben die Verhoeven-Architekten bereits geplant und begleitet, „das i-Pünktchen vereint Notwendigkeiten des Kita-Alltags und moderne Architektur“, so Gordon Hollerbuhl.

Die kindgerechten, niedrigen Panoramafenster sorgen für Aussicht, Tageslicht und Kommunikation.NN-Foto: Rüdiger Dehnen

Viele Stunden Arbeit, Ideen und Entscheidungen stecken in diesem Projekt. Anja Verstraeten, ehemalige Vorsitzende der Elterninitiative i-Pünktchen, sowie ihre Nachfolgerin Michaela Grix und der 2. Vorsitzende Marcel Kolditz haben sehr viel Zeit in die Umsetzung des Neubaus gesteckt. „Hinter uns liegt ein stressiges Jahr. Das Planen, die Gespräche mit den Verantwortlichen, die Suche nach gutem Personal und vieles mehr – das alles hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen“, so Michaela Grix. Und Marcel Kolditz ergänzt: „Als ehrenamtlicher Vorstand ‚nebenbei‘ einen Kindergarten zu planen, war eine spannende Erfahrung.“ Aber, und da sind sich beide einig: „Alle Mühen haben sich gelohnt!“ Ursula Wouters fasst abschließend zusammen: „Wir sind im neuen Zuhause angekommen und fühlen uns sehr wohl“. Ein Kindergarten zum Verlieben. Mit eigenem Eingang für die Protagonisten.

„Komm, ich zeig dir meinen
neuen Kindergarten“, ist der Festtag zur Eröffnung am Samstag,
28. September, überschrieben. Von 11 Uhr bis 16 Uhr erwartet die Besucher an der Motzfeldstraße 35a ein Fest mit buntem Programm für Groß und Klein.Nähere Information: www.i-puenktchen.de