Im Mittelalter-Lager herrscht ein reges Treiben. Foto: privat

Asperden. Es ist wieder Zeit für das große Mittelalterfest: Die Zeitmaschine hält im Jahr 1474. Die Burgunder ziehen gegen Neuss und unterwegs belagern sie Kloster Grae­fenthal. Können die Einsatztruppen die Nonnen und das Kloster retten?

Die Besucher tauchen in das spätmittelalterliche Graefenthaler Leben ein. Das Mittelalter wird lebendig: mit Vollkontakt-Kämpfen in Ritterrüs­tung, mit Auftritten von Musikanten und Spielleuten, einem Markt mit Händlern aus vielen Ländern, einem Badehaus und einer Taverne.

Nicht zu vergessen das authentische Heerlager im Kloster Graefenthal. Das Leben und die Gewohnheiten der Soldaten werden so echt wie möglich dargestellt: Es wird an Waffen gedrillt, es wird mit dem Bogen geschossen und in einem Kinderareal mittelalterlich gespielt. Auch ein „Kiddy Battle“, wo Kinder gegen echte Ritter kämpfen können, fehlt nicht! Die große Feldschlacht mit dem imponierenden Schmettern echter Kanonen ist der Höhepunkt des Tages. Heißer Met, Bio-Fleisch vom mittelalterlichen Grill oder auch hausgemachte Graefenthaler Datteltorte lassen Leib und Seele an nichts mangeln.

Die Öffnungszeiten im Kloster Graefenthal: Samstag, 21. September, 11 bis 22 Uhr, Sonntag, 22. September, 11 bis 19 Uhr. Eintrittspreise: Erwachsene sieben Euro; Kinder (bis vier Jahre) gratis; Kinder (fünf bis zwölf Jahre) drei Euro; Studenten und Senioren fünf Euro, Familienkarten (zwei Erwachsene und drei Kinder) 20 Euro, Gewandete bekommen zwei Euro Rabatt.