VALKENBURG. Wer in Südlimburg unterwegs ist, sollte unbedingt einen Ausflug in den gleich neben Maastricht gelegenen Ort Valkenburg aan de Geul einplanen. Valkenburg zählt schon seit fast zwei Jahrhunderten zu den bedeutenden Ferienzielen der Niederlande, der Tourismus ist die Haupterwerbsquelle der Gemeinde mit heute rund 16.000 Einwohnern. Bereits im Jahr 1075 wurde die Burg gebaut, deren Ruine man heute besichtigen kann. Der unter Denkmalschutz stehende Bahnhof stammt von 1849 und ist der älteste seiner Art in den Niederlanden.

Malerische Landschaft

Neben der malerischen Landschaft spielen auch die weit verzweigten Labyrinthe der unterirdischen Steinbrüche eine wichtige Rolle in Sachen Tourismus. Von Mitte November bis Anfang Januar verwandelt sich Valkenburg in „die“ Weihnachtsstadt der Niederlande. Neben Santa’s Village in der Altstadt gibt es die Möglichkeit, die Weihnachtsmärkte in der Gemeentegrot und in der Fluweelengrot zu besuchen.

Ein Ausflug ins Mergelrijk

Lustige Schnappschüsse kann man gleich zum Beginn der Tour machen

Viel über die Geschichte der Ortschaft und des Mergelgesteins erfährt man bei einem Besuch des Mergelrijks (mergelrijk.nl). Und das überaus Familien-tauglich, denn unter der Erde gilt es für die jüngeren Besucher, eine Schnitzeljagd zu absolvieren und anschließend das Dino-Abenteuer-Land zu erkunden. Peter Meurders ist einer der Eigentümer – und die haben sich einiges einfallen lassen. Spektakuläre Schnappschüsse sorgen gleich zu Beginn des Rundgangs für gute Laune, denn die 3D-Szenerien sorgen dafür, dass man über einen gefährlichen Abhang balancieren oder vor einem feuerspuckenden Drachen fliehen kann.

-Anzeige-
Toll für Kids: Man sein sein eigenes kleines Kunstwerk aus Mergelgestein anfertigen

„Wir haben viele Gäste aus Deutschland“, weiß Meurders. Deshalb gibt es sowohl die Schnitzeljagd als auch eine ausführliche Infobroschüre auch auf Deutsch. Interaktion für die kleineren Gäste ist auch später noch gefragt, etwa beim Sandsieben (auf der Suche nach Fossilien) oder ganz praktisch beim Bearbeiten eines Mergelbrockens. Das daraus gefertigte Kunstwerk darf man natürlich mit nach Hause nehmen.

Durch die Altstadt flanieren

In Valkenburg ist auch sonntags viel los.

Nach diesem Abenteuer bietet sich ein Besuch der Altstadt an. Hier gibt es eine große Auswahl an Läden und Restaurants, die von der „Haute Friture“ über spanische Tapas bis hin zum typisch niederländischen Pfannkuchenhaus keine Wünsche offen lassen. Mittendrin: das Café Botterweck, das mit Eis aus eigener Herstellung unbedingt auf der To-do-Liste stehen sollte.

Action im Attractiepark

Gut gestärkt geht es zur nächsten Station: dem Attractiepark Kabelbaan. Hier gibt es eine ganze Reihe von Aktionen vom Lasergame über Mini-Golf bis zur Trampolin-Kletterhöhle. Eine Seilbahn verbindet die Talstation mit dem Wilhelminaturm.

Mit der Seilbahn geht’s nach oben. Und wer möchte, saust auf der Rodelbahn wieder ins “Tal”.

Bei gutem Wetter kann man vom 35 Meter hohen Turm aus bis Belgien und Deutschland sehen. Spaßig (für Mutige) ist auch die Seilrutsche, die für einen ordentlichen Adrenalinschub sorgt. Eine auch für jüngere (und nicht ganz so mutige) Besucher geeignete Rutschbahn und eine Rodelbahn gibt es ebenfalls. Wer den Attractiepark besuchen möchte, sollte vorab einen Blick auf die Öffnungszeiten werfen (kabelbaanvalkenburg.nl). In den Wintermonaten sind nicht alle Attraktionen täglich geöffnet. Für Familien mit kleineren Kindern bietet sich ein Besuch im Sprookjesbos, einem kleinen Freizeitpark mit Schiffsschaukel und Karussels, an. Viel mehr Ausflugstipps findet man auf der neuen Website unter www.inlimburg.com/de.

Verlosung
Die NN verlosen ein Ausflugspaket mit Tickets für das Mergelrijk (zwei Erwachsene, zwei Kinder), Tickets für den Attraktiepark Kabelbaan (vier Aktionen nach Wahl für insgesamt vier Personen) und einem Gutschein fürs Botterweck (25 Euro). Einfach eine E-Mail mit Name, Anschrift, Telefonnummer und dem Betreff „Limburg“ an die Adresse gewinnspiel@nn-verlag.de schicken. Einsendeschluss ist der 2. November.