Super Bowl: Vorfreude auf das Spiel des Jahres

    Auch in Deutschland fiebern zahlreiche Fans dem Super Bowl entgegen – große Partys gibt es jedoch erneut nicht

    NIEDERRHEIN. Wenn in der Nacht vom 13. auf den 14. Februar der Super Bowl LVI im SoFi Stadium in Inglewood/Kalifornien ausgetragen wird, versammeln sich auch in Deutschland wieder viele American-Football-Fans vor den Fernsehern. Beim Super Bowl 2022, der 56. Austragung des Endspiels der National Football League (NFL), treffen die Los Angeles Rams auf die Cincinnati Bengals. Kickoff ist am Sonntag, 13. Februar, 18.30 Uhr Ortszeit, das entspricht 0.30 Uhr deutscher Zeit am Montag, 14. Februar. Das Spiel wird live bei ProSieben gezeigt.

    Trotz der späten (oder frühen) Stunde wird auch René Artz, Headcoach der Herrenmannschaft der Kevelaer Kings, gemeinsam mit wenigen Freunden vor dem Fernseher sitzen, um das Endspiel zu erleben. Artz ist eingeladen und freut sich auf das „amerikanische Buffet“, das sein Freund auffahren wird. „Natürlich gehören Rippchen, Burger, Hot Dogs, und zahlreiche Knabbereien dazu“, sagt Artz. In der Vor-Corona-Zeit hatten die Kevelaer Kings in Zusammenarbeit mit dem Herzogtheater in Gel­dern stets zur „Super-Bowl-Nacht“ in das Kino eingeladen. Die Organisation und Durchführung einer solchen Veranstaltung sei in diesem Jahr allerdings zu aufwändig gewesen, sagt Artz. 

    Sympathie für beide Teams

    Wer wird den Super Bowl seiner Meinung nach gewinnen? „Ich habe Sympathie für beide Teams, vermute aber, dass die Rams ihn holen. Sie haben die besseren Spieler.“ Grundsätzlich neige er jedoch dazu, zu „Underdogs“ zu halten und nennt als Beispiel den Quaterback Ryan Joseph Fitzpatrick, der bei den Washington Commanders (ehemals Redskins) in der NFL spielt, aber derzeit verletzt ist. 

    -Anzeige-

    Seit seinem 16. Lebensjahr schlägt René Artz‘ Herz für den American Football. Zwölf Jahre hat er selbst aktiv gespielt. Zuerst in Rheinberg-Millingen. „Damals gab es nur wenige Mannschaften hier am Niederrhein“, erinnert er sich. Das habe sich inzwischen deutlich verbessert. Während seiner Spielerzeit sammelte er Erfahrungen, die für seinen Headcoach-Job, den er seit 2013 ausübt, wertvoll sind. „Für den Job muss man positiv verrückt sein“, sagt er. Acht Trainer und 50 Spieler betreut Artz aktuell. Was fasziniert ihn am American Football? „Für jeden Spieler und jeden Körpertyp gibt es die richtige Position.“

    Damit sich noch mehr Menschen aktiv für diese Sportart begeistern, veranstalten die Kevelaer Kings immer wieder „try outs“. Das nächste findet kurz nach dem Super Bowl am Samstag, 19. Februar, 18.30 Uhr, auf dem Kunstrasenplatz Scholten, Twistedener Straße 285, in Kevelaer statt. Wer mitmachen möchte, benötigt keine Football-Ausrüstung; Sportsachen und Sportschuhe genügen. Die Umkleiden sind ab 17 Uhr geöffnet.

    Spannende Play-Off-Saison

    „Es war eine sehr spannende Play-Off-Saison. Jetzt stehen zwei Teams im Finale, die nicht so viele auf dem Zettel hatten“, sagt Stephan Heßeling, Abteilungsleiter American Football beim VfL Merkur Kleve. Beide Teams hätten es aber verdient, in der Nacht von Sonntag auf Montag um den Super Bowl zu spielen. „Vor allem die Los Angeles Rams haben eine unglaubliche Leistung in der Defense gezeigt, die Bengals aber ebenso“, findet Heßeling, der ein spannendes Spiel erwartet. Dass die beiden NFL-Topstars und Quarterbacks Patrick Mahomes (Kansas City Chiefs) und Tom Brady (Tampa Bay Buccaneers), die 2020 (Kansas) und 2021 (Tampa Bay) mit ihren Teams jeweils den Super Bowl gewannen, in diesem Jahr nicht im Finale stehen, beeinflusse die Vorfreude auf das Mega-Event keineswegs. „Eine Mannschaft besteht eben nicht nur aus Quarterbacks. Von daher war das auch keine Überraschung“, sagt Heßeling. Dass der 44-jährige Brady nach der Halbfinal-Niederlage seinen Rücktritt verkündete, ließe aber wohl keinen Fan des American Footballs ohne Gänsehaut zurück: „Er hat Geschichte geschrieben. Was er in knapp 22 Jahren für den Sport geleistet hat, war Wahnsinn. Mit ihm geht eine Ära zu Ende. Er ist in etwa mit Franz Beckenbauer oder Pelé im Fußball zu vergleichen. Mit Mahomes ist aber bereits jemand da, der in seine Fußstapfen treten kann.“

    American Football
    American Football ist eine Ballsportart, die vor allem in Amerika sehr beliebt ist und dort zu den populärsten Sportarten gehört. Ein Football-Spiel ist in vier Vierteln unterteilt, die jeweils eine Netto-Spielzeit von 15 Minuten haben. Es treten immer zwei Mannschaften aus je elf Spielern gegeneinander an. Ihr Ziel ist es, den Spielball in die gegnerische Endzone zu bringen oder ein Field Goal zu erzielen, um Punkte zu gewinnen. Die sich im Ballbesitz befindende Mannschaft, die in englisch „Offense“ genannt wird, kann durch Werfen („Passing“) oder Laufen („Rushing“ oder „Running“) einen Raumgewinn erreichen, der schließlich durch einen Touchdown oder ein erzieltes Field Goal zu einem Punktgewinn führt. Die Verteidigung, englisch „Defense“ genannt, der anderen Mannschaft versucht dies zu verhindern.

    Seit 2012 überträgt die Sportsendung Ran die Spiele der amerikanischen National Football League (NFL) auch im deutschen Fernsehen. Zunächst wurde lediglich der Super Bowl, das NFL-Finale, gezeigt. Aufgrund des immer größer werdenden Interesses, zeigt ProSiebenSat1 Media seit 2015 auch die Regular Season mit den Playoff-Spielen und den Endspielen. Der Super Bowl bildet das Finale und wird am Montagmorgen um 0.30 Uhr deutscher Zeit live auf ProSieben übertragen.

    Zum zweiten Mal in Folge wird Heßeling den Super Bowl nicht in einer größeren Gruppe verfolgen. Grund dafür ist die Pandemie. Die geplante Super-Bowl-Night im Klever Tichelpark-Kino mussten die Cleve Conquerors erneut absagen. „Ich werde daher Zuhause mit meinen Söhnen schauen. Wir bereiten amerikanische Snacks vor. In der Mannschaft haben sich zudem kleinere Gruppen von sechs, sieben Leuten gebildet, die gemeinsam coronakonform schauen werden“, sagt Heßeling. Im nächsten Jahr solle der Super Bowl aber wieder ein großes Kino-Event werden. 

    Unterhaltsame Übertragung

    Denn der Hype um American Football wird auch in Deutschland immer größer. „Ich denke, dass das ganz viel mit der Übertragung von ProSieben Maxx zu tun hat. Sie haben es mit Typen wie Christoph ‚Icke‘ Dammisch als Netman, Sportmoderatoren wie damals Frank Buschmann und heute Jan Stecker sowie Patrick ‚Coach‘ Esume und Ex-NFL-Spieler wie Björn Werner geschafft, die Übertragung sehr unterhaltsam zu gestalten und jede Saison zu zelebrieren. Die Begeisterung für die Sportart ist damit von Jahr zu Jahr gestiegen“, sagt Heßeling. Das habe auch Auswirkungen auf die American-Football-Abteilung des VfL Merkur gehabt, die damit stetig wuchs. „Mit der Gründung der European League of Football (ELF) im vergangenen Jahr haben wir erneut ein steigendes Interesse gemerkt“, sagt Heßeling. Denn wer gut gefüllte Stadien in Deutschland mit Mannschaften wie den Rhine Fires aus Düsseldorf erlebe, wolle die Sportart auch selbst ausprobieren. Bei den Cleve Conquerors ist das vom Senioren-Bereich bis hin zur U16-Jugend für Frauen und Männer möglich. Weitere Infos gibt es unter www.vflmerkurkleve.de/football-kontakt.

    Kerstin Kahrl/Sabrina Peters