REES. Statt Autokino nun Open Air, statt 94 Pkw bis zu 800 Gäste auf Stühlen und Bänken: Die Reeser Wiesenkultur geht vom 28. April bis 1. Mai nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr in die zweite Runde. Die Veranstalter gehen von einem vollen „Haus“ aus, wie Bürgermeister Christoph Gerwers sagt, denn: „Nach dem langen ‚Kulturfasten‘ freuen sich alle auf eine solche Veranstaltung.“ Diese bietet einen Mix aus Comedy, Live-Musik und Unterhaltung für die ganze Familie. „Ein Programm, dass wieder viele Bevölkerungsgruppen anspricht“, ist Bruno Schmitz vom Kulturbüro Niederrhein überzeugt.

Die Wiesenkultur findet erneut auf dem Festplatz des BSV Rees-Feldmark, Groin und Bergs­wick statt. Auf dem Bauhof-Gelände soll eine Parkfläche für Autos entstehen. Denn auf der Festwiese sollen sie möglichst nicht wieder stehen: „Wir haben uns gegen das Autokino entschieden, da man zwischenzeitlich schon wieder andere Veranstaltungen problemlos machen kann“, sagt Sigrid Mölleken, Leiterin des Reeser Kulturamtes.
Mit den Rahmenbedingungen ändert sich auch der Zeitplan der zweiten Wiesenkultur. Waren es im vergangenen Jahr noch 25 Kulturveranstaltungen, verteilt über zwei Wochen, dauert das Programm diesmal nur vier Tage. Doch in dieser Zeit wird einiges geboten, verspricht Bruno Schmitz: „Wir haben uns genau überlegt, wie man nicht nur eine Zielgruppe erreicht.“ Das Ergebnis ist ein „bunter Mix“.

WDR2-Fußballexperte

Den Auftakt macht am Donnerstag, 28. April, 20 Uhr, Sven Pistor mit seinem Programm „Ein Herz für Vollpfosten“. Darin zeigt sich der WDR2-Fußballexperte als „Entertainer“, wie es Schmitz beschreibt: „Er zieht nicht nur Männer in seinen Bann, sondern auch Frauen.“ Mit seinem Kollegen Burkhard Hupe beleuchtet er das Thema Fußball einmal ganz anders. „Er nimmt sich auch die WM in Katar vor und gibt ein Statement dazu ab“, sagt Schmitz. „Er zeigt Haltung.“ Musikalisch geht es am Freitag, 29. April, ab 19 Uhr mit den „Wiesen-Beatz“ weiter. Es treten die DJs FRDY, JC Zeller, David Puentez und Lost Identity auf. Puentez, der mit der Single „Superstar“ zehn Wochen in den deutschen Charts vertreten war, war auch im vergangenen Jahr bei der Wiesenkultur dabei. Es folgt der Tanz in den Mai am Samstag, 30. April, ab 20 Uhr mit der Band „Still Collins“. Der Abend beginnt allerdings mit einem Warm-Up mit Dave Davis. Der Comedian aus Köln, dessen Eltern aus Uganda stammen, steht seit vielen Jahren auf deutschen Bühnen, gewann unter anderem den Deutschen Comedypreis und den Prix Pantheon. „Er macht keine oberflächliche Comedy“, sagt Schmitz und bescheinigt Davis „viel Empathie und eine positive Ausstrahlung“.

-Anzeige-

„Ein Phänomen“

Mit seinem rund 30-minütigen Auftritt werde er die Gäste „in eine gute Stimmung versetzen für den Auftritt von ‚Still Collins‘.“ Die Band hat es Schmitz merklich angetan: „Wer die Augen schließt, denkt nach kurzer Zeit: Da singt Phil Collins.“ Die Band, die auch Songs von Peter Gabriel spielt, sei „ein Phänomen“. Die Wiesenkultur endet am Sonntag, 1. Mai, 11 bis 17.30 Uhr, mit dem Familientag mit Musik und Kinderprogramm. Dazu gehören Auftritte der Jazzabo Big Band und der Tanzgruppe der DJK Esserden und des Remix sowie ein Mitmachkonzert mit Frank und seinen Freunden, die bereits in Rees zu Gast waren.

Der Kartenverkauf beginnt am Dienstag, 1. März. Der Eintritt kostet für Sven Pistor 26 Euro (inklusive Gebühren), für die „Wiesen-Beatz“ 38 Euro sowie für „Still Collins“ und Dave Davis 30 Euro. Der Eintritt zum Familientag ist kostenfrei. Bei der Auswahl der Künstler haben die Stadt Rees und das Kulturbüro Niederrhein zusammengearbeitet und geizen nicht mit gegenseitigen Komplimenten. „Dass eine Stadt ein Projekt wie die ‚Wiesenkultur‘ für die gesamte Bevölkerung ins Leben ruft, um ihr Danke zu sagen nach dem langen Kulturverzicht, kommt nicht allzu oft vor“, sagt Bruno Schmitz. „So etwas würde ich mir auch für viele andere Städte in der Region wünschen.“ Bürgermeister Gerwers dankt Schmitz nicht nur „für die Blumen“, sondern auch für die seit mittlerweile 25 Jahren gute Zusammenarbeit. Zudem dankte Gerwers der Sparkasse Rhein-Maas und dem Unternehmen Westenergie für deren Unterstützung, ohne die die Reeser Wiesenkultur nicht möglich wäre.

Noch mehr Kultur
Weitere Kabarett- und Comedy-Veranstaltung finden in diesem Jahr in Rees statt.
Sonntag, 22. Mai, 19 Uhr:
Christian Ehring, „Antikörper“
Samstag, 17. September, 20 Uhr:
Hagen Rether, „Liebe“
Donnerstag, 27. Oktober, 20 Uhr:
Ingrid Kühne, „Von Liebe allein wird auch keiner satt“
Samstag, 10. Dezember, 20 Uhr:
Jürgen Becker, „Die Ursache liegt in der Zukunft“
Weitere Informationen unter
www.stadt-rees.de und unter www.kulturbuero-niederrhein.de.