Einen völlig neuen Blick auf die Marienstadt erhalten Betrachter durch das neue digitale Gemeinschaftsprojekt „Kevelaer in 36-Grad-Panoramen“. Ziel des Projektes ist, ein digitales Marketingnetzwerk zu errichten.Foto: privat

KEVELAER. Die Werbegemeinschaft Busmannstraße, der Verkehrsverein und die Wirtschaftsförderung der Stadt Kevelaer haben das digitale Gemeinschaftsprojekt „Kevelaer in 360-Grad-Panoramen” gestartet. Das Ziel ist es, mal einen ganz anderen Blick auf die Stadt Kevelaer zu ermöglichen. Durch die 360-Grad-Panoramen kann der Betrachter in die Kulisse eintauchen, sich reinzoomen und informieren.

Einen völlig neuen Blick auf die Marienstadt erhalten Betrachter durch das neue digitale Gemeinschaftsprojekt „Kevelaer in 36-Grad-Panoramen“. Ziel des Projektes ist, ein digitales Marketingnetzwerk zu errichten.Foto: privat

Diese erste Ausbaustufe umfasst Luftbilder aus denen man in die Ortschaften „fliegen” oder in die Straßen und Plätze eintauchen kann. Und hier wird es spannend, man kann virtuell schlendern und bummeln und dabei spielerisch auf Entdeckungstour gehen. Aktuell umfasst das 360-Grad-Projekt die Geschäfte der Werbegemeinschaft Busmannstraße, verschiedene Sehenswürdigkeiten und auch das Servicecenter der Stadt Kevelaer. Die 360-Grad-Panoramen bieten eine andere moderne Art sich zu informieren bzw. um auf sich aufmerksam zu machen. Dies wird besonders deutlich, wenn man den Kapellenplatz oder die Gnadenkapelle „betritt”, dann wird einem neben der 360-Grad-Rundumsicht auch eine akustische Information über die Geschichte der Wallfahrt oder der Gnadenkapelle angeboten. Die Navigation ist simpel und kann jeder sofort intuitiv bedienen, egal ob am PC zuhause, auf dem Handy oder am Tablet. Durch klicken auf dargestellte Symbole sowie durch eine themenorientierte Menüleiste kann man die Stadt virtuell erkunden und sich informieren. Die Wirtschaftsförderung und der Verkehrsverein unterstützen das Projekt, um damit Hilfestellung zu geben und Chancen für ein ergänzendes Marketing aufzuzeigen. Die Panoramen sichern den Gewerbetreibende so einen Vorteil gegenüber den Mitbewerbern. Jederzeit kann die individuelle Ergänzung um weitere Sehenswürdigkeiten, Ferienwohnungen, Hotels, Gaststätten, Restaurants, Einzelhändler, Dienstleister, Arztpraxen, Frisöre, Museum, usw. vorgenommen werden. Die Liste der potenziellen Örtlichkeiten und Anwendungsgebiete ließe sich endlos fortführen. Umgesetzt wurde das Projekt von der Kevelaerer Marketing- und Werbeagentur Oneline-Media in Zusammenarbeit mit dem Pressefotografen Gerhard Seybert, der mit einer speziellen Kugelbildkamera die Aufnahmen erstellte. Über das Stadtportal www.unverwechselbar-kevelaer.de gelangt man in die 360-Grad-Tour. Jedes Einzelpanorama kann zukünftig auch direkt von den Internet-/Facebookseiten der dargestellten Örtlichkeiten/Geschäfte aufgerufen werden. Damit entsteht ein einzigartiges digitales Marketingnetzwerk.