Das neue Weezer Bürgerhaus entwickelt sich zu einem begehrten Veranstaltungsort. NN-Foto: Gerhard Seybert

WEEZE. Kaum ein Tag, an dem der Wohnungsbau nicht Gegenstand öffentlicher Berichterstattung und politischer Diskussionen ist. Die Herausforderungen sind vielfältig und immer entscheiden die Lösungen auch über die Wohn- und Lebensqualität jedes Einzelnen. In diesem Zusammenhang lädt die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve am 13. Dezember, 17 Uhr, unter dem Motto „Bauen und Wohnen für die Zukunft” zu einer Veranstaltung ins Bürgerhaus Weeze ein. Ein Thema, das die gesamte Branche schon seit Jahren beschäftigt und auch in Zukunft prägend sein wird, ist das energetische Bauen. Anlässlich der Eröffnung der Baufachmesse in München wies jüngst die aus Kleve stammende Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks darauf hin, dass die Baubranche eine Schlüsselbranche für Klimaschutz und Energiewende ist.

Das neue Weezer Bürgerhaus entwickelt sich zu einem begehrten Veranstaltungsort. NN-Foto: Gerhard Seybert
Das neue Weezer Bürgerhaus entwickelt sich zu einem begehrten Veranstaltungsort.
NN-Foto: Gerhard Seybert

Die Veranstaltung „Bauen und Wohnen für die Zukunft” ist ein Forum für Eigentümer, Bauherren und Fachleute, sich sich über Technologien, Fördermöglichkeiten und konkrete Praxisbeispiele rund um energieeffizientes Bauen und Sanieren austauschen können. Für die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve ist es eine Abschluss-Veranstaltung in einem Jahr, das nicht zuletzt durch die enge Zusammenarbeit mit den Sparkassen und Volksbanken immer wieder das Thema „Bauen” in den Vordergrund gerückt hat. Die EnergieAgentur NRW, Planer wie REPPCO Architekten aus Kleve, die Eigentümer eines Passivhauses und Kreishandwerksmeister Ralf Matenaer werden sich am 13. Dezember nach den Vorträgen den Fragen des Publikums stellen. Moderiert wird die Veranstaltung von Christoph Kepser und abgerundet durch den Gelderner Bürgermeister Sven Kaiser, der das Klimaschutz-Projekt „Nierspark” mit seinen insbesondere energetischen Vorzügen vorstellt. Den Auftakt der Referenten macht der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Düsseldorf, Dr. Axel Fuhrmann mit seinem Einführungsvortrag zum „Bauen und Wohnen für die Zukunft”. Dies nicht ohne Grund, denn das Bauhandwerk im Kreis Kleve ist ein starker und leistungsfähiger Partner. Im Bauhaupt- und Ausbaugewerbe sind im Kreis Kleve knapp 9.000 Menschen aktiv und damit 43 Prozent aller im Handwerk Beschäftigten. Im gesamten Kammerbezirk beträgt der Anteil nur 33 Prozent. „Dies zeigt deutlich die überproportionale Bedeutung des Bauhandwerks im Kreis Kleve”, so die Kreis-WFG. „Vor diesem Hintergrund freuen wir uns ganz besonders, Dr. Axel Fuhrmann im neuen Bürgerhaus in Weeze begrüßen zu dürfen. Das Handwerk im Kreis Kleve floriert und ist auch über die Kreis- und deutsch-niederländische Landesgrenze hinweg ein gern gesehener Partner”, so Hans-Josef Kuypers für die Wirtschaftsförderung Kreis Kleve als Veranstalterin. Neben den Unternehmen aus der Bauwirtschaft sind zur Veranstaltung ausdrücklich auch Eigenheimbesitzer und angehende Bauherren eingeladen. Interessenten können sich unter Telefon 02821/7281-0 oder per Mail an info@wfg-kreis-kleve.de anmelden. Am Rande der Veranstaltung gibt es eine kleine Präsentation von Handwerks-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen sind bei der Kreis-WFG noch möglich.