Drei Bürgerpreise verliehen: Ein Gruppenpreis und zwei Einzelpreise

Jochen Poschlod, Heinrich Heimes und Leichathletik-Abteilung des TSV Weeze geehrt

WEEZE. Weezes Bürgermeister Ulrich Francken hat die drei Weezer Bürgerpreise 2015 verliehen. Ein Bürgerpreis, verbunden mit einem Geldpreis von 200 Euro, ging auf Vorschlag von Inge van Kempen und weiteren Bürgern als Einzelpreis an Jochen Poschlod aus Weeze.

Die Träger des Weezer Bürgerpreises 2015 erhielten neben offiziellen Urkunden auch Blumen aus den Händen von Bürgermeister Ulrich Francken.NN-Foto: Gerhard Seybert © gerhard seybert Für die Publizierung dieses Fotos im Internet, oder anderen Medien (Druck oder elektronisch) bedarf es einer Lizenzierung. c/o: Gerhard Seybert St.-Nikolaus-Straße 6 47608 Geldern 02831/8585 0171/3432788 Germany Phone: +49 171/3432788 +49 2831/8585 www.derpressefotograf.de
Die Träger des Weezer Bürgerpreises 2015 erhielten neben offiziellen Urkunden auch Blumen aus den Händen von Bürgermeister Ulrich Francken.NN-Foto: Gerhard Seybert
© gerhard seybert

Aus der Laudatio: „Als Mitglied des Kolpingsvereins, des Männergesangsvereins, des Martinskomitees und des Seniorenbeirates, als aktiver Unterstützer in vielen anderen ehrenamtlichen Aufgaben aber auch als amtlicher Betreuer von Mitmenschen sowie in seiner beruflichen Tätigkeit bei der Gemeinde Weeze hat sich Jochen Poschlod für die Gesellschaft jahrzehntelang und über seine normalen Pflichten hinaus uneigennützig engagiert und außerordentliche Verdienste erworben. Es ist eine Leistung ohne Erwartung einer Gegenleistung. . Jochen Poschlod kam aus beruflichen Gründen nach Weeze. In der Kolpingsfamilie, im Männergesangsverein, im Martinskomitee und im Seniorenbeirat hat er ehrenamtlich Verantwortung übernommen, sich aktiv betätigt und auf allen Ebenen jahrzehntelang mitgewirkt. So sammelt er jährlich, teilweise nahezu seit 40 Jahren, im Rahmen der Haus- und Straßensammlung Geld für das Martinskomitee und den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Im Rahmen seiner ehrenamtlichen Aufgaben war er Mitglied im Pfarrgemeinderat. Aktuell nimmt er die Aufgaben des Vorsitzenden im Seniorenbeirat wahr. Seit vielen Jahren ist er Betreuungspfleger für Menschen, die der Hilfe und Begleitung in allen Lebenslagen bedürfen.  Nicht nur als zuständiger Mitarbeiter für Angelegenheiten im Rahmen der Flüchtlingsbetreuung hat er seine ihm aufgetragenen Arbeiten in besonderer Weise erfüllt und dabei Mitmenschlichkeit und Einfühlungsvermögen bewiesen. Seine vorbildliche Haltung, sein aufrechter Charakter und die Hilfsbereitschaft zeichnen Jochen Poschlod aus”, so Bürgermeister Ulrich Francken.

Einen weiteren Bürgerpreis als Einzelpreis, dotiert mit 200 Euro, erhielt Heinrich Heimes aus Wemb auf Vorschlag des Leiters der Feuerwehr Weeze und der Vereins- und Gruppengemeinschaft Wemb. Aus der Laudatio: „Als Mitglied der freiwilligen Feuerwehr Weeze, Löschgruppe Wemb, aber auch in vielen anderen Bereichen, hat sich Heinrich Heimes ehrenamtlich und uneigennützig über mehr als zwei Jahrzehnte für die Gesellschaft und vor allem die Gemeinschaft in Wemb engagiert. Schon seit 1993 ist er als ehrenamtlicher Gerätewart unentgeltlich wöchentlich für die Instandhaltung von Fahrzeugen und Gerät verantwortlich aktiv. Hierzu zählen die Vor- und Nachbereitung der Einsatzgegenstände nach Übungen und Einsätzen sowie der Transport von Material, das geprüft und aufbereitet werden muss, zum Feuerwehr-gerätehaus des Kreises Kleve in Goch. Jeden Samstag und hier meist zwei bis drei Stunden, manchmal auch mehr, bringt er Einsatzgerät und Fahrzeuge in Schuss. Gleichfalls ist er im Vorstand der Löschgruppe Wemb engagiert.

-Anzeige-

Diese persönliche Ehrung ist stellvertretend auch Aufmerksamkeit und Anerkennung für die vielen Feuerwehrangehörigen, die Tagein und Tagaus sich unter Gefährdung der eigenen Sicherheit und Unver-sehrtheit Gefahren aussetzen, um anderen Menschen in der Not zu helfen. Der Brandschutz für die Gemeinden durch die Feuerwehrangehörigen ist eine freiwillige Leistung ohne Gegenleistung. Der Brandschutz ist eine Pflichtaufgabe der Kommune, die durch Freiwillige wahrgenommen wird.

Heinrich Heimes engagiert sich außerdem im passiven Vorstand des Musikvereins (mehr als zehn Jahre) und bei den Sebastianus-Schützen Wemb (seit 1986. Als Helfer in und um Wemb unterstützt er tatkräftig Aktionen des Bürgerhauses oder des Kindergartens Kieselstein. Er stellt die Gebäude seines Hofes für die Unterbringung diverser Materialien der Wember Vereine zur Verfügung. Im Reiterverein Weeze unterstützt er jährlich bei Reitturnieren und weiteren Veranstaltungen. Seine vorbildliche Haltung und seine Aktivitäten sind ein gutes Beispiel für die eigenen Kinder, die sich ebenfalls bereits in der Feuerwehr engagieren. Und bei allem ist er bescheiden und zuverlässig geblieben”.

Der dritte Bürgerpreis ging als Gruppenpreis auf Vorschlag von Willi Hallmanns, Vorsitzender des Vereins, an die Leichtathletikabteilung des TSV Weeze. Aus der Laudation von Bürgermeister Francken: „Die zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiter dieser großen Abteilung veranstalten seit 1979 den weithin bekannten Halbmarathonlauf und seit 1985 den großen 5×5 Kilometer Staffellauf, bekannt als die „Mutter aller Staffelläufe” am Niederrhein und darüber hinaus. Beide Läufe sind überregionale Großveranstaltungen und internationale Großveranstaltungen. Jeweils viele hunderte und auch schon mal über tausend Sportler nehmen daran teil. Als Gemeinschaft tritt diese Abteilung sportlich auch auf vielen Veranstaltungen befreundeter Vereine und auch im weiten In- und weltweiten Ausland als gute Botschafter der Gemeinde Weeze auf. Dem TSV Weeze war es wichtig, die Gruppe zu benennen. Gleichwohl werden hier heute drei Personen von mir stellvertretend besonders erwähnt. Einerseits, weil Karl-Heinz Weyenberg seit langer Zeit und auch aktuell Vorsitzender dieser agilen Abteilung ist, andererseits, weil Männer der ersten Stunde auch heute in besonderer Weise noch aktiv eingebunden sind, hier namentlich Franz van Dongen und Laurenz Thissen. Alle drei stehen für die Durchführung dieser Veranstaltungen seit beinahe 40 Jahren. Es ist wie in allen Lebenslagen. Einer oder wenige allein stehen nicht für den Erfolg. Die Gemeinschaft ist entscheidend, und die stimmt in dieser Abteilung in besonderer Weise. Das gilt auch für das „interkommunale” Engagement dieser Gruppe. Seit gefühlt einem halben Jahrhundert sind Kervenheimer Sportler, Helfer in Weeze engagiert”, so Francken. Der Gruppenpreis ist mit einem Betrag von 300 Euro dotiert.