NIEDELANDE. In den Dünen oder auf dem breiten Strand stehen und das schöne Licht festhalten: Zwischen 1900 und 1920 kamen viele niederländische Maler genau deshalb nach Domburg. Heute werden vor allem Kameras gezückt, um die Schönheit des zeeländischen Küstenörtchens einzufangen. Damals und heute verbindet das Gefühl der Entspannung, das einen beim Spaziergang durch Domburgs kleine Straßen oder in Richtung Nordsee sofort erfasst. Wer davon gar nicht genug bekommt, ist im Badhotel Domburg richtig.

Hier verschmelzen Tradition und Moderne miteinander. Das Haus heißt bereits seit 1866 Gäste willkommen – und erfindet sich dabei immer wieder neu.
Schon die Römer fühlten sich in der prickelnden Meeresluft von Domburg wohl. Später kamen reiche Kaufleute und Adelige aus ganz Europa, die das Bad im Salzwasser für sich entdeckten und die schöne Naturlandschaft zu schätzen wussten. Viele suchten auch den niederländischen Arzt Johann Georg Mezger auf. Er gilt als Begründer der Physiotherapie und erkannte Domburgs Potenzial als „heilsames Seebad“ – einen Titel, den das Städtchen seit 2014 auch ganz offiziell tragen darf. Wo viele der Erholungssuchenden schon im späten 19. Jahrhundert ein Zimmer buchten, checken auch heute Gäste ein, denen der Sinn nach einer besonderen Auszeit steht: Im Badhotel Domburg, direkt hinter den Dünen am Waldrand gelegen. Das Traditionshaus spiegelt die jahrhundertelange Kurgeschichte des Küstenortes wider und interpretiert sie zugleich neu. Das zeigt sich nicht zuletzt in den frisch renovierten Zimmern und Suiten im Badhotel Domburg.

Historisches Ambiente
trifft frischen Glanz

Alle Zimmer und Suiten des Traditionshauses wurden aufwendig
umgestaltet und für die Gäste renoviert. Fotos: privat

Alle 116 Zimmer und Suiten des Hotels wurden in den letzten Monaten aufwendig umgestaltet. Die renovierten Räume erinnern an die 156-jährigen Geschichte des Badhotels – etwa mittels Fotos, die einen Einblick in das Domburg vergangener Tage geben.
Zudem wurden viele historisch anmutende Materialien verarbeitet, etwa besondere Tapeten, Naturstein und Böden mit Fischgrätmuster. Die Farbgestaltung der Möbel, Wände und Textilien sorgt zugleich für maritimes Flair. Das findet sich auch im hauseigenen SPA-Bereich wieder: Überall sind die zeelandtypischen Miesmuscheln und Sandmuster zu sehen. Nach dem Saunagang können Gäste sich in einer speziellen Dusche von einem „Nordseesturm“ durchpusten lassen. Wer anschließend eine Stärkung braucht, sollte sich im Hotelrestaurant „Zee & Land“ verwöhnen lassen. Hier kommen moderne Gerichte aus saisonalen und regionalen Zutaten auf den Teller. Weitere Informationen auf badhotel.com/de.

-Anzeige-

Auszeit am Meer
Wer beim Lesen dieses Artikels große Lust auf eine Auszeit im frisch renovierten Badhotel Domburg bekommen hat, der sollte bis zum 4. Mai eine E-Mail an gewinnspiel@nn-verlag.de schreiben. Unter allen Einsendungen verlosen wir ein „Wochentags-Arrangement“: Drei Übernachtungen im Doppelzimmer, inklusive Frühstücksbuffet und an zwei Abenden ein Drei-Gänge-Dinner. Ankunft Sonntag, Montag oder Dienstag. Der Gutschein kann bis 1. Juli 2022 oder ab 1. September 2022 eingelöst werden (nach Verfügbarkeit).