Die Stadt Geldern hat die Bänke an der Skateanlage am Bollwerk vorübergehend abmontiert, da das Abstandsgebot hier vermehrt nicht eingehalten wurde. NN-Foto: Michael Bühs

GELDERN. Im Rahmen der Gesundheitsvorsorge sah sich die Stadt Geldern
gezwungen, Sitzbänke an der Skateanlage am Bollwerk vorübergehend zu
entfernen. Nach mehreren Hinweisen aus der Bevölkerung, dass die Bänke
häufig von mehreren Personen genutzt würden und das während der
Corona-Pandemie geltende Abstandsgebot an der Anlage nicht beachtet würde,
besuchten Mitarbeiter des Ordnungsamtes und des Jugendzentrums check point
mehrfach die Anlage, um die Jugendlichen über die gesundheitlichen Risiken
aufzuklären.

Dabei wurde auch darüber informiert, dass die gerade erst
geöffnete Anlage notfalls wieder geschlossen werden müsste, wenn sich
dieses Verhalten nicht ändert. Bürgermeister Sven Kaiser: „Das Einhalten
des Abstandsgebotes gilt nach wie vor als wirksamster Schutz vor
Infektionen. Wir haben das Verhalten der Jugendlichen zum Thema im
Corona—Krisenstab gemacht, denn die Gefahr der Ansteckung ist nach wie vor
gegeben und wir möchten die erreichten Erfolge nicht gefährden.“ Da sich
keine Verbesserung zeigte, habe er nach der Beratung eine Demontage der
Bänke angeordnet, zunächst aber von einer Schließung der Anlage abgesehen,
so Bürgermeister Kaiser. Schließlich wolle man die sportlichen Aktivitäten
weiter fördern. Gleichzeitig lobte Sven Kaiser die Disziplin in der
Gelderner Bevölkerung, die dazu geführt hat, dass ein weiterer wesentlicher
Anstieg der Infektionszahlen ausblieb. „Unsere täglich veröffentlichte
Grafik zeigt, dass die Zahl der mittlerweile Genesenen die Anzahl der
festgestellten Infektionen bald erreicht hat“, freute sich Sven Kaiser.