Corona: Inzidenzwert im Kreis Kleve klettert auf 35,2

KREIS KLEVE. Dem Kreisgesundheitsamt liegen am heutigen Freitag, 16. Oktober, Stand 11.30 Uhr, insgesamt 1.320 labordiagnostisch bestätigte Corona-Infektionen seit Beginn der Corona-Pandemie vor. Von den 1.320 Indexfällen sind 65 in Bedburg-Hau, 156 in Emmerich am Rhein, 232 in Geldern, 147 in Goch, 37 in Issum, 44 in Kalkar, 49 in Kerken, 113 in der Wallfahrtsstadt Kevelaer, 181 in Kleve, 50 in Kranenburg, 78 in Rees, 23 in Rheurdt, 79 in Straelen, 21 in Uedem, 18 in Wachtendonk und 27 in Weeze. Es muss weiterhin davon ausgegangen werden, dass diese Zahlen nicht den tatsächlichen Sachstand widerspiegeln, da zum einen laufend neue Fälle gemeldet werden und zum anderen mit hoher Wahrscheinlichkeit zahlreiche unentdeckte Infizierte eine schwer zu schätzende Dunkelziffer bilden. Von den insgesamt 1.320 bestätigten Corona-Fällen gelten 1.167 Personen als genesen; 37 Personen sind verstorben. Im Kreisgebiet befinden sich aktuell 10 Personen im Krankenhaus.

7-Tage-Inzidenz
Die 7-Tage-Inzidenz entspricht der Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner. Künftig gelten voraussichtlich ab einer 7-Tage-Inzidenz von 35 bzw. 50 pro 100.000 Einwohnern andere Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens. Für eine Anpassung der Maßnahmen sind die Werte des Landeszentrums Gesundheit NRW mit dem jeweiligen Stand von 0.00 Uhr maßgeblich, die mit den Werten des RKI übereinstimmen. Die heute um 0.00 Uhr ermittelte 7-Tage-Inzidenz im Kreis Kleve liegt bei 35,2.

Am gestrigen Donnerstagabend, 15. Oktober, erhielt der Kreis Kleve einen Erlass des MAGS – Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen. Mit diesem Schreiben wies das Land NRW darauf hin, dass es im Anschluss an heutige Beratungen (16. Oktober) kurzfristig landesweit verbindliche neue Regelungen geben wird, die auch zu einer Änderung der Coronaschutzverordnung führen können. Kommunen, die aktuell einen erhöhten Inzidenzwert aufweisen, sollen dies abwarten. Sobald die Änderungen vorliegen, wird der Kreis Kleve auf Basis dieser Landesregelungen handeln. Aktuell befinden sich insgesamt 1.276 Personen in häuslicher Quarantäne.

-Anzeige-

Sollte Sie ärztliche Hilfe oder medizinische Beratung brauchen, wenden Sie sich umgehend telefonisch an den Hausarzt oder den ärztlichen Notdienst unter Angabe der Beschwerden und Mitteilung unter der Nummer 116 117. Bitte lesen Sie die Hinweise im Internet unter www.kreis-kleve.de. Auf der Startseite befindet sich oben ein Direktlink auf die Corona-Informationen. Das Infotelefon des Kreisgesundheitsamtes ist unter Telefon 02821/594-950 zu erreichen.