Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Jubel nach dem entscheidenden Treffer: Mit dem 297. Schuss holt Dr. Jens Schröder den Vogel von der Stange und regiert nun die Millinger Schützen. NN-Fotos: Gerhard Seybert
17. Juni 2024 Von NN-Online · Rees

Jens Schröder ist neuer Schützenkönig in Millingen

Leon Kremer neuer Jungschützenkönig der St.-Quirinus-Bruderschaft

MILLINGEN. Die St.-Quirinus-Bruderschaft hat ihr Schützenfest gefeiert und dabei neben einem neuen König auch gleich einen neuen Jungschützenkönig ermittelt. Traditionell startete das Fest mit der zeltdisco am Festplatz – in diesem Jahr mit Public Viewing zur Fußball-EM.

Am zweiten Tag startet das Fest mit dem Festumzug. Der noch amtierende König Max Manger wurde auf dem Schulhof abgeholt, und anschließend marschierten die Schützen zum gemeinsamen Gottesdienst in der St.-Quirinus-Kirche Millingen. Es folgten der traditionelle Zapfenstreich und Auszeichnung der Jungschützen, die am Nachmittag um die Königswürde kämpften. Mit dem 173. Schuss war Leon Kremer erfolgreich und ist neuer Jungschützenkönig in Millingen. Weiter Preisträger sind: Lars Stein (Kopf), Leon Kremer (rechter Flügel) und Fabian Heuberg (linker Flügel). Weiter zum Ehrendenkmal und dem Gedenken an die Gefallenen der Weltkriege. Hierzu legte Brudermeister Manfred Jakobi einen Kranz nieder. Zurück im Festzelt wurde zu Musik von „Public Affair“ bis spät in die Nacht gefeiert.

Am nächsten Morgen fand die traditionelle Wachtparade in der Dorfmitte statt. Grußworte wurden durch den Brudermeister Manfred Jakobi und den Bezirksbrudermeister Gerald Oostendorp vorgetragen. Die Bruderschaft zeichnete im Anschluss langgediente Mitglieder und besonders engagierte Schützen aus. Insgesamt wurden 1.565 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. In diesem Jahr wurden Günter Bintzik und Willi Schenk für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Eine besondere Auszeichnung erhielt Ludger Jordan. Er wurde mit dem St.-Sebastianus- Ehrenkreuz für seine beispielhafte Vereinsarbeit ausgezeichnet.

Am Nachmittag wurden der scheidende König mit seiner Königin und dem Throngefolge abgeholt und es erfolgte die Parade in der Dorfmitte. Die Parade war trotz Nieselregen gut besucht. Es war jetzt die Zeit gekommen, den neuen Schützenkönig zu ermitteln. Das Schießen auf die Preise erfolgte unmittelbar nach der Parade und dem Marsch durch das Dorf. Die folgenden Schützen waren erfolgreich und errangen die Preise: Fabian Hüsken (Krone), Tom Gerstenberg (Zepter), Ralf Kremer (Reichsapfel), Uwe Möllenbeck (Kopf), Axel Rütter (rechter Flügel), Hans-Jürgen Himmelberg (linker Flügel).

Mit dem 58. Schuss waren um 18.10 Uhr die Preise ermittelt. Nun ging es um die Königswürde, und die Schützen Holger Lamers, Tim Dicker und Dr. Jens Schröder bewarben sich. Nach einem fairen Wettkampf und 297 Schüssen auf den Rumpf war Dr. Jens Schröder um 21.01 Uhr der glückliche neue König. Nach der Ehrung der Preisträger und der Inthronisation des neuen Königs wurde im Schützenzelt noch kräftig gefeiert.

Auch der letzte Tag des Millinger Schützenfestes war wieder gut besucht. Die Schützen marschierten in Begleitung des Tambourkorps und gemeinsam mit dem neuen König Dr. Jens Schröder zum Abholen des noch amtierenden Vizekönigs Niklas Jakobi. Gemeinsam marschierte das Bataillon zurück zum Festzelt, um dort den traditionellen Frühschoppen zu feiern. Zur Tanzmusik spielten die Isselmusikanten auf. Am Nachmittag wurden der neue König mit seiner Königin Gudrun Schröder-Jordan und dem Throngefolge am Vereinsheim abgeholt, und es erfolgte die Parade in der Dorfmitte. Nach dem gemeinsamen Marsch durch das Dorf ging es zurück zum Festzelt. Der nächste Programmpunkt war das Vogelschießen für die Ermittlung des Vizekönigs. Die folgenden Schützen waren erfolgreich und errangen die Preise: Simon Ising (Krone); Gregor Ising (Zepter); Rüdiger Legeland (Reichsapfel); Julius Abbing (Kopf); André Maas (rechter Flügel); Stefan Essink (linker Flügel).

Mit dem 115. Schuss waren um 19.54 Uhr die Preise ermittelt, und es wurde auf den Rumpf des Vogels zur Ermittlung des besten Schützen geschossen. Der Vogel fiel um 23.06 Uhr mit dem 327. Schuss, und Annika Verweyen vom 9. Zug war die erste Vizekönigin der St.-Quirinus-Schützenbruderschaft.

Anwärter auf den Thron: Tim Dicker, Holger Lamers und Dr. Jens Schröder (v. l.) vor dem Königsschießen.

Anwärter auf den Thron: Tim Dicker, Holger Lamers und Dr. Jens Schröder (v. l.) vor dem Königsschießen. Foto: Ruediger Bechhaus

Jubel nach dem entscheidenden Treffer: Mit dem 297. Schuss holt Dr. Jens Schröder den Vogel von der Stange und regiert nun die Millinger Schützen. NN-Fotos: Gerhard Seybert

weitere Artikel