Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Rund 30 Läufer erkundeten beim „Tag des Laufens“ die Strecken des Volkslaufs. Foto: privat
12. Juni 2024 Von NN-Online · Rees

„Tag des Laufens“ auf den Strecken des Volkslaufs

Besondere Art der Begleitung am 23. Juni beim Bambinilauf in Haldern

HALDERN. Weltweit wird der Global Running Day jedes Jahr am ersten Mittwoch im Juni gefeiert. Und seit 2022 zelebriert auch Laufdeutschland dieses besondere Datum mit dem „Tag des Laufens“. Initiiert vom Deutschen Leichtathletik-Verband gemeinsam mit German Road Races, der Vereinigung der großen deutschen Straßenläufe, werden alle Menschen auf diese Weise ermuntert, ihrer Gesundheit durch Bewegung etwas Gutes zu tun.

„Laufen ist gesund, Laufen macht glücklich, und Laufen kann die Welt ein bisschen besser machen“, lautete dabei das Motto in diesem Jahr. Auch der Lauftreff des SV Haldern rief dazu auf, sich an diesem Event zu beteiligen. Und immerhin kamen knapp 30 Leute, liefen mit und konnten bei dieser Gelegenheit die Originalstrecken über fünf sowie zehn Kilometer austesten, auf denen am Sonntag, 23. Juni, der Halderner Volkslauf ausgetragen wird. Zusätzlich wird noch ein Halbmarathon angeboten.

In der vergangenen Woche startete Anton Duchateau beim Mini Run der Maastrichts Mooiste. Dabei holten sich die Organisatoren des Halderner Volkslaufes eine Anregung für den eigenen Bambinilauf, denn Vater Ivan konnte seinen Sohn dort begleiten und bekam dazu eine Startnummer mit der Aufschrift „Coach“. Auch beim Volkslauf dürfen Eltern oder Geschwister beim heimlichen Highlight des Volkslaufes die ganz Kleinen begleiten, die vielleicht noch nicht allein die Stadionrunde laufen möchten. In diesem Jahr sollen sich auch diese Begleiter kostenlos eine solche Startnummer abholen können. Komplettiert wird das Angebot mit dem Schülerlauf über 1.000 Meter.

Die Teilnehmerzahl stieg in der vergangenen Woche spürbar an, sodass es langsam eng wird für die von der Volksbank Emmerich-Rees spendierten Loopschals, die nur die ersten 300 Anmelder bekommen. Die Online-Anmeldung, mit der man sich einen Startplatz sichern kann, ist noch bis zum 19. Juni um 18 Uhr freigeschaltet. Zwar werden Nachmeldungen am 23. Juni bis 30 Minuten vor dem jeweiligen Start möglich sein, aber in dieser Zeit ist nur eine begrenzte Anzahl von Nachmeldungen zu bearbeiten. Alle Informationen, die Ausschreibung und den Link zur Online-Anmeldungen gibt es unter www.taf-timing.de/?q=haldern2024.

Anton Duchateau mit seinem Vater und „Coach“ Ivan beim Mini Run in Maastricht. Foto: privat

Anton Duchateau mit seinem Vater und „Coach“ Ivan beim Mini Run in Maastricht. Foto: privat

Rund 30 Läufer erkundeten beim „Tag des Laufens“ die Strecken des Volkslaufs. Foto: privat

weitere Artikel