Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
An der Gesamtschule am Forstgarten fand zum ersten Mal die Schülerakademie Finanzkompetenz dabei. Zur Premiere war NRW-Verbraucherministerin Silke Gorißen (2.v.r.) zu Besuch. Für die Caritas Kleve betreut Schuldnerberaterin Jasmin Peil (r.) das Programm. Foto: Caritas
10. Juli 2024 Von NN-Online · Kleve

„Schülerakademie Finanzkompetenz“: Neues Projekt der Caritas

Ziel ist, Jugendliche und junge Erwachsene spielerisch mit Finanzthemen vertraut zu machen

KLEVE. Bin ich der Spontane? Oder doch eher die Trendsetterin? Oder ist mir das alles egal und kaufe nur das, was ich nötig habe? Eine Antwort auf diese Fragen bekamen jüngst die Schüler der Gesamtschule am Forstgarten in Kleve. Denn zum Start der „Schülerakademie Finanzkompetenz“ machten sie einen Konsumtest.

Die „Schülerakademie Finanzkompetenz“ ist ein Projekt der Digitalen Wirtschaftsbildung der Universität Siegen. Partner vor Ort ist die Schuldner- und Insolvenzberatung des Caritasverbandes Kleve. Die Finanzierung erfolgt durch das Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. Aus diesem Grunde war zum Auftakt der Akademie im Kreis Kleve auch NRW-Verbraucherministerin Silke Gorißen zu Gast. „In der heutigen digitalen und schnelllebigen Zeit ist es besonders wichtig, dass junge Menschen schon im Schulalter lernen, wie man verantwortungsvoll mit Geld umgeht. Das Erlernen von finanzieller Kompetenz im Alltag ist zwingend notwendig, um gut vorbereitet in ein selbstständiges Leben nach der Schule starten zu können. Mit der Durchführung der ‚Schülerakademie Finanzkompetenz‘ an Schulen in ganz Nordrhein-Westfalen eignen sich Schüler auf spielerische Art und Weise neues Wissen rund um die Themen Verträge, Geld und den richtigen Umgang mit eigenen finanziellen Mitteln an.“

Dem kann Jasmin Peil, die für die Caritas Kleve am Netzwerk „Finanzkompetenz“ teilnimmt, nur zustimmen. Bereits zur bundesweiten Aktionswoche Schuldnerberatung Mitte Juni forderte sie eine finanzielle Allgemeinbildung von klein auf sowie die Stärkung der Selbstreflexion der jungen Menschen. Und das ist auch das Bestreben der Schülerakademie. In Kleingruppen mussten die Schüler sechs Stationen absolvieren. An einer Station ging es um das Girokonto, an einer anderen um einen Mietvertrag. Weitere Stationen behandelten die Themen Versicherungen, Budgetplanung, Sparen, Investitionen, Kredite und Vertragsabschlüsse. „Ziel des Spiels ist es nicht, viel oder wenig Geld auszugeben, sondern Geld und Spaß im Gleichgewicht zu halten und dabei immer die individuellen finanziellen Möglichkeiten im Blick zu haben. Wir wollen Schülern praxisnahes Wissen im Bereich der Finanzkompetenz vermitteln, um sie so auf die Herausforderungen des Alltages vorzubereiten“, erklärt Jasmin Peil, die nicht nur bei der Premiere in der Gesamtschule am Forstgarten in Kleve zugegen war, sondern tags drauf auch an der Realschule in Kalkar einen Projekttag anbot.

Schulen aus dem nördlichen Kreis Kleve, die Interesse an der „Schülerakademie Finanzkompetenz“ haben, können sich gerne bei der Schuldner- und Insolvenzberatung der Caritas Kleve melden. Kontakt: 02821/ 7209220 oder schuldnerberatung@caritas-kleve.de.

An der Gesamtschule am Forstgarten fand zum ersten Mal die Schülerakademie Finanzkompetenz dabei. Zur Premiere war NRW-Verbraucherministerin Silke Gorißen (2.v.r.) zu Besuch. Für die Caritas Kleve betreut Schuldnerberaterin Jasmin Peil (r.) das Programm. Foto: Caritas

weitere Artikel