Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Der Verein für Voltigiersport Kalkar als Ausrichter des Turnieres freut sich, viele Gruppen- und Einzel- und Doppelvoltigierer aus dem gesamten Rheinland begrüßen zu dürfen. Foto: AnDaZw
17. Juni 2024 Von NN-Online · Kalkar

Rheinische Meisterschaften im Voltigieren

Am kommenden Wochenende, 22. und 23. Juni, finden die Rheinischen Meisterschaften im Voltigieren in Kalkar statt

WISSEL. Am kommenden Wochenende, 22. und 23. Juni, finden die Rheinischen Meisterschaften im Voltigieren in Kalkar statt.

Der Verein für Voltigiersport Kalkar als Ausrichter des Turnieres freut sich, viele Gruppen- und Einzel- und Doppelvoltigierer aus dem gesamten Rheinland begrüßen zu dürfen. Auf dem Turnier werden unter anderem die Landessieger und die Rheinischen Meister in den verschiedenen Leistungsklassen ermittelt. Neben den Leistungsgruppen wird es auch für die Nachwuchsteams in einem WBO Turnier um Platzierungen und Siege gehen. Rund 50 Gruppen mit jeweils zwischen sechs und zehn Voltigierer werden an den Start gehen. Diese teilnehmenden Nachwuchs- und Leistungsgruppen werden dem Publikum diesen Sport, der eine Kombination aus Akrobatik und Ästhetik auf dem Pferd darstellt, zeigen können, so der 1. Vorsitzende des Vereins Ludger Brüx. Für sehr viele Nachwuchsvoltigierer ist es ebenfalls das erste Turnier vor heimischem Publikum. Die Wettkämpfe beginnen am Samstag um 8.30 Uhr und enden am Sonntag um 17 Uhr auf der Reit- und Voltigieranlage in Kalkar, Zum Wisseler See 55. Für das leibliche Wohl ist an beiden Tagen bestens gesorgt. Mit der Unterstützung der vielen freiwilligen Helfer, der Ehrenamtler, der Sponsoren und den hoffentlich zahlreichen Zuschauern sollte es wie in den vergangenen Jahren wieder ein großartiges Voltigierturnier in Kalkar werden.

Der Verein für Voltigiersport Kalkar als Ausrichter des Turnieres freut sich, viele Gruppen- und Einzel- und Doppelvoltigierer aus dem gesamten Rheinland begrüßen zu dürfen. Foto: AnDaZw

weitere Artikel