Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Auch das Jonglieren kann in Haldern erlernt werden. NN-Archivfoto: TL
8. Juli 2024 Von NN-Online · Rees

Jonglage, Airbrush-Tattoos und Kreativ-Angebote

Der Kinderferienspaß findet ab dem 23. Juli statt

HALDERN. Der „Kinderferienspaß“ findet auch in diesem Jahr wieder auf dem Schulhof der Lindenschule Haldern statt. Vom 23. bis 26. Juli und vom 29. Juli bis 1. August können Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren von 14 bis 19 Uhr das offene Angebot nutzen, das die Kinder besuchen aber auch eigenständig verlassen dürfen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Jugendzentrum Jugendkeller K.O.T. St. Georg Haldern ist seit 29 Jahren Träger der Veranstaltung und entwickelt das Programm seitdem mit einem Team aus Haupt- und Ehrenamtlichen immer weiter. Das Team der katholischen Jugendeinrichtungen besteht aus dem Leiter Tim Jansen, seiner Kollegin und ehemaligen Leiterin Hanni Peters und dem BFDler Nils Exo. „Wir freuen uns darüber, dass wir auch in diesem Jahr auf den bewährten Stamm von ehrenamtlichen Helfern zählen können. Neben den 15 jugendlichen Betreuern sind Pia Oostendorp, Sabine Syberg und Birgit Fischer seit Jahrzehnten Teil des Teams. „Ohne ihr Engagement wäre der Ferienspaß in dieser Form nicht denkbar“, ist sich Tim Jansen sicher. „Auch die Gruppe der jugendlichen Betreuer, die sich zusammengefunden hat, um ehrenamtlich etwas für die Kinder auf die Beine zu stellen ist schon fast komplett“, sagt Tim Jansen. Jugendliche, die mindestens 15 Jahre alt sind und Interesse haben mitzumachen, können sich bei ihm im Jugendheim oder per Mail an Jugendkeller-StGeorg-Haldern@bistum-muenster.de melden. Es gibt viele kreative Angebote wie das Modellieren von Specksteinanhängern, Buttons gestalten, schminken, Haarstyling, das Modellieren von Betonfiguren oder Muster und Bilder mit Bügelperlen. Wer eine längerfristige Erinnerung an den Ferienspaß mit nach Hause nehmen möchte, kann sich ein Airbrush-Tattoo machen lassen. Das kann schon bis zu drei oder vier Wochen auf der Haut halten. Hier stehen verschiedenste Muster oder Schriftzüge als Schablonen zur Verfügung. Es stehen Spielangebote mit Jongliermaterial wie Drehteller oder Diabolos und Stelzen sowie viele weitere Spielmöglichkeiten bereit. Neu in diesem Jahr ist die „Green Machine Drift Gocardbahn“ bei der auf einem Parkour Rennen gefahren werden können. Natürlich gehören auch in diesem Jahr wieder diverse Hüpfburgen zum Angebot dazu.

Neben kalten Getränken wie Eistee und Mineralwasser werden die Kinder noch mit Obst und Gemüse, Brötchen und Keksen versorgt. Die Freiwilligkeit beim Besuch des Angebots steht im Vordergrund, jedes Kind entscheidet selbst, wann es kommt und geht und eine Anmeldung ist im Vorfeld auch nicht erforderlich. Mitzubringen sind Wechselsachen, Becher, Handtuch sowie gute Laune. Die Veranstaltung ist kostenlos, da sie vom Kreis Kleve und der Stadt Rees finanziert wird.

Auch das Jonglieren kann in Haldern erlernt werden. NN-Archivfoto: TL

weitere Artikel