Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Große Herausforderungen
gemeinsan überwinden
10. Juni 2024 Von NN-Online · Goch

Große Herausforderungen gemeinsan überwinden

Beim Kinowochenende im Goli Theater wird es spannend und dramatisch

GOCH. In den Familienvorstellungen des nächsten Kinowochenendes wird es im Goli Theater nicht nur spannend, sondern auch gruselig! Die ungewöhnlichste Detektivbande der Welt stürzt sich in einen Kriminalfall und lernt dabei, dass Mut und Zusammenhalt alle Herausforderungen überwinden können.

In den Abendvorstellungen wird – basierend auf wahren Begebenheiten – die Geschichte eines Extremsportlers erzählt, dem sich bei seiner ultimativen sportlichen Herausforderung ein streunender Hund anschließt.

Bevor das Goli im Juli in die Sommerpause geht, flimmert am 20. Juni mit „Back To Black“ dann noch der erste Spielfilm über das viel zu kurze Leben der Musikerin Amy Winehouse über die Leinwand des Gocher Nostalgietheaters.

Am Samstag, 15. Juni und Sonntag, 16. Juni – jeweils 15 Uhr, heißt es „Max und die wilde 7 – die Geister-Oma“ (Deutschland 2024, 94 Minuten, Altersempfehlung: ab neun Jahren). In der Seniorenresidenz Burg Geroldseck hat der zehnjährige Max endlich richtige, aber alles andere als stinknormale Freunde gefunden: Die abenteuerlustigen Rentner Vera, Horst und Kilian von Tisch Nr. 7 sind immer für ihn da. Nur mit den Gleichaltrigen klappt es nicht so richtig. In der neuen Klasse wird er gemobbt und zu allem Überfluss schließt ihn Sportlehrer Ströhle aus dem Fußballteam aus. Horst will helfen und fordert Ströhle zu einem Duell heraus: Max und die alten Knacker gegen die Schulmannschaft. Wie soll das gut gehen? Dann beginnt es, in der alten Ritterburg auch noch zu spuken. Wird es Max und der Wilden 7 gelingen, das Fußballspiel für sich zu entscheiden und den Fall um die mysteriöse Geister-Oma zu lösen? Der Eintritt kostet vier Euro, Einlass ist jeweils jeweils ab 14.30 Uhr.

In der Abendvorstellung am Samstag, 15. Juni und Sonntag, 16. Juni, jeweils 20 Uhr, flimmert „Arthur der Große“ (Vereinigte Staaten 2024, 107 Minuten, FSK: sechs Jahre) über die Leinwand. Zehn Tage, 435 Meilen, ein unvergessliches Abenteuer: Für den Profi-Athleten Michael Light (Mark Wahlberg) sind die Adventure Racing World Championships in der Dominikanischen Republik die letzte Chance, einen großen Wettkampf zu gewinnen. Das fordernde Rennen bringt ihn und seine Teamkollegen Leo (Simu Liu), Olivia (Nathalie Emmanuel) und Chik (Ali Suliman) an ihre Grenzen.Doch die unerwartete Begegnung mit einem Straßenhund ändert alles: Gemeinsam mit ihrem neuen, auf den Namen Arthur getauften, tierischen Gefährten werden Michael und sein Team vor überraschende Herausforderungen gestellt und lernen, dass Loyalität, Zusammenhalt und Freundschaft am Ende der größte Preis sind. Der Eintritt kostet sechs Euro, Einlass ist jeweils ab 19 Uhr.

Am Donnerstag, 20. Juni, 20 Uhr, steht mit „Back To Black“ (Vereinigte Staaten, Vereinigtes Königreich 2024, 122 Minuten, FSK: zwölf Jahre) der besondere Film auf dem Programm. London zu Beginn der 2000er-Jahre: Die talentierte Sängerin und Musikerin Amy Winehouse (Marisa Abela) findet in den Clubs von Camden ihre Bühne. Mit ihren Songs, ihrer außergewöhnlichen Stimme und ihrem einzigartigen Charisma begeistert sie das Publikum. Schnell werden Musikfans und Talent-Scouts auf sie aufmerksam und ihr kometenhafter Aufstieg in den Pophimmel beginnt, doch der Ruhm hat seinen Preis. Amy Winehouse gilt als eine der größten Künstlerinnen der jüngeren Pop-Geschichte. Sie hat mehr als 30 Millionen Platten verkauft und noch heute, über zehn Jahre nach ihrem Tod, werden ihre Songs mehr als 80 Millionen Mal pro Monat gestreamt. Ihr hochgelobtes zweites Album „Back To Black“ aus dem Jahr 2006 brachte ihr Weltruhm und – damals ein Rekord – fünf Grammys. Der Eintritt kostet sechs Euro, Einlass ist ab 19 Uhr.

weitere Artikel