Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Freuten sich, dass sich all die Mühen lohnten und Hassum durch ihr Engagement wieder ein Stück besser wird: Die Vertreter der 15 Hassumer Vereine beim gemeinsamen Gruppenfoto. Fotos: privat
21. Juni 2024 Von NN-Online · Goch

„Gemeinsam gegen einsam“

Erstmals gab es einen „Tag der Vereine“ im Dorfhaus Hassum

HASSUM. Flexibilität war gefragt. Auch. Denn das Wetter spielte den Hassumer Vereinen kürzlich einen Streich, so dass ein Großteil der Aktionen und Stände der 15 Gruppen und Vereinigungen am „Tag der Vereine“ vom Dorfplatz in das naheliegende Dorfhaus umzog.

Durch diese Flexibilität war gewährleistet, dass der Tag wie geplant stattfinden konnte – wenngleich die Cocktails der KLJB bei Sommertemperaturen anders schmecken oder Boulespiel und Hüpfburg ohne Regen sicherlich mehr Freude bereiten. Die Außenbühne blieb somit dem Tambourcorps vorbehalten, das kurzfristig agieren konnte und die Regenpausen für sein Stelldichein nutzte.

Aber die im Vorfeld eingebrachte Kreativität der Vereine sorgte draußen wie drinnen für viel Kurzweil und Abwechslung – und für viel Begegnung und Gespräche. Neben flüssiger und fester Verpflegung kamen die Besucher und Vereinsvertreter bei Mitmachaktionen, Instrumentenzirkel, Fotoshooting oder dem Austesten der neuen Schießanlage (wo fast 100 Personen sich versuchten) in Kontakt und tauschten an den Foto- und Info-Ständen Erinnerungen aus. Insbesondere die Schützenbruderschaft mit der Bildausstellung aller Schützenthrone seit 1927 hatte sich sehr viel Mühe gemacht und damit gleichzeitig für das anstehende Königsschießen am 30. Juni geworben. Turbulent wurde es im Dorfhaus, wenn die Bühne ins Spiel kam: So hatten alle drei Tanzgruppen der DJK SG Ho/Ha ihren Auftritt auf der Indoor-Bühne. Den Abschluss bildete die Rockband „Alfred Johnson“, die als Mieter der „Alten Schule“ erstmalig den Hassumern vorgestellt werden konnte, und damit das musikalische Kontrastprogramm glanzvoll abrundete. Dank des großen ehrenamtlichen Engagements und einiger Sponsoren konnte neben der Werbung der Vereine und dem konzentrierten Miteinander mitunter konkurrierender Vereine das zweite Ziel dieser erstmals durchgeführten Veranstaltung erreicht werden. So hatte der initiierende Trägerverein „Dorfentwicklung und Alte Schule Hassum“ zusammen mit den übrigen Vereinsvertretern zum einen die Anschaffung zweier öffentlich zugänglicher Defibrillatoren vorgenommen. Mit dem Engagement der Volksbank an der Niers und der Sparkasse Rhein-Maas konnte dieses Projekt realisiert werden, so dass nun im Dorfkern (Gemeendehuis) und im Außenbezirk (Sportplatz) diese lebensrettenden Gerätschaften für jedermann nutzbar sind. Michael van den Boom und Sebastian van Triel, die die Funktionsweise der „Defis“ an dem Tag demonstrierten, zeigten sich von dem Interesse der Hassum sehr positiv angetan. Zudem kann die Idee eines Wappenbaumes ebenfalls weiter verfolgt werden. „Der Tag der Vereine erbrachte auch hierfür einen Überschuss, so dass zusammen mit dem gestellten städtischen Förderantrag auch hier grünes Licht existiert“, lässt Leo Schoonhoven als Vorsitzender des Trägervereins erfreut wissen.

Folgende Vereine und Gruppierungen haben sich präsentiert: Bundeschützenmusikzug, DJK SG Ho/Ha, Dorfhausteam, Freiwillige Feuerwehr, Heimat- und Verschönerungsverein, KA, KFD & Seniorengemeinschaft, Katholische Landjugend, Landfrauen, Ortskirchenrat / Pfarrbüchereiteam, St. Sebastianus Gilde, St. Willibrord Schützenbruderschaf, Schießabteilung, Tambourcorps und Trägerverein Dorfentwicklung und Alte Schule.

Finale Furioso: Alfred Johnson hatten ein Heimspiel und traten erstmalig vom Probenraum der Alten Schule Hassum heraus in die Öffentlichkeit des Dorfhauses. Auch für die prämierte Nachwuchsband durchaus ein gewagter Sprung …

Finale Furioso: Alfred Johnson hatten ein Heimspiel und traten erstmalig vom Probenraum der Alten Schule Hassum heraus in die Öffentlichkeit des Dorfhauses. Auch für die prämierte Nachwuchsband durchaus ein gewagter Sprung …

Freuten sich, dass sich all die Mühen lohnten und Hassum durch ihr Engagement wieder ein Stück besser wird: Die Vertreter der 15 Hassumer Vereine beim gemeinsamen Gruppenfoto. Fotos: privat

weitere Artikel