Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Tatkräftig am Robinsonspielplatz: Mitglieder des Klever Rotary Clubs installierten auf dem Dach des Spielplatzes eine kleine Photovoltaik-Anlage. Grünschnittarbeiten wurden ebenfalls verrichtet. Foto: Rotarier
24. Juni 2024 Von NN-Online · Kleve

Ein Balkonkraftwerk für den Robinsonspielplatz

Klever Rotarier haben eine Photovoltaik-Anlage installiert und den Grünschnitt erledigt

KLEVE. Mit großem und kleinem Gerät war der Klever Rotary Club jüngst auf dem Robinsonspielplatz unterwegs. Während fünf Freunde ein Balkonkraftwerk auf dem Steildach des Spielplatzgebäudes montierten und in Betrieb nahmen, machten sich elf weitere Männer mit Freischneider, Hecken- und Gartenschere an die Grünschnittarbeiten auf dem Gelände. Stunden später waren alle Arbeiten samt Bolzplatz-Bande verrichtet. „Action Day“ nennt sich das Ganze.

Der „Action Day“ ist eine Initiative von Rotary Deutschland. Ziel ist es, lokale Hilfsprojekte zu fördern – und zwar mit dem Wissen und der Arbeitskraft der Mitglieder. „Auch wir machen Jahr für Jahr mit“, sagt Harald Korth. Er koordiniert für die Klever Rotarier den „Action Day“. Im vergangenen Jahr wurde beispielsweise das Außengelände eines Klever Kindergartens verschönert, in diesem Jahr war der Abenteuerspielplatz der Stadt Kleve an der Reihe.

Der Wunsch dazu kam von der Spielplatzleitung selbst. Denn mit dem Balkonkraftwerk soll nicht nur Strom erzeugt und Kohlenstoffdioxid eingespart werden, vielmehr soll die Anlage auch als pädagogisches Werkzeug dienen. „Mit der Photovoltaik-Anlage können die Kinder sehen wie Strom nachhaltig erzeugt werden kann. Gleichzeitig erfahren die Kinder auch, dass diese Art von Stromerzeugung vom Wetter und der Jahreszeit abhängig ist“, sagt Hans Hussmann. Als gelernter Elektrotechniker war er beim „Action Day“ der Mann vom Fach.

Neben der Arbeit für ein lokales Projekt steht beim „Action Day“ aber auch noch etwas anderes im Vordergrund – die Gemeinschaft. „An solchen Tagen erlebe ich immer wieder, wie aktiv unser Club ist“, sagt auch Christian Schulte, aktuell Präsident des Rotary Clubs Kleve. Und zwar von jung bis alt: So halfen beim „Action Day“ auch die beiden Austauschschüler mit, die über den Rotary-Club Kleve in den nächsten Tagen nach Mexiko beziehungsweise Kolumbien reisen werden.

Tatkräftig am Robinsonspielplatz: Mitglieder des Klever Rotary Clubs installierten auf dem Dach des Spielplatzes eine kleine Photovoltaik-Anlage. Grünschnittarbeiten wurden ebenfalls verrichtet. Foto: Rotarier

weitere Artikel