Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Der noch amtierende König Dominik Greef (m.) mit seinen starken Thron-Herren. Fotos (2): privat
3. Juni 2024 Von NN-Online · Xanten

Die „Victor’sse“ sucht einen neuen König

Am Samstag soll der neue König ermittelt werden / Das Schützenfest steht

XANTEN. Das Schützenfest feiert die St. Victor-Bruderschaft Xanten, allgemein als „Victor’sse“ bekannt, seit einigen Jahren in der Stadt. Vor Jahren spielte sich das gesamte Fest am Schützenhaus auf dem Fürstenberg ab, da war man für sich. Um die Bruderschaft näher an die Bevölkerung zu bringen hat man in die Stadt zum Restaurant Karthaus X, heute Kloiber’s Wirtshaus, gewechselt.

Dort treten die Schützen am kommenden Freitag, 7. Juni, um 17.30 Uhr auf dem freien Platz hinter dem Restaurant an.

Der Oberst kommandiert dann zum Antreten auf der Straße Karthaus und der Schützenzug mit allen Kompanien, Bundesspielmannszug und Offizierscorps zieht über den Markt zum Dom. Die Domtürme sind mit je zwei rot-weißen Fahnen für die Dauer unseres Schützenfestes beflaggt. In der Heiligen Messe gedenken die Schützen den Verstorbenen der Bruderschaft und beten auch für die lebenden Mitglieder. Nach der Messe geht es zurück zum öffentlichen Biwak im und hinter Kloiber’s Wirtshaus.

Bei Anbruch der Dunkelheit lässt der Oberst erneut Antreten und es geht im Zug zum Großen Markt. Dort zelebrieren unser Bundesspielmannszug und eine Blasmusik den „Großen Zapfenstreich“. Der Tag endet dann im Kloiber’s Wirtshaus.

Am Samstag, 8. Juni, tritt die Bruderschaft um 14 Uhr auf dem Friedhofs-Parkplatz an und marschiert zum Ehrenmal. Dort legt der noch amtierende König einen Kranz nieder und es wird dort den Toten der Bruderschaft gedacht. Das Gedenken schließt ab mit dem Lied: „Ich hatte einen Kameraden…“

Dann geht es im Schützenzug durch die Straßen der Stadt zum Kloiber’s Wirtshaus. Dort hat der Schießmeister mit seiner Mannschaft den Vogelstand aufgebaut. Auf dem Holzvogel hängen insgesamt 8 Preise die mit der Luftdruck-Armbrust „erschossen“ werden müssen.

Zunächst tritt die Bruderschaft auf dem Schießplatz an, wird begrüßt und der Oberst spricht Ehrungen und Beförderungen seiner Offiziere aus. Dann ehrt und befördert der Vorsitzende des Bundesspielmannszuges seine Mitglieder. Dann wird für die Sicherheit beim Schießen ein „Vater unser“ und ein „gegrüßet, sei‘s Du Maria“ gebetet.

Nach einer vorher festgelegten Schießordnung treten die Kompanien und der Bundesspielmannszug zum Preisschießen an und es kann gemeinsam gegessen werden.

Am späten Nachmittag beziehungsweise am Abend lässt der Oberst zum Königschießen antreten und es wird dreimal kommandiert: Königsreflektanten vortreten! Die vorgetretenen Reflektanten ziehen ihre Schießnummer und nur diese Schützen schießen dann auf den Rest des Holzvogels beziehungsweise auf eine neue Königsscheibe.

Der neu ermittelte König wird dann in einer Sänfte, getragen von mehreren Schützenbrüdern, einmal um den Kleinen Markt „geschaukelt“.

Dann geht es zurück zum Kloiber’s Wirtshaus und es findet die Inthronisierung statt, das alte Königspaar wird verabschiedet, das Königssilber geht an den neuen König beziheungsweise Königin. Die Königin erhält das Diadem. Ende offen …..

Am nächsten Tag früh um 6 Uhr beginnt für die Mitglieder des Bundesspielmannszuges der Rundgang zum „Großen Wecken“ beim dem Bruderschaftsmitglieder, Sponsoren oder Gönner, mit einem Ständchen „geweckt“ werden. Das zieht sich einige Stunden hin und endet mit dem „ Frühstück bei der Königin“, also dem König beziehungsweise Königin des Vorjahres.

Frühschoppen

Am kommenden Montag, 10. Juni dann der traditionelle Frühschoppen der 1. Kompanie im Restaurant „Zur Börse“. Dort wählt die Kompanie dann ihren „Kleinen Victor“, er bekommt Helm und Schild. Und dann ihren Bierkönig, der bekommt natürlich auch die entsprechende Kette.

Innerhalb der Woche werden beim neuen Königspaar zwei rot-weiße Schilderhäuschen aufgebaut und am Tag der Parade (also Samstag) ziehen dann im stündlichen Wechsel, von morgens bis etwa 17 Uhr, Wachsoldaten auf. Manchmal in abenteuerlicher Verkleidung.

Die Bruderschaft tritt am Samstag, 15. Juni um 17 Uhr am Kloiber’s Wirtshaus an. Vorher tritt die jeweilige „Königskompanie“ und der Bundesspielmannszug beim neuen König an. Von dort geht es per Schützenzug oder per Bus zum Kloiber’s Wirtshaus.

Das Königspaar sitzt dann in der Pferdekutsche und der Oberst und sein Adjudant reiten zu Pferd‘ an der Spitze des Schützenzuges zum Paradeplatz auf dem Großen Markt.

Parade

Paradeaufstellung von Kompanien und dem Bundesspielmannszug mit einer Blaskapelle, Fahnenschenken und dann ein Vorbeimarsch in verschiedenen Formationen am aufgestellten Königspaar mit Thron und dem Vorstand. Der Oberst meldet dann die Parade ab und das Königspaar nimmt Platz in der Kutsche, die Thronpaare werden in offenen Pkw gefahren.

Der Schützenzug führt durch die Stadt zum Schützenhaus auf dem Fürstenberg. Dort findet der Krönungsball statt, vorher Aufstellung auf der großen Treppe zum Thronfoto. Die Gäste aus den befreundeten Vereinen, der St. Helena Schützenbruderschaft Xanten und der Schützengesellschaft Xanten, werden in den Saal geführt.

Der König beziehungsweise Königin erhalten den Königsorden beziehungsweise den Königinnenring, die Preisträger der Preise 1 bis 8 ihre Preisorden. Bei Musik und Tanz kann bis zum frühen Morgen gefeiert werden.

Am Sonntag, 16. Juni, klingt das Schützenfest mit einem lockeren Frühschoppen aus. Dieser findet in diesem Jahr aufgrund des Jubiläums bei den Lüttinger Schützen beziehungsweise Spielleuten im Festzelt statt.

Bei der Parade machen alle mit.

Bei der Parade machen alle mit.

Der noch amtierende König Dominik Greef (m.) mit seinen starken Thron-Herren. Fotos (2): privat

weitere Artikel