Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zahlreiche interessierte Besucher kamen zum ersten Ehrenamtstag auf den Kirchplatz.Foto: privat
24. Juni 2024 Von NN-Online · Wachtendonk

„Pack mit an“: Ehrenamtstag mit großer Resonanz

Mit 30 Gruppen und Vereinen aus Wachtendonk und Wankum

WACHTENDONK. Insgesamt 30 Gruppen und Vereine aus Wachtendonk und Wankum kamen zum ersten „Tag für das Ehrenamt“ in Wachtendonk zusammen, um auf sich aufmerksam zu machen, sich zu präsentieren, weitere Interessenten zu gewinnen und gemeinsam mit allen Gleichgesinnten einen bunten Tag für alle Gäste zu gestalten. Bereits im letzten Jahr trafen sich auf Initiative des Eine-Welt-Kreises und der Bücherei Wachtendonk erste Vertreter interessierter Gruppen zur Planung eines Tages für das Ehrenamt. Auslöser war die insbesondere nach der Corona-Zeit für viele Vereine bittere Erfahrung mangelnden Engagements und fehlender Mitstreiter in ihren Reihen. So wuchs die zunächst kleine Zahl teilnehmender Gruppen schnell an, so dass schlussendlich der Platz um die St. Michael-Kirche kaum mehr für alle Stände ausreichte.

Das Event startete wetterbedingt leicht verzögert mit einem ökumenischen Impuls auf dem Kirchplatz zusammen mit Pfarrerin Ulrike Schalenbach und Pastor Manfred Stücker, musikalisch gestaltet vom Jugendliturgiekreis St. Michael zusammen mit dem Kinderkirchenchor. Allen Teilnehmern klingt sicherlich jetzt noch der mehrfach vom Chor angestimmte Refrain „Pack mit an“ in den Ohren.

Das Bühnenprogramm wurde danach eingeleitet von Bürgermeister Paul Hoene mit der jährlichen Ehrung einzelner Initiativen aus Wachtendonk und Wankum, welche sich für die Gemeinschaft einsetzen.

Begleitet von einer lebhaften Moderation durch Matthias Stürmlinger sorgten der Jugendliturgiekreis, die Funkenmäuse sowie die Chorgemeinschaft MGV Wachtendonk/Wankum/Aldekerk im Anschluss für reichlich Stimmung. Dazwischen wurden vom Moderator immer wieder einzelne Gruppen auf die Bühne gebeten, um sich in abwechslungsreichen Frage- und Antwort-Runden den Gästen auf dem Kirchplatz vorzustellen.

Das Hauptaugenmerk galt jedoch den vielen Pavillons und Ständen, in denen sich die Gruppen den Besuchern vorstellten. Angelockt von Mitmachaktionen, vielen kulinarischen Überraschungen und Informationen in Bild und Text konnten sich die Besucher direkt vor Ort im persönlichen Kontakt über die Aktivitäten informieren und sich hoffentlich auch zum Mitmachen anregen zu lassen.

Besonderen Andrang gab es an der von allen Vereinen gemeinsam organisierten Kuchentheke, ermöglicht dank zahlreicher Kuchenspenden von Seiten aller Beteiligten. Die immer wieder ergänzte Auswahl zusammen mit „fairem Kaffee“ vom Eine-Welt-Laden reichte zum Glück bis zum Ende aus.

Die Veranstaltung konnte dank Geld- und Sachspenden durchgeführt werden. Besonders gedankt sei der Volksbank an der Niers Wachtendonk, der Sparkasse Wachtendonk, der LVM Wachtendonk, der Zivil- sowie der Kirchengemeinde, der Firma Tenhaeff, dem Getränkeshop Hoffmann, Anja Tichelhoven, Elisabeth Mackenschins für die Tischdekorationen und nicht zuletzt Dominik Mackenschins für Erstellung und Pflege der Webseite. In diesem Kontext wird auf die weiterhin zugängliche Seite www.tagdesehrenamts-wawa.de sowie den Instagram-Account @ein_tag_fuers_ehrenamt mit detaillierten Informationen zu den Gruppen sowie vielen visuellen Eindrücken zur Veranstaltung hingewiesen. „Der größte Dank gilt allen an der Durchführung beteiligten Teilnehmern. Für uns alle war es eine bestärkende Erfahrung, nicht alleine mit ehrenamtlichem, unentgeltlichem Elan aktiv zu sein. Ehrenamt beinhaltet nicht nur Aufgaben und Verpflichtungen, sondern auch das Erleben von Gemeinschaft und eine zufriedenstellende, erfüllende Betätigung, gemäß dem Motto ‚Miteinander – Füreinander‘, betonen die Organisatoren.

Zahlreiche interessierte Besucher kamen zum ersten Ehrenamtstag auf den Kirchplatz.Foto: privat

weitere Artikel