Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Zufrieden mit dem Ergebnis der Umgestaltung: Bürgermeister Ferdi Böhmer, Stefanie Röhrhoff (Bauamt Kranenburg) und der Mehrer Ortsvorsteher Johannes Baumeister (v.l.). Foto: Gemeinde Kranenburg
21. Juni 2024 Von NN-Online · Kranenburg

Neuer naturnaher Spielplatz für Mehr

Bei der Umgestaltung konnten viele Anregungen von Kindern und Familien umgesetzt werden

KRANENBURG. Nach einer umfangreichen Umgestaltung und Erweiterung bietet der Spielplatz in Mehr nun zahlreiche neue Attraktionen für Kinder jeden Alters. „Wir konnten viele Anregungen der Kinder und Jugendlichen umsetzen und hoffen, dass sie hier viel Spaß haben werden“, freut sich Bürgermeister Ferdi Böhmer.

Ein naturnaher Spielplatz, mit mehr Schatten und noch viel mehr Verstecken – das wünschten sich die Kinder und ihre Familien. Die Gemeinde hatte sie im Frühjahr 2023 zu einem Spielplatzbesuch eingeladen, um ihre Ideen zu sammeln. Der Fantasie der Kinder waren keine Grenzen gesetzt, es sollten zunächst einmal Ideen her. Diese wurden im Anschluss dann sortiert und auf ihre Umsetzbarkeit geprüft. Um den Spielplatz naturnaher zu gestalten und mehr Sonnenschutz zu bieten, wurden Bäume und Hecken neu gepflanzt. Neben vielen neuen Spielgeräten ist nun außerdem ein Basketballfeld sowie ein Wasser- und Matschbereich in Mehr zu finden. Am Samstag, 6. Juli, ab 11 Uhr feiert der Verein „Mehr Miteinander“ die Umgestaltung des Spielplatzes und lädt alle Interessierten herzlich ein, vorbei zu schauen und sich einen Eindruck zu verschaffen. Die Neugestaltung geht auf das Spielplatzentwicklungskonzept der Gemeinde Kranenburg zurück, das der Rat im Mai 2022 beschlossen hat. Geplant hat die Umgestaltung das Gocher Ingenieurbüro „Geo3“ – mithilfe der Anregungen der Kinder und Familien. Die Umgestaltung umgesetzt hat schließlich die Firma „Freiformat“ aus Goch. Die Gesamtinvestitionen in Höhe von rund 217.000 Euro werden vom Land Nordrhein-Westfalen mit 65 Pozent unterstützt.

Zufrieden mit dem Ergebnis der Umgestaltung: Bürgermeister Ferdi Böhmer, Stefanie Röhrhoff (Bauamt Kranenburg) und der Mehrer Ortsvorsteher Johannes Baumeister (v.l.). Foto: Gemeinde Kranenburg

weitere Artikel