Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen
Die Einsatzkräfte sammelten sich am Kreisfeuerwehrgerätehaus in Goch. Foto:  © Kreis Kleve / Dirk Verweyen
17. Juni 2024 Von NN-Online · Niederrhein

Einsatz bei der Fußball-Europameisterschaft

Rund 120 Einsatzkräfte und 26 Einsatzfahrzeuge aus dem Kreis Kleve hatten sich auf den Weg zur Fußball-EM nach Köln gemacht. Dort schauten sie sich nicht das Spiel zwischen Ungarn und der Schweiz an, sondern waren als „Behandlungsplatz-Bereitschaft“ angefordert worden. Das bedeutet: Bei einem Großeinsatz hätten die Helfer die Kräfte vor Ort sofort unterstützen können. Der zuständige Fachbereichsleiter der Kreisverwaltung Kleve Jürgen Baetzen verabschiedete die Einsatzkräfte am Morgen mit einem „Schokoladen-Dankeschön“ von Landrat Christoph Gerwers und wünschte „Allen ein ruhiges Einsatzgeschehen!“ Hauptsächlich waren an diesem Einsatz ehrenamtliche Frauen und Männer des Deutschen Roten Kreuzes, des Malteser Hilfsdienstes, der Johanniter-Unfall-Hilfe, der Freiwilligen Feuerwehr Kranenburg und aus dem Team des Einsatzleitwagens des Kreises Kleve beteiligt. Sie wurden von hauptamtlichen Kräften des Rettungsdienstes sowie Ärzten begleitet. Für einen reibungslosen Start am Kreisfeuerwehrgerätehaus in Goch sorgte die Gruppe „Information und Kommunikation“ des Kreises Kleve. Nach einem ruhigen Tag in Köln waren die Einsatzkräfte abends wohlbehalten zurück in Goch.Foto: © Kreis Kleve/Dirk Verweyen

Die Einsatzkräfte sammelten sich am Kreisfeuerwehrgerätehaus in Goch. Foto: © Kreis Kleve / Dirk Verweyen

weitere Artikel