Weihnachtsmarkt Xanten

XANTEN. Noch mehr als sonst fiebern die Verantwortlichen der Interessengemeinschaft Gewerbetreibender Xanten (IGX) der Eröffnung des Weihnachtsmarktes am und rund um den Marktplatz entgegen. Nach einem Jahr coronabedingter Pause ist die Freude groß, dass er in diesem Jahr wieder stattfinden soll. Groß sind jedoch auch die Bedenken angesichts der aktuellen Entwicklung im Pandemie-Geschehen. Die 7-Tage-Inzidenz im Kreis Wesel steigt ebenso wie im Rest des Landes. „Am Montag haben wir nochmal eine Sitzung des Krisenstabes. Ich gehe davon aus, dass es in der nächsten Woche nochmal eine Anpassung der Coronaschutzverordnung geben wird“, sagt Noah Decker, Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Xanten. Sowohl die Stadt als auch die IGX wollen entsprechend auf einen eventuell aktuellen Erlass reagieren, aber auch weiter am Weihnachtsmarkt festhalten.

Dafür seien die Planungen jetzt schon auch zu weit fortgeschritten, meint Ludger Lemken von der IGX. „Wir haben ja bereits Kosten gehabt und sind dabei ein Risiko eingegangen – ebenso wie die Händler, die schon in ihre Ware investiert haben“, sagt Lemken. Hinzu komme, dass die IGX im vergangenen Jahr aufgrund der Absage des Weihnachtsmarktes keinerlei Einnahmen gehabt habe. „Wir fangen in diesem Jahr nicht bei Null, sondern im Minus-Bereich an“, sagt Lemken. Um den Einzelhändlern und Gewerbetreibenden zu helfen, habe die IGX im ersten Corona-Jahr auf die Mitgliedsbeiträge verzichtet. Die Kassen seien dadurch leer. Wer den Weihnachtsmarkt unterstützen möchte, könnte dies mit einer Teilnahme an der Weihnachtsverlosung tun. „Wer keine Weihnachtsverlosung haben möchte, möchte auch keinen Weihnachtsmarkt“, sagt Lemken.

Weihnachtsverlosung

Bereits seit vergangenem Montag bekommen Kunden in den teilnehmenden IGX-Geschäften pro fünf Euro Einkaufswert eine Weihnachtsmarke, die wiederum auf einer Karte eingeklebt werden kann. Bei zehn Weihnachtsmarken auf einer Karte können die Teilnehmer diese bei den teilnehmenden IGX-Geschäften abgeben und so an der Weihnachtsverlosung teilnehmen. Neben diversen Geldgeschenken gibt es als Hauptpreis einen fünftürigen Mitsubishi Spacestar mit einer Basisausstattung im Wert von 11.000 Euro und fünfjähriger Garantie zu gewinnen. Die erste Auslosung ist für den 11. Dezember geplant, die Hauptziehung für den 8. Januar. In welcher Form beide stattfinden werden, entscheidet die IGX spontan je nach aktueller Pandemie-Lage.

-Anzeige-

Der Weihnachtsmarkt ist bereits coronakonform etwas angepasst worden. Um große Menschenansammlungen an einem zentralen Ort zu vermeiden, wird es in diesem Jahr kein Programm auf der Bühne geben. Zudem appellieren die Stadt Xanten und die IGX an die Eigenverantwortung jedes Besuchers. Auch wenn nach aktuellem Stand das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht verpflichtend ist, wird er vor allem dort dringend empfohlen, wo die Mindestabstände von anderthalb Metern nicht eingehalten werden können. „Ein Weihnachtsmarkt lebt davon, dass er gesellig und nicht auf Abstand ist“, meint Nicola Lümmen von der IGX. Insofern sei das Tragen eines Mund-Nasen-Schutz vor allem zu den Stoßzeiten auf dem Weihnachtsmarkt sinnvoll. Zudem möchten die Verantwortlichen allen die 3G-Regel ans Herz legen, die sogar noch im Rahmen einer Allgemeinverfügung verpflichtend werden könnte. Dazu möchte sich der Krisenstab am Montag weiter beraten. „In diesem Fall würden wir die 3G-Regel stichprobenartig auf dem Weihnachtsmarkt kontrollieren“, sagt Decker.

Neues und Altbewährtes

Die Vorfreude soll dadurch aber nicht getrübt werden. Die Nachfrage nach einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt sei in diesem Jahr erneut hoch gewesen, verrät Lemken. 40 Buden werden aufgebaut sein. Etwa zehn bis 15 Prozent Neues sei dabei. „Kommen, sehen, staunen“, laute auch in diesem Jahr das Motto, wie die Verantwortlichen versprechen. „Wir achten darauf, dass keine Produktart zwei Mal vertreten ist, sondern wir wie immer ein vielfältiges Warenangebot mit einem guten Niveau haben werden“, sagt Lümmen. Darunter sei wieder viel Selbstgemachtes und auch viel Altbewährtes. Das traditionelle „Tipi“-Dorf wird ebenfalls wieder dabei sein – hier gelte jedoch in diesem Fall die 3G-Regelung, da es – anders als alle anderen Buden – als Innengastronomie geführt werde.

Der Weihnachtsmarkt öffnet am 19. November und ist bis zum 22. Dezember täglich von 12 bis 20 Uhr sowie freitags und samstags von 12 bis 21 Uhr geöffnet. Am Freitag, 26. November, wird es ein Moonlight-Shopping bis 22 Uhr geben. An Totensonntag öffnet der Weihnachtsmarkt erst um 18 Uhr. Die Einzelhändler laden am 5. Dezember zudem zu einem verkaufsoffenen Sonntag.