STRAELEN. Die Innenstadt von Straelen ist um vier Attraktionen und Fotomotive reicher geworden. Die bereits vorhandenen zehn Alltagsmenschen haben Zuwachs bekommen. Als Ergänzung werden nun auch die Themenfelder Karneval, St. Martin und als Hauptbranche der Stadt der Gartenbau durch Figuren repräsentiert.

Die Alltagsmenschen bereichern seit September 2019 das Bild der Stadt Straelen. Die heimische Bevölkerung erfreut sich beim Besuch der Innenstadt an diesen Mitbewohnern, viele Besucher von Straelen positionieren sich als Fotomodell neben den Figuren. Der Opa „This“ und der kleine Junge „Martin“ stehen für die Tradition des St. Martin. This ist benannt nach „Kauen This“, der bereits seit 50 Jahren den St. Martin im Umzug symbolisiert. Diese beiden Figuren wurden gesponsert vom St.-Martins-Komitee Straelen und stehen in der Venloer Straße an der alten Pumpe.

„Stroelse Jeck“

Der Stroelse Jeck hat am Wall Stellung bezogen.
Foto: Joachim Dielen

Auch der Karneval ist nun durch eine eigene Figur repräsentiert. Stellvertretend für alle Narren gibt es nun den „Stroelse Jeck“ zu bestaunen. Er steht am Wall und schaut in Richtung bofrost-Halle, in welcher jährlich die Veranstaltungen zum Karneval stattfinden.
Diese Figur ist eher ein stiller Karnevalist, bei dem nur die rote Pappnase und der Gesellschaftsorden der GKG Narrenschiff Straelen an Karneval erinnert. Seine Kleidung macht ihn zum Alltagsmenschen und macht deutlich, dass auch ein Karnevalist das ganze Jahr in der Stadt lebt und dass man während des ganzen Jahres seinen Humor bewahren sollte.

-Anzeige-

Gärtner „Rudi“

Der Gärtner repräsentiert den Gartenbau.
Foto: Stefan Terheggen

Neu ist auch der Gärtner „Rudi“, der nun am Johann-Giesberts-Platz Stellung bezogen hat und ein Symbol ist für die Branche, die Straelen dominiert und der die Stadt viel Wohlstand und Anerkennung zu verdanken hat. Sponsoren dieser Figur sind Angelika und Herbert Hoffmann, die damit auch erinnern wollen an ihren verstorbenen Vater, der ein leidenschaftlicher Gärtner war und der bis zuletzt die Gartenanlagen rund um das Hotel Straelener Hof gepflegt hat.
Alle Figuren wurden wieder gestaltet von der Wittener Künstlerin Christel Lechner, die mittlerweile ihre Werke in Saisonausstellungen in ganz Deutschland zeigt.
Finanziell wurde die Anschaffung erneut unterstützt durch den Verfügungsfonds aus Mitteln des integrierten Handlungskonzeptes. Die Organisatoren freuen sich, Straelen noch ein wenig bunter gemacht zu haben und sind sich sicher, dass zu gegebenen Anlässen Kalli Geerkens erneut für die passenden Utensilien an den Figuren sorgen wird.

Neuer Fleyer in Kürze
Ein neuer Flyer wird in Kürze die Besichtigungstour und alles Wesentliche zu den Figuren beschreiben. Zudem werden zeitnah QR-Codes auf den Boden-platten der Alltagsmenschen angebracht, über die weitere Informationen abgerufen werden können.