Mit Kuchen, Kronen und viel guter Laune feierte die Kita Arche Noah ihren 25. Geburtstag. NN-Foto: Theo Leie

GELDERN. 25 Jahre Kita Arche Noah in Geldern – das muss gefeiert werden. Auch wenn die Corona-Pandemie den ursprünglichen Planungen einen Strich durch die Rechnung machte, entschieden sich Kita-Leiterin Silke Mogritz-Streppel und ihr Team für ein internes Geburtstagsfest mit allen Kindern und Mitarbeitern. Bunte Geburtstagskronen wurden gebastelt, zwei Mütter überraschten die Kita mit tollen Kuchenkreationen und im Kita-Garten hatte das Arche-Team viele Spiele und Aktionen für die Kinder vorbereitet. Pfarrerin Sabine Heimann war gekommen, um mit den Kindern zu singen und von der Geschichte der Arche zu berichten.

Ella, Antonia und Henry präsentieren mit Silke Mogritz-Streppel die mit Blumensamen gefüllten Reagenzgläser. NN-Foto: A. Kempkens

„Für Mai haben wir zudem einen Jubiläumsgottesdienst geplant, aber wir müssen abwarten, was dann möglich ist”, sagt Silke Mogritz-Streppel. Seit 1998 leitet sie die Evangelische Kindertagesstätte an der Bogenstraße in Geldern, die am 1. April 1996 von der Evangelischen Kirchengemeinde Geldern als klassischer Kindergarten eröffnet wurde. „Angefangen haben wir als dreigruppige Einrichtung für Kinder ab drei Jahren”, erklärt Silke Mogritz-Streppel. „Damals hatten wir eine Handvoll Kinder, die über Mittag blieben, der weitaus größere Teil wurde zur Mittagszeit abgeholt.” Doch schon 1998 wurde eine Kindergartengruppe in eine Tagesstättengruppe umgewandelt, denn vielen berufstätigen Eltern fehlte eine Betreuung an den Nachmittagen und in den Ferien.

Hinzu kam die wachsende Nachfrage an Betreuungsangeboten für Kinder unter drei Jahren. So wurde die Arche im Jahr 2010 um einen Anbau für die U3-Betreuung erweitert, die sich „zu einer echten Erfolgsgeschichte entwickelt hat”, wie Silke Mogritz-Streppel betont. 2018 wurde eine vierte Gruppe angebaut. Heute besuchen 76 Kinder im Alter von vier Monaten bis zu sechs Jahren die Kita Arche Noah, von denen 65 Kinder die „Übermittagbetreuung” nutzen. Damit sind die zwei regulären Kita-Gruppen und die zwei U3-Gruppen voll besetzt. 21 Mitarbeiter kümmern sich um das Wohl der Kinder, darunter zwei Köchinnen, denn seit zehn Jahren wird in der Arche Noah täglich frisch gekocht.

-Anzeige-

Geburtstagskuchen durften nicht fehlen. NN-Foto: Theo Leie

Die Bildung der Kinder steht in der Evangelischen Kita im Vordergrund. So engagiert man sich seit 2008 unter anderem in der Initiative „Haus der kleinen Forscher” und realisiert alljährlich eigene Projekte wie Musical-Produktionen und Kinder-Kunst-Ausstellungen. 2008 hat sich die Arche zudem auf den Weg zum Familienzentrum gemacht, um die Eltern durch verschiedene Angebote zu unterstützen und Familie und Beruf durch angepasste Öffnungszeiten und Gruppenformen gut vereinbaren zu können. Im letzten Jahr wurde die Kita nach den Qualitätskriterien des Verbandes evangelischer Kindertageseinrichtungen mit dem BETA-Gütesiegel erfolgreich zertifiziert. „Unser Träger hat unsere Arbeit immer sehr unterstützt und sich mit uns auf neue Wege eingelassen”, richtet Silke Mogritz-Streppel ihren Dank an die Evangelische Kirchengemeinde Geldern. Weitere Unterstützung erfahre die Arche seit rund 20 Jahren durch ihrem Förderverein, der zuletzt unter anderem I-Pads zur digitalen Bildung angeschafft und den „Fuhrpark” der Arche erweitert hat. Für ihren Außenbereich wünscht sich die Kita im Jubiläumsjahr eine Auffrischung. „Wir möchten unseren Garten gerne neu gestalten und haben dazu ein Projekt gestartet”, sagt Silke Mogritz-Streppel. „Wer uns unterstützen möchte, kann eine Blumensamenmischung kaufen, die in verschiedenen Geschäften in Geldern angeboten wird.” Damit unterstütze man nicht nur das Gartenprojekt der Arche, sondern auch die Aktion der Stadt Geldern: „Geldern blüht auf!”.